Fachbereiche/Gruppen

01 Pressestelle

Unter anderem ist der Fachbereich für diese Aufgaben zuständig:

Wir alle wollen eine lebenswerte, soziale, sichere und saubere Stadt. Sie zu gestalten und weiter zu verbessern gelingt nur gemeinsam mit den Menschen, die hier leben. Diese sind es, die die Stadt am besten kennen. Sie wissen aus eigener Erfahrung, wo der Schuh drückt, wo Verbesserungen notwendig sind oder wie man etwas anders machen kann.

Wir möchten die Vorschläge und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger frühzeitig in den Entstehungs- und Beratungsprozesse eines Projektes einbinden, um die unterschiedlichen Sichtweisen auf die Dinge berücksichtigen zu können. Verschiedene Formate sollen einen möglichst großen Querschnitt der Bevölkerung ansprechen und erreichen. Lesen Sie hier, welche das sind.

Zuständig für die Pressemitteilungen ist die Pressestelle der Stadtverwaltung:

Peter Büttner
Rathaus, Rathausplatz 1 (1. Obergeschoss, Raum 106)
Telefon: 02307 / 148-2103
Fax: 02307 / 148-9000
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

FB 10 - Innerer Service

Unter anderem ist der Fachbereich für diese Aufgaben zuständig:

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Ausbildung

 

Ausbildungsstellen bei der Stadtverwaltung Kamen werden in der örtlichen Presse ausgeschrieben und ebenso hier bekannt gemacht.


 Für eine Bewerbung benötigen wir grundsätzlich:

 

 

 


 

Mit welchem Schulabschluss kann ich welchen Verwaltungs- bzw. gewerblichen Beruf ergreifen?

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Personaleinstellungen


 Für eine Bewerbung benötigen wir grundsätzlich:

  • das Bewerbungsschreiben
  • einen Lebenslauf
  • Kopien der letzten Zeugnisse


    Bitte senden Sie Ihre Bewerbung (ohne Hefter) an folgende Anschrift
    Stadt Kamen
    - Fachbereich 10.2 -
    Rathausplatz 1, 59174 Kamen

    Sie können Ihre Bewerbung auch per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.
    Bitte senden Sie alle Unterlagen als PDF-Ddokument.

 

 

 

 


 

Mit welchem Schulabschluss kann ich welchen Verwaltungs- bzw. gewerblichen Beruf ergreifen?

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Mit welchem Schulabschluss kann ich welchen Verwaltungs- bzw. gewerblichen Beruf ergreifen?

Stellenangebote

Hier finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Stellenangebote der Stadt Kamen.

 

 

Den notwendigen Adobe Acrobat Reader finden Sie hier get adobe reader

FB 20 - Finanz Service

Unter anderem ist der Fachbereich für diese Aufgaben zuständig:

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Soweit illegale Ablagerungen von Abfällen auf öffentlichem Grund gemeldet werden, wird deren Beseitigung veranlasst. Ist der Verursacher festgestellt, kann er mit einer Geldbuße belegt werden.

Befindet sich die illegale Ablagerung auf einem privaten Gelände, liegt die Zuständigkeit beim Kreis Unna und die Meldung wird dorthin gegeben.

   

Rechtsgrundlagen

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Beschreibung der Aufgaben

Die Entsorgung von Abfällen durch die Stadt umfasst das Einsammeln und Befördern der Abfälle zu den Abfallentsorgungsanlagen oder Müllumschlagstationen des Kreises, wo sie sortiert, verwertet oder umweltverträglich beseitigt werden.

Jeder Eigentümer eines Grundstückes ist verpflichtet, auf seinem Grundstück die zur Verfügung gestellten Müllgefäße bereitzuhalten (Anschlusszwang) und jeder Eigentümer, Mieter oder Pächter muss seinen Müll aus privaten Haushaltungen in die entsprechenden Müllgefäße füllen (Benutzungszwang). Für diese Leistung erhebt die Stadt Gebühren. Da bei den verschiedenen Haushalten bzw. Gewerbetreibenden unterschiedliche Müllmengen anfallen, können Müllgefäße in verschiedenen Größen bereitgestellt werden (s.Müllabfuhrgebühren). Wenn ein Müllgefäß zu klein oder zu groß geworden ist, kann ggf. ein Tausch erfolgen.

Hausrat, der aufgrund seiner Größe nicht durch die graue Tonne entsorgt werden kann könnte, wie z. B. Bett, Lattenrost, Matratze, Schrank, Elektrogroßgeräte ab 20 kg, Sperrmüll sein. Sperrmüllabfuhr muss gesondert beantragt werden. Für die Anmeldung und Bezahlung ist das Bürgerbüro zuständig. Dazu finden Sie im Abfallkalender (letzte Seite) eine sogenannte Doppelkarte oder Sie wenden sich direkt an das Bürgerbüro (Tel.-Nr. 02307/148-3463). Einen Termin für die Abholung erhalten Sie in der Regel binnen 4 Wochen nach Bezahlung der Gebühr von dem ausführenden Unternehmen. Haushaltsauflösungen (mehr als 20 sperrigen Hausratgegenstände) sind von der Sperrmüllabfuhr ausgenommen. Hier können z. B. Containerdienste herangezogen werden.

Die Stadt Kamen erstellt in Zusammenarbeit mit der GWA Unna den Abfallkalender, den jeder Haushalt im Dezember per Post erhält. Hier geht es zum Abfallkalender, speziell für Ihre Anschrift.

Weitere Informationen zu(r)

  • Allgemeine Infos zur Abfallberatung
  • Abfalltrennung / Abfallsortierung
  • Schadstoffsammlung
  • Kompost
  • Umweltpädagoische Projekte und Aktionen
  • Serviceartikel
  • Öffnungszeiten Wertstoffhof Heeren-Werve
  • Öffnungszeiten Werkstraße (früher Hemsack)
  • Öffnungszeiten Inertstoffdeponie
  • Preisliste Wertstoffhof Heeren-Werve
  • Preisliste Wertstoffannahmestelle Werkstraße

finden Sie auf der Homepage der GWA

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Grundbesitzabgaben

Beschreibung der Aufgaben

Für die Einleitung des Schmutz- und Niederschlagswassers in das öffentliche Kanalnetz werden Gebühren erhoben. Gebührenpflichtig sind die Eigentümer/innen der am öffentlichen Kanalnetz angeschlossenen Grundstücke.

Schmutzwassergebühr
Die Gebühr wird grundsätzlich nach dem Frischwasserbezug (m³), des letzten zusammenhängenden Abrechnungszeitraumes von 12 Monaten, der der Stadt von dem jeweiligen Wasserversorgungsunternehmen bekannt gegeben wurde, berechnet. Der örtliche Wasserversorger hat als Abrechnungsjahr das Kalenderjahr. Erst wenn allen Verbrauchern ihre Rechnungen vorliegen, erhält die Stadt auf elektronischen Weg die Verbrauchswerte. In der Regel geschieht dies im Frühsommer. Da die Gebührenbescheide zu diesem Zeitpunkt für das laufende Jahr schon dem Gebührenpflichtigen vorliegen müssen, können die aktuellen Werte erst im darauf folgenden Jahr berücksichtigt werden.

Beispiel: Wasserverbrauch des Jahres 2018 wird vom Wasserversorger mit den Kunden 2019 abgerechnet. Die Stadt erhält die Werte im Sommer 2019 und setzt aufgrund dieser Werte die Schmutzwassergebühr für das Jahr 2020 fest.

Wasserschwundmengen (z. B. Gartenbewässerung)
Für Wassermengen, die auf dem Grundstück verbraucht oder zurückgehalten werden und nicht dem öffentlichen Kanal zugeführt werden, sind auf schriftlichen Antrag keine Abwassergebühren zu bezahlen. Der Nachweis der Wasserschwundmengen obliegt dem Gebührenpflichtigen. Dazu ist erforderlich, dass ein Wasserzähler fest eingebaut wird. Der Wasserzähler muss messrichtig funktionieren und geeicht sein und nach Ablauf der Eichfrist (also mind. alle 6 Jahre) ersetzt werden. Es wird daher empfohlen, im Vorfeld die Kosten für den Zähler im Verhältnis zur möglichen Einsparung zu vergleichen.

Der erstmalige Einbau und in den folgenden Jahren der Ersatz des Wasserzählers ist beim Fachbereich Finanz Service - Steuern und Gebühren - schriftlich oder per E-Mail unter Beifügung von Fotos, aus denen

  • die Lage des eingebauten Zählers in seiner Umgebung,
  • das Eichdatum,
  • Zählerstand und
  • die Zählernummer

ersichtlich sind, anzuzeigen. Die Stadt behält sich vor, den ordnungsgemäßen Einbau und die Eichung zu kontrollieren.

Die sogenannten Wasserschwundmengen sind bis zum 31.03 des dem Verbrauchsjahr folgenden Jahr schriftlich oder per Email unter Beifügung von Fotos, aus denen

  • die Zählernummer,
  • der Zählerstand und
  • das Eichdatum

ersichtlich sind, dem Fachbereich Finanz Service - Steuern und Gebühren - bekannt zu geben. Nach Ablauf dieses Datums findet eine Berücksichtigung von Wasserschwundmengen nicht mehr statt (Ausschlussfrist).

Da die Basis für die Schmutzwasserberechnung die Frischwassermenge ist, die 2 Jahre vor dem Veranlagungszeitraum bezogen worden ist, wird die für das Bezugsjahr gemeldete Wasserschwundmenge auch erst zwei Jahre später bei der Schmutzwasserberechnung berücksichtigt. Beispiel: Bei der Neuinstallation eines Zählers im Jahr 2018 entsteht die Gebührenersparnis im Jahr 2020. Die Berechnungsgrundlage für die Abwassergebühr bildet der Frischwasserbrauch des Vorvorjahres abzüglich der Wasserschwundmenge des gleichen Verbrauchsjahres.

Die Befüllung eines Schwimmbeckens jeglicher Art ist vom Frischwasser-Abzug grundsätzlich ausgeschlossen, weil es als Schmutzwasser zu entsorgen ist. Das Wasser wird durch Gebrauch bzw. Benutzung in seinen Eigenschaften verändert und ist daher im Rahmen der Abwasserüberlassungspflicht der öffentlichen Abwasseranlage zuzuführen. Das Beckenwasser wird regelmäßig unter anderem mit Zusatzstoffen wie z.B. Chlor versetzt und darf nicht zur Garten- bzw. Grünanlagenbewässerung eingesetzt werden, weil dieses als eine gesetzeswidrige Schmutzwasserbeseitigung anzusehen ist.

Niederschlagsabwassergebühr
Die Gebühr wird nach der bebauten und befestigten Fläche (m²) eines Grundstücks berechnet. Berücksichtig werden die Flächen, von denen das Niederschlagswasser der Abwasseranlage zugeführt wird. Sofern Niederschlagswasser auf dem Grundstück versickert, kann dies zu einer Ermäßigung der Niederschlagsabwassergebühren führen. Bevor Sie Baumaßnahmen (z. B. Entsiegelung von Flächen, Anlegung einer Mulde oder eines Teiches) durchführen besprechen Sie die Maßnahme bitte mit der Stadtentwässerung Kamen (Tel.: 02307 / 148-2950).

Die Festsetzung der Abwassergebühren erfolgt durch Bescheid Anfang / Mitte Januar.

 

Gebühren

 

Benötigte Unterlagen

Für den Zwischenzähler:

pdfMitteilung Einbau Zwischenzähler

Alle weiteren erhalten Sie über die Stadtentwässerung Kamen

 

Weitere Formulare:

pdfErklärung zur Grundstücksentwässerung
pdfÄnderung Grundstückentwässerung

 

Rechtsgrundlagen

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Das Berichtswesen, auch Reporting genannt, umfasst das systematische Erstellen von Berichten, welche u. a. die Entscheidungsfindung der Verwaltungsleitung unterstützen. Empfänger dieser Berichte können sowohl interne Personen als auch externe Personen/Organisationen/Unternehmen sein.

Zu den regelmäßigen Berichten der Stadt Kamen zählen u. a. der Gesamtabschluss und der Beteiligungsbericht. Zusätzlich erstellt die Stadt Kamen u. a. zweimal jährlich einen Prognosebericht zur Haushaltsausführung. Darüber hinaus werden zahlreiche Ad-hoc-Berichte auf Wunsch der Verwaltungsleitung oder anderer Verwaltungseinheiten erstellt.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Bestattungswesen

Beschreibung der Aufgaben

  • Annahme und Vergabe von Beisetzungsterminen
  • Allgemeine Auskünfte zum Bestattungswesen
  • Vergabe des Nutzungsrechtes für einzelne Grabstellen
  • Erteilung von Gebührenbescheiden
  • Rücknahme von Grabstellen vor Ablauf der Nutzungsdauer auf Antrag
  • Wiedererwerb des Nutzungsrechts nach Ablauf der Nutzungsdauer

Folgende Friedhöfe sind kommunale Friedhöfe und werden von der Stadt Kamen unterhalten: 

  • Friedhof Kamen-Mitte (Friedhofstr.)
  • Friedhof in Kamen-Südkamen (Südkamener Str. /Dortmunder Allee)
  • Friedhof in Rottum (Rottumer Str.)
  • Friedhof in Derne (Derner Str.) 

Kirchliche Friedhöfe befinden sich in den Ortsteilen Kamen-Heeren und Kamen-Methler. 
Die Zuständigkeit liegt bei der jeweiligen Kirchengemeinde.

Gebühren
gem. der Satzung über die Erhebung von Gebühren für das Friedhofs- und Bestattungswesen in der Stadt Kamen


Benötigte Unterlagen

Rechtsgrundlagen

Weitere Formulare

Bestattungsbroschüre

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Die Kommune kann sich nach der Gemeindeordnung NRW zur Erledigung ihrer Aufgaben Unternehmen / Einrichtungen in öffentlich-rechtlicher oder privatrechtlicher Form bedienen. Das Beteiligungswesen umfasst insbesondere die Gründung und die anschließende Betreuung dieser verselbständigten Aufgabenbereiche aufgrund der kommunalrechtlichen Vorschriften. In dieser Hinsicht werden u. a. erforderliche Beschlüsse vorbereitet, die Wirtschaftsführung anhand von geeigneten Unterlagen begleitet sowie der Kontakt zu den Beteiligungen gesteuert.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Das Controlling ist eine Funktion des Managementsystems, dessen Kernaufgabe die Planung, Steuerung und Kontrolle aller Aufgabenbereiche beinhaltet. Hier werden alle Informationen zusammengetragen und ausgewertet, um der Verwaltungsführung eine Entscheidungsgrundlage zu geben. Zu den wesentlichen Aufgaben gehören Rechtsprüfungen (insb. Kommunalrecht, Steuerrecht, EU-Beihilferecht), Wirtschaftlichkeitsanalysen/-berechnungen, deren Grundlage insbesondere die Daten aus der Kosten- und Leistungsrechnung sind, das Fördermittelmanagement (z. B. KInvFöG NRW, Gute Schule 2020) und die Erstellung von Berichten. Es ist u. a. ein Oberbegriff zu den Themen „Berichtswesen“ und „Beteiligungsmanagement“ dar.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Erschließungsbeiträge

Beschreibung der Aufgaben

Die Anbindung eines Grundstücks an das öffentliche Straßennetz sowie an die Ver- und Entsorgungsnetze Wasser, Abwasser, Strom, Gas und Telekommunikation bezeichnet man als Erschließung.

