Partnerschaftsprojekte

Austausch stärken - Gemeinsam die Krise überwinden

In Zeiten von Kontaktsperren und Reiseverboten standen die meisten für dieses Jahr geplanten Begegnungen auf der Streichliste.

Die Kontakte in die Partnerstädte wurden auch in Coronazeiten aufrecht erhalten. Der Bedarf nach europäischem Zusammenhalt ist größer denn je: Begegnung, Austausch und interkulturelles Lernen sin derzeit vor allem virtuell in kleinen Schritten möglich. Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) überstützt deshalb Austauschprojekte mit einer 1234-Förderung (bis zu 1.234 € pro Projekt).

Klimaschutz kennt keine Grenzen

Die Idee zu diesem Projekt entstand aus dem ersten Gemeinschaftsprojekt zwischen Umweltberatung der Verbraucherzentrale und Stadtverwaltung zum Thema Nachhaltigkeit mit Teilnehmenden aus Partnerstädten im Jahr 2017. Familien aus Ängelholm, Sulecin und Kamen trafen sich an einem Wochenende zu einer Tauschparty für gebrauchtes Spielzeug und Kinderkleidung. Aufgrund des großen Erfolges entstand der Wunsch nach einer Fortsetzung der Zusammenarbeit.