Für den Neubau einer Straße (amtlich: erstmalige Herstellung) erhebt die Stadt Erschließungsbeiträge, für die Erneuerung einer bestehenden Straße Straßenbaubeiträge. Wenn die Baumaßnahme fertig gestellt und mit den Firmen abgerechnet ist, werden die Kosten zusammengestellt und analysiert. Die umlagefähigen Kosten werden dann mit den Anliegern (Grundstückseigentümern) abgerechnet.


Die Baumaßnahme selbst wird vom Fachbereich 60 geplant und durchgeführt.

 

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Beschreibung der Aufgaben

In der Regel werden Katzen oder Hunde, manchmal auch Kaninchen, gefunden. Wenn der Halter nicht festgestellt werden kann, weil die Tiere nicht mit einem Mikrochip gekennzeichnet sind oder die Hunde ihre Hundesteuermarke nicht tragen, müssen sie ins Tierheim. Wenn der Halter sein Tier dann aus dem Tierheim abholt, werden ihm die Kosten in Rechnung gestellt.

Gebühren

  • gem. Ordnungsbehördengesetz und Verwaltungsverfahrensgesetz

 

Rechtsgrundlagen 

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Gemäß § 116 GO NRW sind Kommunen unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet, einen Gesamtabschluss – d. h. einen Bericht über die wirtschaftliche Lage der Kommune und ihrer Beteiligungen – zu erstellen. Seit dem 01.01.2019 gibt es gem. § 116a GO NRW eine größenabhängige Befreiungsmöglichkeit von der Pflicht zur Aufstellung eines Gesamtabschlusses. Sowohl über den Gesamtabschluss als auch über die größenabhängige Befreiung im Zusammenhang mit der Erstellung eines Gesamtabschlusses entscheidet der Rat der Stadt Kamen. Sofern der Rat der Stadt Kamen für eine Nichtaufstellung des Gesamtabschlusses entscheidet, ist ein Beteiligungsbericht zu erstellen. Beide Berichte werden auf der Homepage der Stadt Kamen veröffentlicht.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Gewerbesteuer

Beschreibung der Aufgaben

Die Gewerbesteuer ist eine der wichtigsten Einnahmequellen einer Gemeinde. Steuerpflichtig ist der Unternehmer oder die Unternehmerin eines im Inland betriebenen Gewerbebetriebes.

Das Finanzamt ermittelt anhand der vom Unternehmer eingereichten Steuererklärung den Gewerbeertrag und legt den Gewerbesteuermessbetrag fest. Auf der Basis des Gewerbesteuermessbetrages setzt die Gemeinde dann die Höhe der Gewerbesteuer fest. Die Steuerfestsetzung erfolgt durch Multiplikation des Gewerbesteuermessbetrages mit dem gemeindlichen Hebesatz.
Das Besteuerungsverfahren selbst besteht also aus zwei Teilen. Ist ein Unternehmer/in nicht mit dem Steuerbescheid einverstanden, wird es kompliziert.

Hat sich die Gemeinde verrechnet, kann der Steuerpflichtige gegen den Bescheid Widerspruch einlegen.

Ist der Steuerpflichtige mit der Höhe des Gewerbesteuermessbetrages nicht einverstanden, so kann er beim Finanzamt Einspruch einlegen.

Der Hebesatz wird von der Gemeinde durch eine Satzung geregelt. Die Höhe des Hebesatzes ist grundsätzlich nicht vorgegeben, muss aber mindestens 200 v. H. betragen.

Zurzeit beträgt der Gewerbesteuerhebesatz der Stadt Kamen 470 v.H.

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Grundbesitzabgaben

Beschreibung der Aufgaben

Zu den Grundbesitzabgaben gehören die Grundsteuer, die Müllabfuhrgebühren, Straßenreinigungsgebühren, Abwassergebühren. Grundsätzlich werden die Gebühren zu Beginn eines jeden Jahres durch Bescheid festgesetzt und vierteljährlich (15.2., 15.5., 15.8., 15.11.) zur Zahlung fällig.

Bei Veräußerung eines Grundstückes innerhalb des Jahres bleibt in der Regel der Verkäufer der Stadt Kamen gegenüber für das restliche Jahr zahlungsverpflichtet. Nur durch schriftliche Übernahmeerklärung (Formular Eigentümerwechsel) des Käufers kann eine Entlastung des Verkäufers erfolgen.

Auf Wunsch können Grundstückseigentümer ihre Grundbesitzabgaben auch monatlich entrichten. Die Umstellung ist freiwillig und wird nur auf Antrag vorgenommen. Eine Umstellung innerhalb eines Jahres ist nicht möglich, immer nur zum Ende eines Kalenderjahres ab dem nächsten Kalenderjahr (= Veranlagungsjahr)! Wenn der Antrag bis zum 15.12. vorliegt, ist der Gebührenpflichtige auf der sicheren Seite.
Der Antrag kann nur schriftlich, per Telefax oder persönlich im Rathaus, Fachbereich Steuern und Gebühren, Zimmer 321, gestellt werden. Telefonische Anträge und Anträge per E-Mail sind aufgrund des Datenschutzes und Steuergeheimnisses leider nicht möglich.

Die Zustimmung zur monatlichen Zahlungsweise setzt aber voraus, dass eine Abbuchungsermächtigung für die Grundbesitzabgaben erteilt wird und der zu zahlende Betrag monatlich mindestens 50 € beträgt.

 

Formulare

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Grundbesitzabgaben

Beschreibung der Aufgaben

Bei der Grundsteuer A und B handelt es sich um eine wichtige Einnahmequelle der Stadt. Grundlage für die Grundsteuer A sind landwirtschaftlich genutzte Flächen und für die Grundsteuer B bebaute/bebaubare Flächen. Das Finanzamt bewertet die Grundstücke und legt den Steuermessbetrag fest.

Die Hebesätze legt die Gemeinde fest. Zuletzt wurden die Hebesätze für das Jahr 2011 und im Rahmen des HSK 2013 angehoben.

Die Festsetzung der Grundsteuer erfolgt durch Bescheid.

 

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Wird bei der Aufstellung der Haushaltssatzung oder bei der Bestätigung des Jahresabschlusses die Allgemeine Rücklage in Anspruch genommen, so wird, je nach Umfang der Inanspruchnahme, ggf. die Pflicht der Gemeinde zur Aufstellung eines Haushaltssicherungskonzepts ausgelöst (§ 75 Abs. 4 i. V. m. § 76 Gemeindeordnung NRW). Ziel des Haushaltssicherungskonzeptes ist es, im Rahmen einer geordneten Haushaltswirtschaft die künftige, dauernde Leistungsfähigkeit der Gemeinde zu erreichen. Maßnahmen, die dies umsetzen sollen, werden darin dargestellt. Das Haushaltssicherungskonzept bedarf der Genehmigung der Aufsichtsbehörde. Es ermöglicht dann die Genehmigung der Haushaltssatzung bzw. des Jahresabschlusses.

Detailliertere Informationen zum Haushaltssicherungskonzept der Stadt Kamen werden auf der Homepage der Stadt Kamen zum Haushaltsplan und Jahresabschluss veröffentlicht.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Hundesteuer

Jeder Halter ist verpflichtet, seinen Hund innerhalb von zwei Wochen nach der Aufnahme bzw. Abgabe schriftlich oder persönlich an- bzw. abzumelden.

Die Steuerpflicht des Hundehalters beginnt mit dem Ersten des Monats, in dem der Hund aufgenommen worden ist. Sie endet mit dem Ablauf des Monats, in dem der Hund veräußert oder abgeschafft wird, abhanden kommt oder verstirbt.

Die Hundesteuer wird in der Regel Anfang des Jahres für das gesamte Jahr durch einen Bescheid festgesetzt.
Besteht die Steuerpflicht für das gesamte Kalenderjahr, so wird die Steuer am 01.04. jeden Jahres mit dem Jahresbetrag fällig. Auf Antrag kann die Steuer auch in halbjährlichen Raten gezahlt werden, wenn eine Einzugsermächtigung erteilt wird und die jeweiligen Raten mehr als 20 € betragen.

Große Hunde (ausgewachsen: Widerristhöhe ab 40 cm und/oder Gewicht ab 20 kg) bzw. sog. Kampfhunde s. auch hier: Landeshundegesetz

 

Gebühren

Steuersätze s. § 2 der Hundesteuersatzung.

 

Formulare

 

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Kanalanschlussbeiträge

Beschreibung der Aufgaben

Für die Beseitigung des auf den Grundstücken anfallenden Schmutz- und Niederschlagsabwassers waren und sind umfangreiche Investitionen in die Herstellung eines komplexen Entwässerungssystems erforderlich, das ständig erweitert wird. Zur teilweisen Refinanzierung des hierfür anfallenden Investitionsaufwands werden Kanalanschlussbeiträge erhoben. Die Beitragspflicht entsteht, wenn ein Grundstück tatsächlich an die öffentlichen Abwasseranlagen angeschlossen und bebaut werden kann.

Der Kanalanschlussbeitrag wird nur einmalig erhoben. Die Höhe richtet sich nach der Grundstücksgröße und nach der zulässigen/tatsächlichen Art der baulichen oder gewerblichen Nutzung.

 


Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Beschreibung der Aufgaben

In den Außenbereichen und ländlich strukturierten Gebieten gibt es in einigen Fällen keinen öffentlichen Abwasserkanal. In diesen Fällen wird das anfallende häusliche sanitäre Abwasser in privaten Kleinkläranlagen gesammelt.

Jeder Grundstückseigentümer ist verpflichtet, die Entsorgung ausschließlich durch die Stadt Kamen zuzulassen und den zu entsorgenden Inhalt der Stadt zu überlassen (Anschluss- und Benutzungszwang). Für die regelmäßige Entsorgung des Inhaltes (Klärschlamm) wird ein Entsorgungsunternehmen beauftragt. Der Entsorger setzt sich mit den jeweiligen Anlageneigentümern zwecks Abstimmung eines Termines in Verbindung.

Maßstab für die Benutzungsgebühr ist die festgestellte Menge des abgefahrenen Grubeninhaltes bzw. Klärschlamm. Zur Abfuhrmenge gehört auch das für das Absaugen erforderliche Spülwasser.

 

Gebühren

  • gem. der Satzung der Stadt Kamen über die Entsorgung von Grundstücksentwässerungsanlagen

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Beschreibung der Aufgaben

Wird ein Hund ausgewachsen eine Widerristhöhe von mind. 40 cm und / oder ein Gewicht von mind. 20 kg erreichen, so gilt er als großer Hund. Die Haltung muss mit der Aufnahme im Haushalt angezeigt werden und es sind Unterlagen (Chipnummer, Haftpflichtversicherung, Sachkundenachweis) einzureichen.

Für die Haltung von Hunden „bestimmter Rassen“ (Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Rottweiler und Tosa Inu; s. § 10 Landeshundegesetz) und von gefährlichen Hunden im Sinne des § 3 Landeshundesgesetzes (Pittbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier) oder deren Kreuzungen mit einem anderen Hund wird eine Erlaubnis benötigt. Ohne Erlaubnis darf ein gefährlicher Hund bzw. ein Hund bestimmter Rassen nicht im Haushalt aufgenommen werden!

Wird die Haltung eines großen Hundes nicht angezeigt bzw. werden die Unterlagen nicht eingereicht, so handelt der Hundehalter ordnungswidrig und dies kann mit einem Bußgeld belegt werden. Auch die Haltung eines gefährlichen Hundes / Hundes bestimmter Rassen ohne Genehmigung ist ordnungswidrig.

Hier können Sie sich einen Flyer mit Informationen herunterladen.

Benötigte Unterlagen

  • Anzeigebogen
  • Sachkundenachweis
  • Nachweis des Abschlusses einer Hundehalter-Haftpflichtversicherung und
  • Nachweis der Mikrochipkennzeichnung

Gebühren

  • Anmeldung eines großen Hundes
  • Erteilung einer Haltungserlaubnis bei Hunden bestimmter Rassen und gefährlichen Hunden

Formulare

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Grundbesitzabgaben

Beschreibung der Aufgaben

Die Entsorgung von Abfällen durch die Stadt umfasst das Einsammeln und Befördern der Abfälle zu den Abfallentsorgungsanlagen oder Müllumschlagstationen des Kreises, wo sie sortiert, verwertet oder umweltverträglich beseitigt werden.

Das erfordert eine Vorsortierung durch den Bürger und es stehen folgende Müllgefäße zur Verfügung:

Restmüll
( grauer bzw. roter Deckel)
60l, 80l, 120l und 240l
(1.100l-Gefäße müssen vom Eigentümer erworben werden)
Biomüll
(grüner Deckel)
80l und 140l
Papier
(blauer Deckel)
120l, 240l und 1.100l
Wertstofftonne
(gelber Deckel)
120l, 240l und 1.100l
(Achtung: Ansprechpartner für die Wertstofftonne Firma GWA REsource (früher Remondis) 0800 1223255

Die Papiertonne wird alle 4 Wochen und alle anderen werden alle 2 Wochen abgeholt. Ausnahme ausschließlich für Ein-Personen-Haushalte:

Hier besteht die Mögllichkeit, die 60l-Restmülltonne auf eine 4-wöchentliche Leerung umzustellen.

Nachbarn können eine Abfallgemeinschaft bilden (s. Formulare).

Zusätzlich stehen an verschiedenen Standorten im Kamener Stadtgebiet Sammelgroßcontainer für Papier/Pappe und Glas zu Verfügung.

Einen Mülltonnentausch (z. B. statt einer 60l-Restmülltonne eine 80l-Tonne) können nur die Eigentümer veranlassen. Wird der Antrag bis zum

 15. eines Monats (Dezember bis zum 10.) gestellt, kann ein Wechsel zu Beginn des folgenden Monats wirksam werden. In der Regel erfolgt die Auslieferung bzw. der 

Umtausch der Müllgefäße durch den Unternehmer innerhalb der letzten 7 Arbeitstage des Monats. Das abzuholende Gefäß muss dann sichtbar und frei zugänglich auf dem

Grundstück stehen. Es wird auch gefüllt mitgenommen. Es können Gebühren anfallen (s. § 3 Abs. 5 der Abfallgebührensatzung).

Gebühren

  • s. § 3 der Abfallgebührensatzung
  • Die Papiertonne und die Wertstofftonne werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Formulare

 

Rechtsgrundlagen

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Rettungsdienstgebühren

Beschreibung der Aufgaben

Für Rettungsdiensteinsätze (Rettungswagen, Notarzt, qualifizierte Krankentransporte) durch die Feuer- und Rettungswache werden Gebühren erhoben. Bei gesetzlich Versicherten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Privat Versicherte erhalten Gebührenbescheide, die sie mit ihren Krankenversicherungen abrechnen können.

Den Rettungsdienst organisiert und führt die Feuer- und Rettungswache durch.

 

Rechtsgrundlagen

pdfInformationsbogen DSGVO Stadtkasse

Die Stadtkasse wickelt als Teil der Finanzbuchhaltung alle Ein- und Auszahlungen der Stadt tagesgenau ab und überwacht die bestehenden Forderungen.
Sie ordnet – im Regelfall automatisiert – insbesondere die Einzahlungen den bestehenden Forderungen zu, überwacht und prüft die nicht zuzuordnenden Einzahlungen und nimmt bei Fälligkeit die Ausgleich der bestehenden Verbindlichkeiten der Stadt vor.

Bei nicht fristgerechtem Zahlungseingang erfolgt von hier die Mahnung und danach die Übergabe an die Vollstreckung.

Gebühren fallen bei Nichteinlösung von Lastschriften an.

Formulare:

Rechtsgrundlagen:

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Straßenbaubeiträge

Beschreibung der Aufgaben

Muss eine Straße grundlegend erneuert werden oder wird sie modernisiert, so besteht für die Anlieger (Grundstückseigentümer) unter bestimmten Bedingungen die Verpflichtung, sich an den Kosten zu beteiligen. Die Stadt Kamen erhebt dann Straßenbaubeiträge. Sobald die Baumaßnahme fertig gestellt und mit den Firmen abgerechnet ist, werden die Kosten zusammen gestellt und mit den Anliegern abgerechnet.


Die Baumaßnahme selbst wird vom Fachbereich 60 geplant und durchgeführt.


Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Grundbesitzabgaben

Beschreibung der Aufgaben

Ein großer Teil der Straßen in Kamen wird von der Stadt gereinigt. Anliegern dieser Straßen werden Gebühren berechnet.

Die Straßenreinigungsgebühr bemisst sich nach der Länge der Grundstücksseite der von der Stadt Kamen zu reinigenden Straße bzw. Wege, durch die das Grundstück -mittelbar oder unmittelbar- erschlossen wird und nach der für die Straße bzw. diesen Weg maßgebenden Reinigungs- und Gebührenklasse.

Die Gebührensätze differieren je nach Reinigungsklasse (Umfang und Häufigkeit der Reinigung). Die aktuellen Gebührensätze sind in der Straßenreinigungs- und Gebührensatzung aufgeführt.

Für die Durchführung der Straßenreinigung ist der Servicebetrieb – Betriebsdienst – zuständig.

Gebühren

  • s. Straßenreinigungssatzung der Stadt Kamen

Rechtsgrundlagen

Zuständig ist hier der Kreis Unna.

Die Hauptaufgabe im Bereich Tierschutz ist die Überprüfung von Tierhaltungen jeglicher Art (z.B. landwirtschaftliche Nutztierhaltungen, Heimtierhaltungen, Tiergehege, zoologische Handlungen) nach tierschutzrechtlichen und tierschutzfachlichen Kriterien sowie die Kontrolle von Tiertransporten und Schlachtbetrieben.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Beschreibung der Aufgaben

Hier geht es um die Rattenbekämpfung auf öffentlichen Wegen und Plätzen. Werden auf Privatgelände Ratten gesichtet, ist für die Bekämpfung der Grundstückseigentümer zuständig. Sind Kanäle betroffen, kümmert sich die Stadtentwässerung um die Bekämpfung.

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Vergnügungssteuer

Beschreibung der Aufgaben

Der Besteuerung unterliegen z. B. die in Kamen veranstalteten nachfolgenden Vergnügen (Veranstaltungen):

  • Tanzveranstaltungen gewerblicher Art;
  • Ausspielung von Geld oder Gegenständen in Spielklubs, Spielkasinos und ähnlichen Einrichtungen;
  • das Halten von Spiel-, Musik-, Geschicklichkeits-, Unterhaltungs- oder ähnlichen Apparaten ohne Gewinnmöglichkeit
  • das Bespielen von Apparaten mit Gewinnmöglichkeit.

Die Vergnügungssteuer verfolgt neben der Einnahmeerzielung auch ordnungs- und sozialpolitische Ziele, indem z.B. durch die Besteuerung von Spiel- und Unterhaltungsapparaten die Eindämmung der Spielsucht erreicht werden soll.

Gebühren

  • Zur Höhe der Vergnügungssteuer s. §§ 7 bis 10 der Satzung über die Erhebung von Vergnügungssteuern in der Stadt Kamen (Vergnügungssteuersatzung)

Formulare

Rechtsgrundlagen

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Vollstreckung

Die Stadtkasse ist u.a. die zentrale Vollstreckungsbehörde der Stadt. Jede Forderung der Stadt, die nach Fälligkeit trotz Mahnung nicht bezahlt ist, wird an den Vollstreckungsbereich übergeben. Auch andere Behörden können die Stadtkasse um Amtshilfe bei der Vollstreckung bitten.

Die Vollstreckung erfolgt dann differenziert in Abhängigkeit vom Wohnort des Schuldners und Art der Forderung.
Häufige Maßnahmen sind:

  • Auftrag an den Vollziehungsbeamten zur Pfändung
  • Lohn- und/oder Kontopfändung
  • Abnahme der Vermögensauskunft

In begründeten Fällen kann auch eine Ratenzahlung vereinbart werden.

Gebühren:

Für Vollstreckungsmaßnahmen werden Gebühren und Auslagen erhoben. Darüber hinaus fallen bei nicht gezahlten Steuern, Gebühren und Beiträgen gesetzliche Säumniszuschläge an.

Formulare:

Rechtsgrundlagen:

Ansprechpartner/in

 

Die Stadt Kamen veranstaltet zweimal wöchentlich jeweils dienstags und freitags einen Wochenmarkt. 


Ort: Alter Markt und Fußgängerzone

Zeit: 8.00 bis 13.00 Uhr

Angeboten werden im Wesentlichen Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren, Käse, Textilien und Kurzwaren.

FB 23 - Stadtmarketing, Wirtschaftsförderung

Unter anderem ist der Fachbereich für diese Aufgaben zuständig:

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Wo und wie kann ich wählen?
Wählen im Wahllokal

Das Stadtgebiet von Kamen gliedert sich in 40 Stimmbezirke, denen bestimmte Straßen zugeordnet sind. Anhand des jeweiligen Wohnortes werden die Wahlberechtigten den Stimmbezirken zugeordnet. Sie können dann durch Vorlage der Wahlbenachrichtigung oder eines Personalausweises ausschließlich im Wahllokal ihres Stimmbezirkes vor dem Wahlvorstand wählen. Angaben zum Stimmbezirk und zum Wahllokal sind auf der Wahlbenachrichtigung aufgedruckt.

 

Wählen mit Wahlschein oder per Briefwahl

Sind wahlberechtigte Personen am Wahlsonntag verhindert das Wahllokal ihres Stimmbezirkes zwecks Stimmabgabe aufzusuchen, können sie einen sog. Wahlschein beantragen. Ein solcher Wahlschein gilt neben dem Wählerverzeichnis als urkundlicher Nachweis über das (fakultative) Wahlrecht der/des Wahlberechtigten und ermöglicht die Wahl in allen Wahllokalen des Wahlkreises. Ein Wahlschein besitzt keine Gültigkeit im ganzen Land, sondern lediglich für den Wahlkreis, für den er ausgestellt worden ist!
Wahlscheine werden grundsätzlich nur auf Antrag erteilt. Dieser kann sowohl schriftlich, als auch mündlich erfolgen. Die Schriftform gilt als gewahrt, wenn der Antrag per Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder einer sonstigen dokumentierbaren elektronischen Übermittlungsform gestellt wird. Ein telefonischer Antrag ist hingegen unzulässig!
Zusammen mit dem Wahlschein erhält die/der Wahlberechtigte, ohne dass es eines gesonderten Antrages bedarf, auch die Briefwahlunterlagen, bestehend aus einem amtlichen Stimmzettel für den Wahlkreis, einem amtlichen blauen Stimmzettelumschlag, einem amtlichen roten Wahlbriefumschlag und einem Merkblatt zur Briefwahl. Ihr/Ihm bleibt es somit selbst überlassen in einem beliebigen Wahllokal im Wahlkreis vor einem Wahlvorstand zu wählen oder die Möglichkeit der Briefwahl zu nutzen.
Erfolgt die Stimmabgabe per Briefwahl, sind folgende Handlungsschritte notwendig:
1. Kreuzen Sie den Stimmzettel persönlich an (Sie haben eine Erst- und eine Zweitstimme!).
2. Legen Sie den Stimmzettel in den blauen Stimmzettelumschlag und kleben Sie diesen zu.
3. Versehen Sie die „Versicherung an Eides statt zur Briefwahl" auf dem Wahlschein mit Ort, Datum und Unterschrift.
4. Legen Sie den Wahlschein zusammen mit dem blauen Stimmzettelumschlag in den roten Wahlbriefumschlag ein und kleben Sie diesen zu.
5. Versenden Sie den Wahlbrief an die auf dem Umschlag aufgedruckte Adresse oder geben Sie ihn persönlich im Wahlbüro der Stadt Kamen ab.
Bei persönlicher Abholung der Briefwahlunterlagen im Wahlbüro der Stadt Kamen besteht zudem die Möglichkeit, die Briefwahl an Ort und Stelle durchzuführen. Zu diesem Zweck steht im Wahlbüro der Stadt Kamen eine Wahlkabine zur Verfügung, in der die Briefwahlunterlagen unbeobachtet ausgefüllt werden können.

 


Benötigte Unterlagen

Bei der Abgabe Ihrer Stimme in Ihrem Wahllokal, wie auch im Briefwahllokal des Rathauses, halten Sie bitte Ihren Personalausweis oder Identitätsnachweis und die Wahlbenachrichtigungskarte bereit.

 

Rechtsgrundlagen:

Als rechtliche Grundlage gelten die Wahlgesetze Europas, des Bundes, des Landes oder der Kommune (je nach Wahlart) mit der jeweiligen Wahlordnung, das deutsche Grundgesetz und das Parteiengesetz.

 

 

 

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Erteilung von Erlaubnissen (Konzessionen) zum Betrieb von Gaststätten (Restaurants, Gastwirtschaften, Eisdielen, Imbissstuben, Diskotheken, Nachtbars)
Wer alkoholische Getränke zum Verzehr an Ort und Stelle verabreichen will, benötigt dazu eine Schankerlaubnis.
Bei festen Betriebsstätten / Gaststätten wird eine allgemeine Erlaubnis (Konzession) benötigt.
Wer bei öffentlichen Veranstaltungen / Feiern / Festen aus besonderen Anlässen alkoholische Getränke zum Verzehr an Ort und Stelle verabreicht, benötigt eine vorübergehende Schankerlaubnis.

 

Gebühren

  • Nach Verwaltungsaufwand (max. 3.500,- €)
  • Bei einer vorübergehenden Schankerlaubnis 25,- € pro Ausgabestelle
     

Benötigte Unterlagen

  • Antragsformular
  • Unterlagen der Gewerbemeldung (s.dort)
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister der Belegart 9 (für Behörden)
  • Führungszeugnis der Belegart O (für Behörden)
  • Steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes
  • Pachtvertrag
  • Lageplan des Objektes (2-fach - Maßstab 1:500)
  • Bauzeichnungen (2-fach - Maßstab 1:100)
  • Beschreibung der Betriebsräume
  • Bescheinigung § 43 Infektionsschutzgesetz (erhältlich über das Gesundheitsamt)
  • Unterrichtungsnachweis der Industrie- und Handelskammer

Hinweis:
Die beschriebenen notwendigen Antragsunterlagen und Nachweise beziehen sich auf "natürliche Personen". 
Bei "juristischen Persoenen" wie GmbH, AG, eingetragener Verein (e.V.) sowie bei Personengesellschaften wie KG, oHG, GmbH unc Co.KG usw. ist im Einzelfall zu prüfen, welche zusätzlichen Nachweise vorzulegen sind.

 

Formulare

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Gewerberegister

Wer eine selbstständige Tätigkeit mit einer festen Betriebsstätte beginnen, beenden oder sonstwie ändern möchte (z.B. durch Umzug oder Erweiterung der Tätigkeit), hat dieses anzuzeigen, und zwar in dem Ort, wo sich die Betriebsstätte befindet.

 

Gebühren

An- und Ummeldungen jeweils bei/für:

  • natürlichen Personen: 26,- €
  • juristische Personen mit einem Geschäftsführer: 33,- €
    + für jeden weiteren gesetzlichen Vertreter bei juristischen Personen. 13,- €

Benötigte Unterlagen

  • Personalausweis oder Paß mit Meldebescheinigung, sofern der Wohnort außerhalb von Kamen liegt
  • Ausländische Gewerbetreibende aus Staaten außerhalb der EU benötigen eine Aufenthaltsgenehmigung bzw. Aufenthaltsberechtigung ohne Auflage
  • In bestimmten Fällen ist eine gewerberechtliche Erlaubnis (z.B. Handwerkskarte; Gaststättenkonzession) erforderlich
  • In einigen Fällen, sog. überwachungspflichtige Gewerbe (z.B. Gebrauchtwagenhandel, Detekteien, Auskunfteien, Partnervermittlungen) ist ein Führungszeugnis und ein Gewerbezentralregisterauszug gleichzeitig mit der Anmeldung zu beantragen
  • Bei Meldungen von Personengesellschaften (z.B. GbR oHG) sind alle Gesellschafter meldepflichtig
    Bei bestimmten Rechtsformen (Z.B. GmbH, KG, GmbH&CO. KG, oHG) ist zusätzlich ein Handelsregisterauszug des Amtsgerichts erforderlich
  • Im Vertretungsfall: schriftliche Vollmacht mit Ausweis der Gewerbetreibenden

Bei einer persönlichen Meldung entfällt das Ausfüllen der unten aufgeführten Formulare, da die Daten direkt erfasst werden.

Sollten Sie die Formulare benutzen, denken Sie bitte auch jeweils an das Beiblatt.

 

Formulare

 

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Gewerberegister

 

Wer Auskünfte über die Betriebsstätte, den Inhaber oder den Umfang eines Betriebes benötigt, kann bei nachgewiesenem berechtigten Interesse Auskünfte erhalten.
Telefonische Auskünfte können nicht erteilt werden.

 

Gebühren

  • 10,- bis 40,- € (je nach Umfang und Aufwand)

Benötigte Unterlagen

  • Das berechtigte Interesse ist zu erläutern bzw. nachzuweisen.

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Gewerberegister

 

Das Gewerbezentralregister wird beim Bundesamt für Justiz in Bonn geführt.
Wer Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister benötigt, muß die Auskunft an seinem Wohnort oder bei juristischen Personen am Standort beantragen. Die Beantragung der Auskunft muß persönlich erfolgen; bei juristischen Personen durch den Vertretungsberechtigten.

Gebühren

  • 13,- € je Antrag

Benötigte Unterlagen

  • Identitätsnachweis, wie Bundespersonalausweis oder Paß
  • Handelsregisterauszug (nur bei juristischen Personen)
  • Gegebenenfalls Anschrift und Verwendungszweck der Behörde, sofern der Gewerbezentralregisterauszug bei einer Behörde vorzulegen ist

Rechtsgrundlagen

Online-Antrag

Die Beantragung des Führungszeugnisses und Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister können auch über das Online-Portal des Bundesamts für Justiz beantragt werden.

Näheres entnehmen Sie bitte der nachfolgenden PDF-Broschüre.

Broschüre Gewerbe

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Gewerberegister

 

Für bestimmte gewerbliche Tätigkeiten ist eine Erlaubnis vorgeschrieben. Dazu zählen insbesondere:

  • Betrieb von privaten Krankenanstalten
  • Schaustellung von Personen (z.B. Stripteasevorführungen)
  • Betrieb von Spielgeräten mit Gewinnmöglichkeiten
  • Pfandleihgewerbe
  • Bewachungsgewerbe
  • Versteigerergewerbe
  • Makler, Bauträger, Baubetreuer
  • Versicherungsvermittler
  • Versicherungsberater


Die Zuständigkeit für die Erteilung der notwendigen Erlaubnis liegt teilweise bei anderen Behörden wie Kreisverwaltung Unna und Industrie- und Handelskammer.
Bei Bedarf kann umfassend, auch telefonisch, Auskunft erteilt werden.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Grundstücksangelegenheiten

  • Bereitstellung und Entwicklung von Immobilien
  • An- und Verkauf von bebauten und unbebauten städt. Grundstücken (siehe auch Immobilien-Portal)
  • Begründung von Erbbaurechten oder sonstigen Nutzungsrechten
  • Nutzungsüberlassungen, Gestattungs- und Leitungsrechte
  • Verpachtung von unbebauten städtischen Grundstücken
  • Vergabe von Nutzungsrechten

 

Gebühren

  • Verwaltungsgebühren für Tätigkeiten im Grundbuchwesen


Benötigte Unterlagen

  • Grundbuchmitteilungen
  • Veträge

 

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Die Stadt Kamen veranstaltet jährlich 4 Kirmessen:

  • Märzkirmes im Stadtteil Heeren-Werve - in der Regel das 3. Wochenende im März
  • Frühlingskirmes in Kamen-Mitte - in der Regel das 3. Wochenende im April
  • Pflaumenkirems im Stadtteil Methler - 3. Wochenende im September
  • Severinsmarkt - 3. Wochenende im Oktober

Bewerbungen von Schaustellern hierzu sind bis zum 15.12. eines jeden Jahres für das kommende Jahr mit den üblichen Unterlagen (Lichtbild, Beschreibung des Geschäfts usw.) einzureichen.

Die Zulassung erfolgt nach den Kriterien der Attraktivität des Geschäfts und einer gesunden Mischung der verschiedenen Geschäftssparten.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Jahr-/Trödel-/Spezialmärkte bedürfen der Festsetzung, damit Ausnahmeregelungen von gesetzlichen Bestimmungen (z.B. Öffnungen auch an Sonn- und Feiertagen) gelten.

 

Gebühren

  • Bis 750,- € (je nach Verwaltungsaufwand)
     

Benötigte Unterlagen

  • Formloser Antrag
  • Unterlagen der Gewerbemeldung (s. dort)
  • Führungszeugnis des Antragstellers, Belegart O (für Behörden)
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister des Antragstellers, Belegart 9 (für Behörden)
  • Steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt
  • Marktordnung
  • Warenverzeichnis
  • Teilnehmerverzeichnis

Hinweis
Die beschriebenen notwendigen Antragsunterlagen und Nachweise beziehen sich auf natürliche Personen.
Bei juristischen Persoenen wie GmbH, AG, eingetragener Verein (e.V.) sowie bei Personengesellschaften wie KG, oHG, GmbH unc Co.KG usw. ist im Einzelfall zu prüfen, welche zusätzlichen Nachweise vorzulegen sind.
 

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Der Rat der Stadt Kamen hat am 15.11.2007 eine Ordnungsbehördlichen Verordnung zum Abbrennen von Brauchtumsfeuern im Stadtgebiet Kamen beschlossen. Die vom Landesimmissionsschutzgesetz (LImschG) vorgesehene Möglichkeit, die näheren Einzelheiten beim Abbrennen bzw. beim Anzeigen des Feuers festzulegen, ist damit umgesetzt.

Die Ordnungsbehördliche Verordnung sowie eine Formular zur Anzeige eines Feuers
finden Sie etwas weiter unten.

 

Formulare

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Wer eine selbstständige Tätigkeit im Reisegwerbe beginnen, beenden oder sonstwie ändern möchte (z.B. durch Umzug oder Erweiterung der Tätigkeit), hat dieses anzuzeigen, und zwar in seinem Wohnort.

 

Gebühren

  • 50,- bis 500,- € (richtet sich nach Art des Gewerbes und der Gültigkeit der Reisegewerbekarte)
     

Benötigte Unterlagen

  • Personalausweis oder Paß mit Meldebescheinigung, sofern der Wohnort außerhalb von Kamen liegt
  • Ausländische Gewerbetreibende aus Staaten außerhalb der EU benötigen eine Aufenthaltsgenehmigung bzw. Aufenthaltsberechtigung ohne Auflage
  • Im Vertretungsfall: schriftliche Vollmacht mit Ausweis der Gewerbetreibenden
  • Führungszeugnis der Belegart O (für Behörden)
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister der Belegart 9 (für Behörden)
  • Steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finansamtes
  • Aktuelles Paßbild

 

Formulare

Rechtsgrundlagen

 

Seniorenarbeit

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Hier unser neues pdfSeniorenprogramm - für das Jahr 2021.

Hier finden Sie den pdfWegweiser für Senioren und erwachsene Menschen mit Behinderung  (ca. 4 MB)

Sie möchten sich den Wegweiser für Senioren und erwachsene mit Behinderung lieber online anschauen? Kein Problem, die online Version finden Sie HIER.

Beachten Sie bitte auch die Sprechstunden der Seniorenberatung in den Stadtteilen.

Seniorensprechstunden bis auf weiteres telefonisch

Trotz der laufenden Corona-Pandemie wurden für das Jahr 2021 bereits die Termine für die sehr gut angenommenen Seniorensprechstunden der Seniorenberatung der Stadt-verwaltung in den Stadtteilen von Kamen festgesetzt. Im Januar 2021 werden jedoch aufgrund der zu erwartenden verschärften Kontaktbeschränkungen keine Termine für persönliche Beratungen festgesetzt. Hier kann natürlich das Beratungsangebot während der Servicezeiten der Stadtverwaltung unter der Rufnummer 02307 – 148 1403 telefonisch in Anspruch genommen werden.

In den Seniorensprechstunden werden Beratungen zu den Themen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Schwerbehindertenangelegenheiten,Ausstellung von Parkausweisen für Behinderte,Grundsicherung, Wohngeld u. v. m. durchgeführt.

Normalerweise finden die Sprechstunden in den Stadtteilen von Kamen in Kamen-Methler an jeden 1. Dienstag im Monat im Bürgerhaus (von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr), in Kamen-Heeren an jeden 2. Donnerstag im Monat im Stadtteilbüro (von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr) sowie in Kamen-Mitte zu festgelegten Terminen im Freizeitzentrum (von 14.30 Uhr – 16.30 Uhr) statt.

Hier die einzelnen Termine des ersten Halbjahres:

Kamen-Methler: 02.02.2021 (FÄLLT AUS!!), 02.03.2021 (FÄLLT AUS!!), 06.04.2021 (FÄLLT AUS), 04.05.2021, 01.06.2021 und 06.07.2021.

Kamen-Heeren: 11.02.2021 (FÄLLT AUS!!), 11.03.2021 (FÄLLT AUS!!),08.04.2021 (FÄLLT AUS), 10.06.2021 und 08.07.2021.

Kamen-Mitte: 17.02.2021 (FÄLLT AUS!!), 17.03.2021 (FÄLLT AUS!!), 21.04.2021 (FÄLLT AUS), 19.05.2021, 16.06.2021 und 21.07.2021.

 

   
   
   

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Wer eine Spielhalle betreiben will, benötigt dafür eine entsprechende Erlaubnis.

 

Gebühren

  • Zwischen 150,- € und 3.000,- € (je nach Anzahl und Art der Spielgeräte)

Benötigte Unterlagen

  • Formloser Antrag
  • Unterlagen der Gewerbemeldung (s. dort)
  • Führungszeugnis des Antragstellers, Belegart O (für Behörden)
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister des Antragstellers, Belegart 9 (für Behörden)
  • Steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt über den Antragsteller
  • Lageplan (2-fach - Maßstab 1:500)
  • Bauzeichnungen (2-fach - Maßstab 1:100)
  • Nutzflächenberechnung (2-fach)
  • Gegebenenfalls allgemeine Aufstellererlaubnis nach § 33 c Abs. 1 Gewerbeordnung

Hinweis:
 Die beschriebenen notwendigen Antragsunterlagen und Nachweise beziehen sich auf "natürliche Personen". 
 Bei "juristischen Persoenen" wie GmbH, AG, eingetragener Verein (e.V.) sowie bei Personengesellschaften wie KG, oHG, GmbH unc Co.KG usw. ist im Einzelfall zu prüfen, welche zusätzlichen Nachweise vorzulegen sind.

Rechtsgrundlagen

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Beschreibung der Aufgaben

  • Veranstaltungsorganisation (GSW Kamen Kite, Aktion Sauberes Kamen, Severinsvesper, Pflanzaktion Bürgerwald, Kamener Winterwelt, Tag des Ehrenamtes)
  • Vereine, Verbände, Organisationen (Pflege der Kontaktdaten für die Vereinsliste Kamener Vereine)
  • Veranstaltungskalender

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Beschreibung der Aufgaben

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Wahlen

 

Wo und wie kann ich wählen?
Wählen im Wahllokal

Das Stadtgebiet von Kamen gliedert sich in 40 Stimmbezirke, denen bestimmte Straßen zugeordnet sind. Anhand des jeweiligen Wohnortes werden die Wahlberechtigten den Stimmbezirken zugeordnet. Sie können dann durch Vorlage der Wahlbenachrichtigung oder eines Personalausweises ausschließlich im Wahllokal ihres Stimmbezirkes vor dem Wahlvorstand wählen. Angaben zum Stimmbezirk und zum Wahllokal sind auf der Wahlbenachrichtigung aufgedruckt.

 

Wählen mit Wahlschein oder per Briefwahl

Sind wahlberechtigte Personen am Wahlsonntag verhindert das Wahllokal ihres Stimmbezirkes zwecks Stimmabgabe aufzusuchen, können sie einen sog. Wahlschein beantragen. Ein solcher Wahlschein gilt neben dem Wählerverzeichnis als urkundlicher Nachweis über das (fakultative) Wahlrecht der/des Wahlberechtigten und ermöglicht die Wahl in allen Wahllokalen des Wahlkreises. Ein Wahlschein besitzt keine Gültigkeit im ganzen Land, sondern lediglich für den Wahlkreis, für den er ausgestellt worden ist!
Wahlscheine werden grundsätzlich nur auf Antrag erteilt. Dieser kann sowohl schriftlich, als auch mündlich erfolgen. Die Schriftform gilt als gewahrt, wenn der Antrag per Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder einer sonstigen dokumentierbaren elektronischen Übermittlungsform gestellt wird. Ein telefonischer Antrag ist hingegen unzulässig!
Zusammen mit dem Wahlschein erhält die/der Wahlberechtigte, ohne dass es eines gesonderten Antrages bedarf, auch die Briefwahlunterlagen, bestehend aus einem amtlichen Stimmzettel für den Wahlkreis, einem amtlichen blauen Stimmzettelumschlag, einem amtlichen roten Wahlbriefumschlag und einem Merkblatt zur Briefwahl. Ihr/Ihm bleibt es somit selbst überlassen in einem beliebigen Wahllokal im Wahlkreis vor einem Wahlvorstand zu wählen oder die Möglichkeit der Briefwahl zu nutzen.
Erfolgt die Stimmabgabe per Briefwahl, sind folgende Handlungsschritte notwendig:
 1. Kreuzen Sie den Stimmzettel persönlich an. 
 2. Legen Sie den Stimmzettel in den Stimmzettelumschlag und kleben Sie diesen zu. 
 3. Versehen Sie die „Versicherung an Eides statt zur Briefwahl auf dem Wahlschein mit Ort, Datum und Unterschrift. 
 4. Legen Sie den Wahlschein zusammen mit dem Stimmzettelumschlag in den Wahlbriefumschlag ein und kleben Sie diesen zu. 
5. Versenden Sie den Wahlbrief an die auf dem Umschlag aufgedruckte Adresse oder geben Sie ihn persönlich im Wahlbüro der Stadt Kamen ab.
Bei persönlicher Abholung der Briefwahlunterlagen im Wahlbüro der Stadt Kamen besteht zudem die Möglichkeit, die Briefwahl an Ort und Stelle durchzuführen. Zu diesem Zweck steht im Wahlbüro der Stadt Kamen eine Wahlkabine zur Verfügung, in der die Briefwahlunterlagen unbeobachtet ausgefüllt werden können.

 


Benötigte Unterlagen

Bei der Abgabe Ihrer Stimme in Ihrem Wahllokal, wie auch im Briefwahllokal des Rathauses, halten Sie bitte Ihren  Personalausweis oder Identitätsnachweis und die Wahlbenachrichtigungskarte bereit.

 

Rechtsgrundlagen:

Als rechtliche Grundlage gelten die Wahlgesetze Europas, des Bundes, des Landes oder der Kommune (je nach Wahlart) mit der jeweiligen Wahlordnung, das deutsche Grundgesetz und das Parteiengesetz.

 

 

 

 

FB 30 - Bürgerdienste

Unter anderem ist der Fachbereich für diese Aufgaben zuständig:

Ansprechpartner/in

Wenn Sie in Kamen eine neue Wohnung bezogen haben, müssen Sie sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug im Bürgerbüro der Stadt Kamen anmelden. Diese Verpflichtung gilt sowohl bei einem Zuzug aus einer anderen Stadt oder dem Ausland, als auch bei einem Umzug innerhalb der Stadt Kamen. Eine vorzeitige Anmeldung ist nicht möglich, da Ausweis- und Fahrzeugpapiere nicht im Vorhinein geändert werden können.
Die Anmeldung muss durch Sie persönlich oder durch Vorsprache eines schriftlich bevollmächtigten Vertreters vorgenommen werden.
Eine schriftliche Anmeldung ist nicht möglich.
Bei Familien genügt es, wenn einer der Meldepflichtigen vorspricht.
Im Bürgerbüro wird bei Ihrer Anmeldung der Meldeschein von der Sachbearbeiterin / dem Sachbearbeiter direkt am PC ausgefüllt und ausgedruckt. Nach Überprüfung der Daten muss dieser nur noch von Ihnen unterschrieben werden.

Zur Anmeldung bringen Sie bitte die Ausweisdokumente (Personalausweise, Reisepässe und Kinderreisepässe) aller Personen mit, die in die Wohnung einziehen. Neu ist seit dem 01.11.2015 die Vorlage einer vom Wohnungsgeber ausgestellten schriftlichen Bestätigung über den erfolgten Wohnungseinzug (pdfWohnungsgeberbestätigung).

Wohnungsgeber ist, wer einer anderen Person einen oder mehrere Räume zur Benutzung überlässt. In der Regel ist das der Eigentümer oder von ihm beauftragte Personen ( z. B. Wohnungsverwaltungen ). Aber auch Mieter, die untervermieten, sind als Wohnungsgeber künftig verpflichtet, den Einzug oder den Auszug schriftlich mit Unterschrift zu bestätigen; ebenso wie Eigentümer von selbst genutztem Wohnraum. 

Die Wohnungsgeberbestätigung ist von der meldepflichtigen Person bei der Meldebehörde vorzulegen. Die Vorlage des Mietvertrages ist nicht ausreichend.

Die Bestätigung muss folgende Daten enthalten:

  • Name und Anschrift des Wohnungsgebers und falls dieser nicht gleichzeitig Eigentümer ist, auch dessen Name und Anschrift.
  • Information, ob es sich um einen Aus- oder Einzug handelt, mit entsprechendem Datum.
  • Postalische Anschrift der Wohnung mit konkreter Lage innerhalb des Gebäudes (z.B. 1 OG, links).
  • Namen aller Personen, die in die Wohnung einziehen.

Hierfür können Sie das Formular „Wohnungsgeberbestätigung“ verwenden. Sie finden den Vordruck als PDF-Datei in unserem Formularbereich. Die Wohnungsgeberbestätigung erhalten Sie selbstverständlich auch in gedruckter Form im Bürgerbüro.    

Soll die Anmeldung von einer bevollmächtigten Person durchgeführt werden, müssen darüber hinaus noch folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • vollständig ausgefüllter und von der/den meldepflichtigen Person/en eigenhändig unterzeichnete/r Meldeschein/e ( siehe Formularbereich)
  • schriftliche Vollmacht
  • Personalausweis der bevollmächtigten Person

Die Änderung der Adresse im Kraftfahrzeugschein bzw. in der Zulassungsbescheinigung Teil I erfolgt bei Umzügen innerhalb des Kreises Unna gegen eine Gebühr von 10,80 €.

Besonderheiten:

Für Personen, für die ein Pfleger oder Betreuer mit dem Aufgabenbereich "Aufenthaltsbestimmung" bestellt ist, obliegt die Meldepflicht dem Pfleger oder Betreuer.

Die Geburt eines Kindes wird automatisch durch das Geburtsstandesamt übermittelt.
Eine Anmeldung ist nur erforderlich, wenn das Kind in eine andere als die Wohnung der Eltern oder der Mutter aufgenommen wird.

Gebühren

  • Gebühren fallen bei einer fristgerechten Anmeldung nicht an.
    Bei verspäteter Anmeldung kann ein Verwarnungs- oder Bußgeld erhoben werden.

Benötigte Unterlagen

  • Personalausweis / Reisepass /  Kinderreisepass der zuziehenden Person(en)
  • Sollten keine Ausweispapiere vorhanden sein, ist die Vorlage der Geburtsurkunde erforderlich.
  • Wohnungsgeberbestätigung
  • Ggf. Zulassungsbescheinigung I

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Asylbewerber erhalten, was sie für das tägliche Leben brauchen: Das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) regelt ihre Versorgung. Es gilt für Asylbewerber, Ausreisepflichtige (z. B. Inhaber von Duldungen) und für andere Ausländer die sich nur vorübergehend in Deutschland aufhalten dürfen.

Folgende Leistungen sind vorgesehen:
Grundleistungen für Ernährung, Unterkunft, Heizung, Kleidung, Gesundheits- und Körperpflege, Gebrauchs- und Verbrauchsgüter im Haushalt.
Taschengeld für persönliche Bedürfnisse im Alltag.
Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt.
Bei besonderen Umständen auch weitere Leistungen, die vom Einzelfall abhängen.

Rechtsgrundlagen:
Asylbewerberleistungsgesetz 

 

Ansprechpartner/in

 

Das Bundeszentralrgeister wird beim Bundesamt für Justiz in Bonn geführt.
Wer ein Führungszeugnis, beispielsweise für die Erteilung einer gewerberechtlichen Erlaubnis, benötigt, muß dies persönlich an seinem Wohnort beantragen. 

Gebühren

  • 13,- € je Antrag

Benötigte Unterlagen

  • Identitätsnachweis, wie Personalausweis oder Reisepaß
  • Gegebenenfalls Anschrift und Verwendungszweck der Behörde, sofern das Führungszeugnis bei einer Behörde vorzulegen ist

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Leistungen für Sehbehinderte, Blinde und Gehörlose werden seitens des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe auf Antrag bei Vorliegen der Voraussetzungen erbracht.
Sie können die erforderlichen Anträge bei der Stadtverwaltung Kamen einreichen; sie werden von hier unverzüglich an den Landschaftsverband weitergeleitet.
Nähere Informationen über die Voraussetzungen sowie die Höhe dieser Leistungen erhalten Sie hier: http://www.lwl.org/LWL/Soziales/Behindertenhilfe/Hilfe_Blinde_Gehoerlose

 

Benötigte Unterlagen

  • Leistungsantrag
  • Augenärztliche Bescheinigung
  • evtl. Vollmacht

Die Antragsvordrucke finden Sie hier: http://www.lwl.org/LWL/Soziales/Behindertenhilfe/Hilfe_Blinde_Gehoerlose/antrag

 

Rechtsgrundlagen

Ansprechpartner/in

Sie wollen heiraten?

Wir freuen uns, wenn Sie in Kamen den Bund fürs Leben schließen möchten.
Eheschließungen werden in Kamen im Trauzimmer des Rathauses durchgeführt und im Schloss Heeren. Das Trauzimmer bietet Platz für ca. 25 Gäste, das Trauzimmer im Schloss Heeren für ca. 90 Gäste. Als besondere Serviceleistung stehen Ihnen die Kamener Standesbeamtinnen auch außerhalb der Dienstzeiten zur Verfügung.

Der erste amtliche Schritt auf dem Weg in die Ehe ist die förmliche Anmeldung (früher:Aufgebot) der Eheschließung bei dem Standesamt, in dessen Bezirk mindestens einer der Verlobten wohnt. Selbstverständlich können Sie anschließend die Ehe bei jedem Standesamt in Deutschland schließen. Ihre Unterlagen werden in diesem Fall an das Standesamt Ihres Wunschortes weitergeleitet.

Die Anmeldung kann frühestens sechs Monate vor dem gewünschten Hochzeitstermin erfolgen. Sie können Ihren Wunschtermin jedoch schon 12 Monate vorher beim Standesamt Kamen reservieren.

Welche Unterlagen und Urkunden für die Anmeldung der Eheschließung erforderlich sind, hängt vom konkreten Einzelfall ab.

Wir beraten und unterstützen Sie gerne bei der Zusammenstellung der notwendigen Unterlagen.
In der Regel erfolgt die Anmeldung persönlich durch beide Verlobten. Falls Sie nicht gemeinsam ins Standesamt kommen können, ist es möglich, dass ein Verlobter den anderen mit einer schriftlichen Einverständniserklärung bevollmächtigt, die Eheschließung alleine anzumelden. Sollten Sie beide verhindert sein, haben Sie auch die Möglichkeit, die Eheanmeldung durch einen Vertreter vornehmen zu lassen. Beachten Sie bitte, daß ein Vertreter Vollmachten beider Verlobten vorlegen muß. Falls einer der Verlobten die deutsche Sprache nicht versteht, bringen Sie bitte einen Dolmetscher mit.

Bei der Anmeldung der Eheschließung nehmen wir auch Ihre Erklärungen zu der von Ihnen gewünschten Namensführung entgegen.

Sie können einen gemeinsamen Ehenamen bestimmen. Dies kann der Name des Mannes oder der Name der Frau sein. Die Ehenamensbestimmung muss aber nicht bei der Eheschließung erfolgen, sondern kann ohne jede Frist auch zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommen werden.
Eine Ehenamensbestimmung ist unwiderruflich.

Der Ehegatte, dessen Name nicht Ehename geworden ist, kann durch Erklärung seinen Geburtsnamen oder den zur Zeit der Erklärung über die Bestimmung des Ehenamens geführten Namen dem neuen Ehenamen voranstellen oder anfügen. Nur dieser Ehegatte führt dann einen Doppelnamen. Die Voranstellung oder Anfügung Ihres Namens können Sie einmal wieder rückgängig machen. Besteht der Ehename bereits aus einem Doppelnamen, kann keine weitere Erklärung zum Namen abgegeben werden.

Hinweis:
Falls sich Ihre Namensführung durch die Eheschließung ändert, können Sie bereits nach der Anmeldung zur Eheschließung beim Bürgerbüro einen auf den neuen Namen lautenden Personalausweis oder Reisepass beantragen. Das neue Ausweisdokument wird Ihnen dann nach der Eheschließung durch den Standesbeamten ausgehändigt. Voraussetzung ist, dass Sie deutsche Staatsangehörige und in Kamen mit Hauptwohnsitz gemeldet sind. Beachten Sie bitte die Anfertigungsdauer bei der Bundesdruckerei.

Was müssen Sie nach der Eheschließung beachten?

  • Personalausweis und Reisepass
    Bei einer Namensänderung müssen Sie die Neuausstellung Ihres Personalausweises oder Ihre Reisepasses beim Bürgerbüro beantragen.
  • Kraftfahrzeugpapiere
    Eine Namensänderung ist sowohl in die Zulassungsbescheinigung I (alter Fahrzeugschein), als auch in die Zulassungsbescheinigung II (alter Fahrzeugbrief) einzutragen.
    Beachten Sie Bitte, dass die Eintragung einer Namensänderung in den alten Fahrzeugbrief in Kamen nicht vorgenommen werden darf. Diese Änderung kann nur bei der Fahrzeugzulassungsstelle in Unna oder Lünen erfolgen.

Gebühren

Die Eheschließung ist gebührenfrei.
Für die Prüfung der Ehefähigkeit fällt jedoch bei der Anmeldung zur Eheschließung eine Gebühr in Höhe von 40,00 € an, wenn beide Verlobte deutsche Staatsangehörige sind.

Wenn ausländisches Recht zu berücksichtigen ist, erhöht sich die Gebühr auf 66,00 €.

Falls das Standesamt, in dem Sie die Eheschließung anmelden, nicht mit Ihrem Heiratsstandesamt identisch ist, fällt eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 40,00 € an.
Weitere Gebührensätze rund um das Thema Eheschließung:

  • Eheschließung außerhalb der üblichen Öffnungszeiten 66,00 €
  • Erklärung zur Führung eines Doppelnamens 21,00 €
  • Heirats-, Geburtsurkunden (jeweils erstes Exemplar) 10,00 €
    -weitere Exemplare dieser Urkunden kosten jeweils die Hälfte-
  • Stammbuch, verschiedene Ausführungen 14,00 € bis 38,00 €

Für Trauungen außerhalb des Rathauses werden als Ausgleich für den erhöhten Aufwand folgende Servicegebühren erhoben:

  • Trauungen innerhalb der Öffnungszeiten von Montag bis Freitag = 50,00 €
  • Trauungen außerhalb der Öffnungszeiten von Montag bis Freitag = 70,00 €
  • Trauungen am Samstag = 100,00 €
  • Prüfung der örtl. Voraussetzungen in Privaträumen / Widnung = 50,00 €

Hinweis:
Für Eheschließungen im Schloss Heeren sind die Räumlischkeiten privat zu buchen. Hierfür entstehen für Sie zusätzliche Kosten.
Nähere Informationen erhalten Sie von der

Von Plettenberg & Timm Event GbR
Heerener Strasse 177
59174 Kamen
Telefon: 02307 - 9857933
Telefax: 02307 - 2611261
E-Mail: info(at)schloss-heeren.de
http://schloss-heeren.de

Benötigte Unterlagen

Jeder Fall liegt anders. Ein ausführliches Informations- und Beratungsgespräch ist deshalb der erste Schritt auf dem Weg in die Ehe.

Grundsätzlich werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Eine beglaubigte Abschrift vom Geburtsregister, wenn Sie nicht in Kamen geboren sind (möglichst aktuell; zu erhalten beim Standesamt des Geburtsortes).
  • Aktuelle Aufenthaltsbescheinigung des Hauptwohnsitzes, wenn Sie nicht in Kamen wohnen.

In nachfolgenden besonderen Fällen sind weitere Unterlagen erforderlich:
Bei Personen, die geschieden oder verwitwet sind:
Beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister der Vorehe oder Eheurkunde mit Auflösungsvermerk (Scheidung oder Tod).
Die Unterlagen erhalten Sie beim Standesamt der Eheschließung
Ggf. Geburtsurkunden von Kindern aus der Vorehe.

Hinweis:
Bei Eheschließung und Scheidung oder Sterbefall im Ausland lassen Sie sich bitte beraten.
Bei Personen unter 18 Jahren:
Befreiung von der Eheunmündigkeit durch das Familiengericht.
Bei Personen mit gemeinsamen minderjährigen Kindern:
Geburtsurkunden der Kinder
Bei Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit:
Wegen der vielen heimatstaatlichen Besonderheiten und Ausnahmen ist eine persönliche Beratung im Standesamt erforderlich.

 

Formulare

 

Rechtsgrundlagen

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Im Bereich der Fördermittel-Akquise arbeitet die Stadt Kamen ebenfalls eng mit dem "Technopark" und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Unna "WFG" zusammen. Diese bieten immer einen aktuellen Überblick über Fördermittel aus unterschiedlichen Bereichen und Fördertöpfen.

Von der Landesregierung NRW wurde im Jahr 2020 das „Sofortprogramm Innenstädte NRW“ zur Belebung der Innenstädte aufgelegt. Auch die Stadt Kamen beteiligt sich an diesem Programm. Mehr Informationen dazu sowie die notwendigen Voraussetzungen finden Sie hier.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Das Bürgerbüro ist Anlaufstelle für alle Fundsachen (außer Fundtiere) im Stadtgebiet von Kamen.

Sie haben etwas gefunden ?

Wenn Sie eine verlorene Sache (Fundsache) in Kamen finden und an sich nehmen, müssen Sie dies dem Bürgerbüro (hier in seiner Funktion als Fundbüro) unverzüglich, d. h. ohne schuldhaftes Verzögern melden, sofern Sie die Sache der Eigentümerin oder dem Eigentümer nicht direkt zurückgeben können.
Fundsachen sind alle Gegenstände, die ohne Absicht abhanden gekommen sind. Sachen, an denen der Besitz freiwillig aufgegeben wurde, also mit der Absicht, auf das Eigentum zu verzichten, sind herrenlose Sachen und damit keine Fundsachen. Dies gilt insbesondere für geringwertige Sachen (z. B. schrottreife Fahrräder oder andere Gegenstände, zerrissene Wäschestücke).
Bei gefundenen Sachen, die nicht mehr als 10,00 € wert sind, besteht keine Anzeigepflicht gegenüber der Behörde, wohl aber gegenüber dem Verlierer.
Die Fundsachen werden im Bürgerbüro angenommen, registriert und wenn möglich der Eigentümerin oder dem Eigentümer zurückgegeben.
Der Finder kann nach § 971 BGB Finderlohn verlangen. Der Finderlohn beträgt von dem Wert einer Sache bis zu 500,00 € = 5% , von dem Mehrwert 3%.
Konnte die Eigentümerin/ der Eigentümer innerhalb von 6 Monaten nach der Anzeige des Fundes nicht ermittelt werden, erwirbt der Finder das Eigentum an der Sache, sofern er Anspruch auf die Fundsache (Eigentumserwerb) geltend gemacht hat. Verzichtet der Finder auf sein Recht zum Erwerb des Eigentums, so geht sein Recht auf die Gemeinde des Fundortes über.
Diese Fundgegenstände werden zweimal im Jahr im Foyer der Stadthalle meistbietend öffentlich gegen sofortige Barzahlung versteigert.


Sie haben etwas verloren?

Fundsachen werden in Kamen beim Bürgerbüro(=Fundbüro) angezeigt oder abgegeben. Wenn Sie in Kamen etwas verloren haben, können Sie im Bürgerbüro persönlich, schriftlich, telefonisch oder per E-Mail nachfragen, ob Ihr verlorener Gegenstand von einem ehrlichen Finder abgegeben wurde.
Denken Sie aber bitte daran, dass es unter Umständen einige Tage bis Wochen dauern kann, bis ein Gegenstand gefunden und abgegeben wird.
Können wir Sie als Eigentümerin oder Eigentümer ermitteln (z. B. bei Ausweispapieren) informieren wir Sie natürlich so schnell wie möglich.
Die Aufbewahrungsfrist beträgt sechs Monate und beginnt mit der Anzeige des Fundes. Danach wird die Fundsache an den Finder herausgegeben, sofern Fundrechte geltend gemacht wurden. Fundsachen, die an keinen Empfangsberechtigten herausgegeben worden sind, werden nach vorheriger Bekanntmachung versteigert.

Benötigte Unterlagen

  • Personalausweis oder Reisepass
  • ggfs. weitere Unterlagen, je nach Art der Fundsache (z. B. Kaufvertrag, Handyvertrag)

Rechtsgrundlagen

Durch die Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach Kapitel 4 Sozialgesetzbuch (SGB), Zwölftes Buch (XII), soll der Lebensunterhalt von Personen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben oder die das 18. Lebensjahr vollendet haben und dauerhaft voll erwerbsgemindert sind, sichergestellt werden.

Ein Anspruch besteht jedoch nur, sofern der Lebensunterhalt nicht aus eigenem Einkommen und Vermögen bzw. nicht aus dem Einkommen und Vermögen des nicht getrennt lebenden Ehepartners, des Partners einer eheähnlichen Gemeinschaft oder Lebenspartners sichergestellt werden kann.

Eine Inanspruchnahme von unterhaltsverpflichteten Kindern bzw. Eltern ist nur dann möglich, wenn das jährliche Gesamteinkommen 100.000,00 € übersteigt.

Besondere Wohnformen

Ehemalige stationäre Einrichtungen der Eingliederungshilfe

„Das Ausführungsgesetz zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes ist vom Landtag NRW beschlossen worden. Mit diesem Gesetz werden die Zuständigkeiten hinsichtlich der Leistungen für Menschen mit Behinderungen in Wohneinrichtungen mit Wirkung zum 01.01.2020 neu bestimmt.

Ab diesem Zeitpunkt werden diese Leistungen von unterschiedlichen Trägern gewährt.

Die Fachleistungen werden weiterhin vom LWL übernommen. Die Kosten für die existenzsichernden Leistungen trägt der örtliche Träger der Sozialhilfe, indem er den ermittelten Zahlungsanspruch auf ein Konto des Leistungsberechtigten überweist.

Zuständig für die Beratung in Angelegenheiten der Grundsicherung und für die Entscheidung über die Bewilligung der Hilfe ist der Fachbereich Soziales der Stadt- oder Gemeindeverwaltung des Ortes an dem der/die Hilfesuchende vor erstmaliger Aufnahme in eine Einrichtung gewohnt hat (gewöhnlicher Aufenthalt).

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link.

Sehr umfangreiche Informationen finden Sie auch unter dem Link.

Hierbei handelt es sich um ein Projekt des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V. mit Förderung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner:

Formulare

Rechtsgrundlagen

Besondere Wohnformen

Ehemalige stationäre Einrichtungen der Eingliederungshilfe

„Das Ausführungsgesetz zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes ist vom Landtag NRW beschlossen worden. Mit diesem Gesetz werden die Zuständigkeiten hinsichtlich der Leistungen für Menschen mit Behinderungen in Wohneinrichtungen mit Wirkung zum 01.01.2020 neu bestimmt.

Ab diesem Zeitpunkt werden diese Leistungen von unterschiedlichen Trägern gewährt.

Die Fachleistungen werden weiterhin vom LWL übernommen. Die Kosten für die existenzsichernden Leistungen trägt der örtliche Träger der Sozialhilfe, indem er den ermittelten Zahlungsanspruch auf ein Konto des Leistungsberechtigten überweist.

Zuständig für die Beratung in Angelegenheiten der Grundsicherung und für die Entscheidung über die Bewilligung der Hilfe ist der Fachbereich Soziales der Stadt- oder Gemeindeverwaltung des Ortes an dem der/die Hilfesuchende vor erstmaliger Aufnahme in eine Einrichtung gewohnt hat (gewöhnlicher Aufenthalt).

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.kreis-unna.de/hauptnavigation/kreis-region/politik-verwaltung/kreisverwaltung/arbeit-und-soziales/soziale-sicherung/besondere-wohnformenehemalige-stationaere-einrichtungen-der-eingliederungshilfe/

Sehr umfangreiche Informationen finden Sie auch unter dem Link:

https://umsetzungsbegleitung-bthg.de/bthg-kompass/bk-trennung-von-leistungen/

Hierbei handelt es sich um ein Projekt des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V. mit Förderung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Asylbewerber erhalten, was sie für das tägliche Leben brauchen: Das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) regelt ihre Versorgung. Es gilt für Asylbewerber, Ausreisepflichtige (z. B. Inhaber von Duldungen) und für andere Ausländer die sich nur vorübergehend in Deutschland aufhalten dürfen.

Folgende Leistungen sind vorgesehen:
Grundleistungen für Ernährung, Unterkunft, Heizung, Kleidung, Gesundheits- und Körperpflege, Gebrauchs- und Verbrauchsgüter im Haushalt.
Taschengeld für persönliche Bedürfnisse im Alltag.
Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt.
Bei besonderen Umständen auch weitere Leistungen, die vom Einzelfall abhängen.

Rechtsgrundlagen:

Kinder und Jugendliche von Empfängern von Asylbewerberleistungen haben auch einen Rechtsanspruch auf das Bildungs- und Teilhabepaket (Schulbedarf, Klassenfahrten/-Ausflüge, Lernförderung, Mittagsverpflegung, Schülerbeförderung sowie soziale und kulturelle Teilhabe).

Gesonderte Anträge für Schulbedarf, Schulausflüge, Schülerbeförderung, Aufwendungen für gemeinschaftliche Mittagsverpflegung sowie Teilhabeleistungen entfallen. Diese sind seit dem 01.08.2019 grundsätzlich von dem Antrag auf Sozialleistungen umfasst. Lediglich die Leistungen für mehrtägige Klassenfahrten sowie für Lernförderung sind in der Zukunft noch gesondert zu beantragen.

Für die Bewilligung von Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets für Kinder und Jugendliche im Bezug von Asylbewerberleistungen ist der Kreis Unna zuständig. Die Anträge, Vordrucke und Kostennachweise können auch bei den örtlichen Bürgerämtern und/oder Sozialämtern in den jeweiligen Rathäusern abgegeben werden. Es ist gewährleistet, dass diese Unterlagen an den Kreis Unna weitergeleitet werden.

Die entsprechenden Vordrucke sowie weitergehende Informationen finden Sie auf der Seite vom Kreis Unna.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Beschreibung der Aufgaben

Zuständigkeit für das Auffinden und Räumen von Kampfmittelrückständen

  • Beantragung von Luftbildauswertungen und kartografische Darstellung sondierter Bereiche
  • Organisation von Kampfmittelbeseitigungsmaßnahmen
  • Verhandlungen mit Grundeigentümern
  • Erlass von Duldungsverfügungen
  • Veranlassung von Evakuierungsmaßnahmen

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Das Passgesetz bestimmt, dass Deutsche, die über eine Auslandsgrenze aus- oder einreisen, unabhängig vom Alter verpflichtet sind, einen gültigen Pass mitzuführen (Passpflicht).
Für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr wird auf Antrag der Personensorgeberechtigten ein Kinderreisepass ausgestellt.

Hinweis:
Der Kinderreisepass wird nicht von allen Staaten als Reisedokumente anerkannt.
Vor einer Auslandsreise sollten sie sich daher auf den Internet-Seiten des Auswärtigen Amtes unter Länder- und Reiseinformationen/konsularischer Service /Pässe, Kinder, Reiseausweise oder bei der jeweiligen Auslandsbotschaft über die Einreisebestimmungen informieren.
Sollte der Einreisestaat einen Kinderreisepass nicht anerkennen, können wir Ihnen für Ihr Kind auf Antrag einen Reisepass ausstellen.

Antragstellung:
Der Antrag auf Ausstellung eines Kinderreisepasses muss von dem/den Personensorge-berechtigten (Mutter und/oder Vater bzw. Vormund oder Betreuer) persönlich gestellt werden.

Sind beide Elternteile gemeinsam sorgeberechtigt, müssen auch beide den Antrag unterschreiben. Können aber nicht beide Elternteile persönlich im Bürgerbüro vorsprechen, sind die schriftliche Zustimmung des anderen Elternteiles und dessen Personalausweis oder Reisepass vorzulegen. Es ist auch möglich, wenn ein Elternteil bei der Beantragung und der andere bei der Abholung unterschreibt.

Ist nur ein Elternteil sorgeberechtigt, sind entsprechende Nachweise vorzulegen ( z. B. Sorgerechtsbeschluss bei geschiedener Ehe; schriftliche Bestätigung des Jugendamtes, dass keine Sorgeerklärung nach § 1626 a Bürgerliches Gesetzbuch abgegeben wurde, wenn die Mutter nicht verheiratet ist – Die Bestätigung wird vom Jugendamt des Geburtsortes des Kindes ausgestellt.).

Bitte beachten Sie: Kinder müssen bei der Ausstellung und Verlängerung des Kinderreisepasses anwesend sein.

Seit dem 01.11.2005 ist der Kinderreisepass unabhängig vom Alter des Kindes mit einem Lichtbild auszustellen.
Fingerabdrücke werden in Kinderreisepässe nicht aufgenommen.

Der Kinderreisepass wird direkt im Bürgerbüro ausgestellt.

Gültigkeitsdauer:
Ab dem 01.11.2007 ausgestellte Kinderreisepässe haben eine Gültigkeitsdauer von 6 Jahren und können einmal verlängert werden; maximal aber mit einer Gültigkeit bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres.

 

Gebühren

  • 13,00 € für die erstmalige Ausstellung oder Neuausstellung eines Kinderreisepasses
  • 6,00 € für Verlängerung oder Änderung des Kinderreisepasses


Benötigte Unterlagen

  • Bisheriger Kinderreisepass/Kinderausweis (falls bereits einer ausgestellt wurde), auch wenn dieser bereits ungültig ist
  • Die Geburtsurkunde des Kindes
  • Ein aktuelles, biometrietaugliches Lichtbild ( vgl. Fotomustertafel der Bundesdruckerei )
  • Die Unterschriften beider Elternteile
  • Der Personalausweis oder Reisepass beider Elternteile
  • Ggf. Zustimmungserklärung der Sorgeberechtigten
  • Ggf. Sorgerechtsbeschluss

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Online-Melderegisterauskunft  verzogen

Das Melderegister der Stadt Kamen enthält die Daten von Einwohnerinnen und Einwohnern, die in Kamen gemeldet sind bzw. nicht länger als fünf Jahre verzogen oder verstorben sind.. Es ist zwar kein öffentliches Register und dient in erster Linie innerdienstlichen Zwecken der Behörden, gleichwohl ist das Nutzen des Melderegisters, nach entsprechenden gesetzlichen Vorgaben, auch für Private zugelassen.


Welche Auskünfte dürfen erteilt werden ?

1. Einfache Melderegisterauskünfte
Sie haben die Möglichkeit, aus dem Melderegister Auskunft über einzelne, hinreichend bestimmte Einwohner zu erhalten. Eine einfache Melderegisterauskunft umfasst folgende Daten:
Vor- und Familiennamen
Doktorgrad und
Anschriften
Wir benötigen möglichst genaue Angaben über die von Ihnen gesuchte Person (z. B. Vorname, Familienname, Geburtsdatum, Geschlecht, letzte Anschrift), damit wir Ihnen Auskunft erteilen können.


2. Erweiterte Melderegisterauskünfte
Soweit Sie bei einer Anfrage ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen, kann Ihnen zusätzlich zu der einfachen auch eine erweiterte Melderegisterauskunft erteilt werden über:
frühere Vor- und Familiennamen,
Tag und Ort der Geburt,
gesetzlichen Vertreter,
Staatsangehörigkeiten,
frühere Anschriften,
Tag des Ein- und Auszugs,
Familienstand, beschränkt auf die Angabe, ob verheiratet oder eine Lebenspartnerschaft führend oder nicht,
Vor- und Familiennamen sowie Anschrift des Ehegatten oder Lebenspartners,
Sterbetag und –ort.


Diese Aufzählung ist abschließend. Über weitere Daten dürfen Auskünfte nicht erteilt werden.

Das berechtigte Interesse muss für jedes einzelne der unter den Nummern 1 - 9 genannten Daten glaubhaft gemacht werden..

Über die Erteilung einer erweiterten Melderegisterauskunft hat die Meldebehörde den Betroffenen zu informieren.

Ausnahme: Wird ein rechtliches Interesse glaubhaft gemacht, hat jede Form der Unterrichtung zu unterbleiben, weil hierdurch das Durchsetzen von Rechtsansprüchen gefährdet werden könnte.


Welche Möglichkeiten der Auskunftserteilung bietet die Stadt Kamen an ?

Persönlich im Bürgerbüro.
Schriftlich per Post an: Stadt Kamen, Bürgerbüro, Rathausplatz 1, 59174 Kamen
Schriftlich per FAX an: Stadt Kamen, Bürgerbüro, FAX-Nr.:02307/148-9013
Im Online-Verfahren über das Internet mit diesem LINK (nur einfache Melderegisterauskünfte)

Telefonische Auskünfte sind aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich.


Wann dürfen keine Auskünfte erteilt werden ?

Dieser Text wird grade überarbeitet!

Nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung geben wir Daten an Mitglieder parlamentarischer oder kommunaler Vertretungskörperschaften sowie Presse und Rundfunk über Alters- und Ehejubiläen und Adressbuchverlage weiter.

Auf diese kostenlose Rechte werden Sie bei jeder An- und Ummeldung hingewiesen.
Außerdem erhalten Sie ein Merkblatt mit den entsprechenden Informationen.

Gebühren
Gebühr für eine einfache Melderegisterauskunft; persönlich, per Post oder FAX 11,00 €.
Gebühr für eine einfache Melderegisterauskunft; elektronisch 6,00 €.
Gebühr für eine erweiterte Melderegisterauskunft: 15,00 €.

Die Gebühr ist auch dann zu entrichten, wenn die gesuchte Person nicht gemeldet ist, nicht ermittelt werden kann oder die erteilte Auskunft bereits bekannt war.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Statusabfrage PersAusweisSie haben einen Personalausweis beantragt und wollen wissen, ob er zum Abholen bereit liegt?
Mit einem Klick auf das Bild geht´s zur Statusabfrage.

Am 01.November 2010 wurde bekanntlich der elektronische Personalausweis eingeführt.

 

Was ist neu?

Der neue Personalausweis ist eine Multifunktionskarte im Scheckkartenformat. Er enthält einen kontaktlosen Chip, der drei neue Funktionen bietet,

  1. die Speicherung biometrischer Daten,
  2. den elektronischen Identitätsnachweis und
  3. die qualifizierte elektronische Signatur.

Weitere Informationen über den "Neuen" finden Sie in dieser PDF-Datei.

 

Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung eines Personalausweises beträgt für Personen unter 24 Jahren 22,80 € und für Personen über 24 Jahre 37,00 €.
Die Gebühr für einen vorläufigen Personalausweis beträgt 10,00 €.
Hinweis: Die Gebühr für die Ausstellung eines Personalausweises ist bei Antragstellung zu entrichten.

 

Benötigte Unterlagen

  • Ihren alten Personalausweis, auch wenn er bereits abgelaufen ist, oder Kinderausweis bzw. Kinderreisepass oder Reisepass.
  • Ein aktuelles biometrisches Lichtbild (Größe 45 x 35 mm, Hochformat, ohne Rand). Sie dürfen keine Kopfbedeckung tragen und müssen zweifelsfrei erkennbar sein. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Bundesdruckerei.
  • Bei Erstausstellung eines Personalausweises in Kamen benötigen wir auch Ihre Geburts- bzw. Abstammungsurkunde oder Ihre Heiratsurkunde bzw. eine begl. Abschrift aus dem Familienbuch.
  • Bei der Antragstellung für Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr müssen beide Elternteile zustimmen, solange ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht.
    Die Zustimmung kann erfolgen:
    • Durch Erscheinen beider sorgeberechtigter Personen mit gültigem Personalausweis oder
    • durch Erscheinen eines Sorgeberechtigten mit Vollmacht und Personalausweis des anderen Sorgeberechtigten.

 

Rechtsgrundlagen

Bundespersonalausweisgesetz in Verbindung mit dem Personalausweisgesetz Nordrhein-Westfalen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Statusabfrage PersAusweisSie haben einen Reisepass beantragt und wollen wissen, ob er zum Abholen bereit liegt?
Mit einem Klick auf das Bild geht´s zur Statusabfrage.

Bei allen Auslandsreisen müssen Deutsche einen gültigen Pass mitführen (Passpflicht). Es gibt Staaten, die den Personalausweis als Identitätsnachweis für den Grenzübertritt anerkennen. Informationen darüber, ob der Personalausweis für Ihre Auslandsreise ausreicht oder ein Reisepass erforderlich ist, erhalten Sie bei uns im Bürgerbüro oder auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes.

 

Antragstellung

Zur Beantragung ist Ihre persönliche Vorsprache im Bürgerbüro zwingend erforderlich, da Sie den Antrag eigenhändig unterschreiben müssen. Diese Unterschrift wird in den endgüligen Reisepass übernommen. Eine Antragstellung in Vertretung ist daher nicht möglich. 
Seit dem 01.11.2007 werden nur noch elektronische Reisepässe (=ePässe) der zweiten Generation ausgestellt, d. h. der Chip im vorderen Deckel der Reisepässe speichert als biometrische Merkmale nicht nur Ihr Gesicht, sondern seit diesem Zeitpunkt auch zwei Fingerabdrücke. (Biometrie ist die Erkennung von Personen anhand persönlicher Charakteristika.) In der Regel werden die beiden Zeigefinger erfasst, wenn nötig, können auch andere Finger verwendet werden. Die kleinen Finger werden jedoch niemals aufgenommen.Die Abdrücke werden mithilfe von Scannern elektronisch erfasst, ganz ohne Stempelfarbe oder andere Hilfsmittel. Die Abdrücke werden dann mit den Antragsdaten an die Bundesdruckerei versandt und dort im Chip des Passes gespeichert.
Eine nachträgliche Erfassung der Fingerabdrücke in bereits ausgestellten Reisepässe ist nicht möglich. Die Reisepässe behalten jedoch ihre ursprüngliche Gültigkeit.
Weitergehende Informationen erhalten Sie auf den Internet-Seiten des Bundesinnenministeriums.

 

Bearbeitungsdauer:

Die Bundesdruckerei GmbH in Berlin benötigt für die Herstellung der Reisepässe je nach Saison ca. 3 - 4 Wochen. Die Stadt Kamen hat hierauf leider keinen Einfluss.
Wenn Sie den Reisepass kurzfristig benötigen und abzusehen ist, dass der endgültige nicht rechtzeitig vorliegen wird, haben Sie die Möglichkeit, einen Express-Pass zu beantragen, der innerhalb von 3 Werktagen bei der Bundesdruckerei produziert wird. Dieser Service ist gesondert gebührenpflichtig.
Sollte auch die Herstellung im Express-Verfahren nicht ausreichen, besteht in Eilfällen die Möglichkeit, einen vorläufigen Reisepass zu beantragen, der jedoch nur ein Jahr gültig ist. Eine Verlängerung ist nicht möglich.

Hinweise:
Die Eintragung eines Kindes in den elterlichen Reisepass ist seit dem 01.11.2007 nicht mehr zulässig. Eine vor diesem Tag vorgenommene Eintragung bleibt jedoch bis zum Ende der Geltungsdauer des Dokumentes gültig.

Ein elektronischer Reisepass mit Fingerabdrücken wird im Regelfall für Jugendliche ab 12 Jahren ausgestellt. Die Ausstellung eines ePasses für jüngere Kinder erfolgt nur auf ausdrücklichen Wunsch der Eltern.

Achten Sie bitte darauf, daß einige Staaten eine längere Gültigkeit des Reisepasses verlangen oder vorläufige Reisepässe nicht anerkennen. Über die jeweiligen Sonderregelungen erteilen wir Ihnen gerne unverbindlich Auskunft.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Internet-Seiten des Auswärtigen Amtes.

Sollten Sie häufig verreisen, haben Sie die Möglichkeit, einen Reisepass mit 16 zusätzlichen Seiten für Visaeinträge, den 48-Seiten-Pass, zu beantragen.

Außerdem besteht die Möglichkeit, einen Zweitpass zu beantragen, wenn Sie ein berechtigtes Interesse nachweisen. Ein berechtigtes Interesse ist schlüssig und fundiert vorzutragen und mit entsprechenden Unterlagen (z. B. Schreiben des Arbeitgebers) nachzuweisen.

 

Gültigkeitsdauer:

  • 6 Jahre bei Personen unter 24 Jahren
  • 10 Jahre bei Personen ab 24 Jahren

 

Gebühren

Personen unter 24 Jahren:

  • Reisepass(32 Seiten) 37,50 €
  • Reisepass(32 Seiten) als Express-Pass (37,50 € + 32,00 €) =69,50 €
  • Reisepass(48 Seiten) (37,50 € + 22,00 €) = 59,50 €
  • Reisepass(48 Seiten) als Express-Pass (37,50 € + 22,00 € + 32,00 €) =91,50 €

Personen ab 24 Jahren:

  • Reisepass(32 Seiten) 60,00 €
  • Reisepass(32 Seiten) als Express-Pass (60,00 € + 32,00 €) = 92,00 €
  • Reisepass(48 Seiten) (60,00 € + 22,00 €) = 82,00 €
  • Reisepass(48 Seiten) als Express-Pass (60,00 € + 22,00 € + 32,00 €) = 114,00 €
  • Vorläufiger Reisepass 26,00 €

 

Benötigte Unterlagen

  • Ihren alten Reisepass, auch wenn er bereits abgelaufen ist oder Kinderausweis bzw. Kinderreisepass oder Reisepass.
  • Ein aktuelles, biometrietaugliches Lichtbild entsprechend der Vorgaben der Bundesdruckerei in Berlin (www.bundesdruckerei.de).
    Sie können sich hierzu auch bei Ihrem Fotografen erkundigen.
  • Bei Erstausstellung eines Reisepasses in Kamen und bei Verlust- bzw. Diebstahl benötigen wir auch Ihre Geburts- bzw. Abstammungsurkunde oder Ihre Heiratsurkunde bzw. eine beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch.
  • Für Antragsteller unter 18 Jahren ist die Zustimmung beider Elternteile erforderlich, solange ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht.

 

Rechtsgrundlagen

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Beschreibung der Aufgaben

  • Aufnahme von Anträgen für die gesetzliche Rentenversicherung
  • Klärung Ihres Versicherungskontos
  • Unterstützung bei Anfragen und Rückfragen der Versicherungsträger
  • Beglaubigung von Kopien und Unterschriften in Rentenangelegenheiten

Für die Beantragung einer Rente ist ein aktueller Versicherungsverlauf stets sinnvoll. Sie können diesen bei der Deutschen Rentenversicherung auch selber anfordern. Bitte halten Sie hierzu Ihre Versicherungsnummer bereit.

Die nachfolgenden Merkblätter zeigen Ihnen, welche Unterlagen Sie für die Beantragung Ihrer Altersrente, einer Hinterbliebenenrente oder einer Rente wegen Erwerbsminderung benötigen.

Sollten Sie mal kurzfristig keinen Termin bei der hiesigen Versicherungsstelle bekommen, so stehen Ihnen auch die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung zur Verfügung.

 

 

 

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Überwachung ruhender Verkehr

Die Stadt Kamen versteht sich als einkaufsfreundliche Stadt, d.h. es gibt weder Parkuhren noch Parkscheinautomaten. Alle öffentlichen Parkplätze können also kostenlos benutzt werden. In stark frequentierten Bereichen bestehen lediglich Parkzeitbeschränkungen (Parkscheibenpflicht).

Zum Schutz der am Straßenverkehr beteiligten Personen (z. B. Fußgänger, Kinder, Schwerbehinderte) sowie zur Sicherung eines geordneten Miteinanders im Straßenverkehr werden jedoch Verstöße im ruhenden Straßenverkehr (Falschparken) konsequent verfolgt und geahndet.

Hierzu stellen die Außendienstmitarbeiter/innen gebührenpflichtige Verwarnungen (Knöllchen) nach dem jeweils gültigen Bußgeldkatalog aus. Einige Verstöße können auch direkt mit einem Bußgeld geahndet werden.

Bei Einwänden gegen die gebührenpflichtige Verwarnung besteht die Möglichkeit, nach Zusendung des Anhörungsbogens die Angelegenheit überprüfen zu lassen.

Wird das festgesetzte Verwarngeld nicht fristgerecht (innerhalb von 7 Tagen) gezahlt, erfolgt in aller Regel die Einleitung eines – teureren – Bußgeldverfahrens.

pdfInformation Parkhinweise

pdfÜbersicht öffentliche Parkplätze im Innenstadtbereich

Kosten:

Die Höhe des Verwarnungsgeldes/Bußgeldes richtet sich nach dem aktuellen Bußgeldkatalog. Im Rahmen eines Bußgeldverfahrens kommen weitere Gebühren und Auslagen hinzu. In einigen Fällen sieht der Bußgeldkatalog inzwischen auch für Parkverstöße Punkte im Fahreignungsregister vor.

Rechtsgrundlagen:

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Schiedsfrauen und Schiedsmänner vermitteln ehrenamtlich in strittigen Situationen nach dem Motto „Schlichten ist besser als Richten“. Angestrebt wird eine einvernehmliche Einigung zwischen den Parteien. Die Gebühren für die Inanspruchnahme des Schiedsamtes sind relativ gering.

Wann können Schiedsleute helfen? 

Streit im Haus, eine Ohrfeige in der Kneipe, das Laub aus dem Garten des Nachbarn
 u.v.m. Bei derartigen Konflikten bringt die Vermittlung durch eine Schiedsperson oft schon die Lösung, so dass der Weg zur Polizei oder zu einem Gericht erspart bleibt. 

Oft ist ein Schlichtungsversuch auch zwingend vor der Inanspruchnahme eines Gerichts vorgeschrieben.

Straftaten
Bei folgenden Straftaten können Sie sofort eine Schiedsperson einschalten:

  • Hausfriedensbruch
  • Beleidigung
  • Bedrohung
  • Körperverletzung
  • Sachbeschädigung
  • Verletzung des Briefgeheimnisses

Geht der Schlichtungsversuch erfolglos aus, erhalten Sie von der Schiedsperson eine Sühnebescheinigung, mit der Sie dann bei Gericht eine Privatklage erheben können.

Alternativ können Sie auch Strafanzeige bei der Polizei erstatten. Für den Fall jedoch, dass daraufhin die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellt, müssen Sie dann eine Schiedsperson einschalten. Ab hier gilt das gleiche, als wenn Sie direkt zur Schlichtung gegangen wären (s.o.).

Private Streitigkeiten unter Bürgerinnen und Bürgern
In den folgenden Fällen muss ein Schlichtungsversuch unternommen werden, bevor eine Klage beim Zivilgericht eingereicht werden kann:

Nachbarschaftsstreitigkeiten
Verletzungen der persönlichen Ehre, die nicht in Presse oder Rundfunk begangen worden sind
Streitigkeiten über Ansprüche nach Abschnitt 3 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes 

Zuständigkeit
Bei sämtlichen o.g Konfliktfällen ist die Schiedsperson einzuschalten, die den Bezirk des Antragsgegners betreut.

Das Stadtgebiet Kamen ist in 6 Schiedsamtsbezirke aufgeteilt. Die zuständige Schiedsperson, ihre Anschrift und Telefonnummer entnehmen Sie bitte dem beigefügten Straßenverzeichnis.

Formulare

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Zuständig u.a. für die Genehmigung von  

  • Sondernutzungen öffentlicher Flächen
  • die Anbringung von Transparenten
  • Plakatierung.

 

Formulare

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Durch Ratsbeschluss vom 13.11.2008 wurde die Verwaltung damit beauftragt, einen Sozialbericht für die Stadt Kamen zu erstellen.

 

Vornehmliches Ziel ist es hierbei, den politischen Akteuren, den Bürgern und Bürgerinnen, Verbänden, Vereinen und anderen interessierten Gruppierungen ein Bild über die soziale Lage unserer Stadt zu vermitteln.
Hierbei wird der Versuch gemacht, die sozialen Entwicklungen unter den Gesichtspunkten räumlicher, demographischer, zeitlicher und gruppenspezifischer Aspekte zu beleuchten.

 

Diesen Sozialbericht der Stadt Kamen können Sie als PDF-Dokument (20 MB) herunterladen.

 

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Die Ausschreibungsverfahren für die städtischen Auftragsvergaben nach VOB, UVgO und VgV (national und europaweit) werden über die Zentrale Vergabestelle im Fachbereich Bürgerdienste abgewickelt.

Vergabeunterlagen und weitere Informationen zu laufenden öffentlichen Ausschreibungen finden Sie unter https://www.evergabe.nrw.de

Die Stadt Kamen veröffentlicht an dieser Stelle Informationen über geplante Vergabeverfahren, laufende öffentliche Ausschreibungen und vergebene Aufträge.

Aktuelle Öffentliche Ausschreibungen:

  • z.Z. sind keine Ausschreibungen vorhanden

Auflistung der vergebenen Aufträge:

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner A-K

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner L-Z

 

Mietwohnungen, die mit staatlichen Mitteln gefördert wurden, können nur angemietet werden, wenn der neue Mieter einen Wohnberechtigungsschein (wbs) vorlegen kann.
Hierdurch soll sichergestellt werden, das diese preiswerteren Wohnungen nur durch Personen genutzt werden, die aufgrund ihrer Einkommensverhältnisse besonders auf preiswerten Wohnraum angewiesen sind.
Ein Wohnberechtigungsschein wird ausgestellt, sofern die im Einzelfall maßgebende Einkommensgrenze nicht überschritten wird.
Diese ist unter anderem von der Höhe und Art des Einkommens und der Anzahl der Familienmitglieder abhängig.

 

Bescheinigung zum Zinssenkungsantrag für die NRW.BANK (Zinsbescheinigung)

Die NRW.BANK hat Sie angeschrieben und darum gebeten, dass Sie einen Antrag auf Zinssenkung stellen?

Die NRW.Bank schreibt ihre Darlehensnehmer - Eigentümer von Eigenheimen oder Eigentumswohnungen - in regelmäßigen Abständen an und räumt die Möglichkeit ein, einen Antrag auf Senkung der Darlehenszinsen zu stellen. Ob und in welcher Höhe die Zinsen gesenkt werden können, macht die Bank von der Einkommenssituation der Darlehensnehmer abhängig. Nähere Informationen dazu finden Sie auf den Internetseiten oder auch direkt bei der NRW.BANK.

Die entsprechende Bescheinigung zum Zinssenkungsantrag für die NRW.BANK erhalten Sie auf Antrag im Bürgerservice. Die Einkommensberechnung erfolgt auf der Grundlage des Gesetzes zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land NRW (WFNG NRW) und entspricht in der Regel der Berechnung, die auch für einen Wohnberechtigungsschein durchzuführen ist.

Bitte beachten Sie, dass Sie die Einkommensbescheinigung nicht vor dem von der NRW.BANK vorgegebenen Stichtag beantragen können.

 

Gebühren

  • 10,00 €

Benötigte Unterlagen

  • Antrag auf Erteilung eines Wohnberechtigungsscheines
  • Nachweise über das Familieneinkommen (z.B. Verdienstbescheinigungen der letzten 12 Monate, Rentenbescheid, Bescheid über Arbeitslosengeld usw.)
  • Schwerbehindertenausweis, 
  • Nachweise über bestehende Unterhaltsverpflichtungen und -zahlungen


Formulare

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Wohngeld wird zur wirtschaftlichen Sicherung von angemessenem und familiengerechtem Wohnraum geleistet.
Für Mietwohnungen wird es als Mietzuschuß und für Wohneigentum in Form des Lastenzuschusses gewährt.
Die Leistungen nach dem Wohngeldgesetz sind antragsabhängig und werden in der Regel für ein Jahr bewilligt. Antragsberechtigt sind jeweils der Mieter/die Mieterin bzw. der Eigentümer/die Eigentümerin.

„Weitergehende Informationen finden Sie beim zuständigen Ministeriums des Landes NRW.

Sie finden dort auch ausfüllbare und mit Eingabehilfen versehene Antragsvordrucke. Des Weiteren können Sie einen Wohngeldantrag online stellen. Über den Wohngeldrechner können Sie unverbindlich berechnen, ob Sie einen Anspruch auf Wohngeld haben. Nach der Berechnung kann zudem über das Tool ein Online-Antrag gestellt werden. Bei der Antragstellung werden die Daten über eine sichere Verbindung an die zuständige Wohngeldstelle weitergeleitet.

Anträge (sofern nicht online gestellt), fehlende Unterlagen, Änderungsmitteilungen etc. können Sie uns wie folgt übermitteln/einreichen:

  • Einwurf in den hauseigenen Rathausbriefkasten am Haupteingang (bitte Wohngeldstelle vermerken)
  • Übersendung per Post (Rathausplatz 1, FB 30.3 - Wohngeldstelle -)
  • Übersendung per Fax: 02307/148-9012 (bitte Wohngeldstelle vermerken)
  • eingescannt oder abfotografiert per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Betreff: Wohngeld)

Sofern Sie Originalunterlagen beifügen, vermerken Sie dies bitte zusätzlich. Die Unterlagen werden eingescannt und Ihnen im Anschluss zurückübersandt. Da sämtliche Unterlagen elektronisch erfasst werden, bitte wir darum, diese nicht zu klammern, heften oder zu kleben.“

 

Benötigte Unterlagen

  • Antrag auf Mietzuschuß einschließlich der Anlagen, Mietvertrag
  • Antrag auf Lastenzuschuß einschließlich der Anlagen, Kaufvertrag


Formulare

Rechtsgrundlagen

Wenn für das Kind bzw. den Jugendlichen Wohngeld an die Eltern oder an das Kind selbst gezahlt wird, haben Kinder und Jugendliche einen Rechtsanspruch auf das Bildungs- und Teilhabepaket (Schulbedarf, Klassenfahrten/-Ausflüge, Lernförderung, Mittagsverpflegung, Schülerbeförderung sowie soziale und kulturelle Teilhabe).

Gesonderte Anträge für Schulbedarf, Schulausflüge, Schülerbeförderung, Aufwendungen für gemeinschaftliche Mittagsverpflegung sowie Teilhabeleistungen entfallen. Diese sind seit dem 01.08.2019 grundsätzlich von dem Antrag auf Sozialleistungen umfasst. Lediglich die Leistungen für mehrtägige Klassenfahrten sowie für Lernförderung sind in der Zukunft noch gesondert zu beantragen.

Für die Bewilligung von Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets für Kinder und Jugendliche im Wohngeldbezug ist der Kreis Unna zuständig. Die Anträge, Vordrucke und Kostennachweise können auch bei den örtlichen Wohngeldstellen, Bürgerämtern und/oder Sozialämtern in den jeweiligen Rathäusern abgegeben werden. Es ist gewährleistet, dass diese Unterlagen an den Kreis Unna weitergeleitet werden.

Die entsprechenden Vordrucke sowie weitergehende Informationen finden Sie unter der Seite vom Kreis Unna.

FB 51 - Familie, Jugend, Schule und Sport

Unter anderem ist der Fachbereich für diese Aufgaben zuständig:

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Einschulung Schulanfänger

Beschreibung der Aufgaben

  • Erfassung der Schulanfänger und Information der Erziehungsberechtigten über die Anmeldetermine zu den Grundschulen

 

Rechtsgrundlagen

 

Beistandschaften, Pflegschaften, Vormundschaften, Beratung in Unterhaltsfragen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Die Tätigkeit des Beistandes, Pflegers und Vormundes sind Aufgaben auf Grundlage des privaten Rechtes (Bürgerliches Gesetzbuch - BGB).

Das Jugendamt kann entweder im Rahmen einer Beratung oder einer Beistandschaft alleinerziehende Elternteile bei der Feststellung der Vaterschaft und/oder der Durchsetzung der Unterhaltsansprüche des Kindes/der Kinder unterstützen.

Das Angebot kann nur von dem Elternteil in Anspruch genommen werden, bei dem das Kind/die Kinder leben.

Junge Volljährige können in Ihrer Unterhaltsangelegenheit bis zum 21. Lebensjahr beraten werden.

Als Vormund/Pfleger übernimmt das Jugendamt die rechtliche Vertretung, die sonst Eltern übernehmen, auf Grundlage einer familiengerichtlichen Entscheidung.

Download von Infoblättern:

Rechtsgrundlagen:

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Beschreibung der Aufgaben

  • Beratung von Sportvereinen
  • Unterstützung von Veranstaltungen Dritter
  • Führung von Vereinsverzeichnissen

 

pdfListe der Sportvereine

Beurkundungen und Bescheinigungen zum Sorgerecht

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Die Urkundspersonen des Jugendamtes beurkunden gem. § 59 Sozialgesetzbuch VIII kostenfrei nach vorheriger Terminvereinbarung

  • Anerkennung der Vaterschaft und die Zustimmungen zur Anerkennung (auch vor Geburt)
  • Anerkennung der Mutterschaft (nur bei Auslandberührung in Einzelfällen erforderlich)
  • Verpflichtung zur Zahlung von Unterhalt
  • Erklärung über die Ausübung der gemeinsamen elterlichen Sorge nichtverheirateter Eltern (auch vor Geburt)

Benötigte Unterlagen:

  • gültiger Ausweis, Pass oder Aufenthaltstitel
  • Geburtsurkunde des Kindes

Bescheinigung zum Sorgerecht

Durch das sogenannte Negativattest kann das Jugendamt bei Kindern, die nicht innerhalb einer Ehe geboren sind, bescheinigen, dass kein gemeinsames Sorgerecht besteht.

Der Allgemeine Soziale Dienst

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Soziale Dienste (ASD)

Der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamts (ASD) ist ansprechbar für Beratung, Hilfen und Unterstützung für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Kamen.

SGB VIII

Die Stadt ist in Bezirke aufgeteilt. Die Zuständigkeit richtet sich danach, in welcher Straße Sie mit Ihrem Kind wohnen. pdfHier können Sie nachlesen, welche Mitarbeiter für Sie zuständig sind.

Krise

Der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamts (ASD)  ist eine zentrale Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Familien in Krisen-, Not- und Belastungssituationen.

Der ASD versucht mit allen Beteiligten eine geeignete Lösung zu erarbeiten. Im Einzelfall arbeitet der ASD eng mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen, um Hilfsangebote vor Ort passgenau zu gestalten. Krisensituationen können in einem Zusammenspiel aller Beteiligten positiv gelöst werden.

Trennung und Scheidung

Der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamts (ASD)  berät in Fragen von Trennung und Scheidung und versucht, gemeinsam mit den getrennt lebenden Elternteilen ein einvernehmliches und kindgerechtes Konzept in Bezug auf eine Umgangs- und Sorgeregelung zu entwickeln.

Bei Trennung oder Scheidung kriselt es in Familien. Der ASD bietet Beratung bei Fragen zum Umgangs- und Sorgerecht an. Ziel soll sein, die Bedürfnisse des Kindes in den Mittelpunkt zu stellen. Der ASD beteiligt sich auch an den Verfahren vor dem Familiengericht.

Erziehungsberatung

Der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamts (ASD) berät Familien. Der ASD hat darüber hinaus Kontakte zu entsprechenden Beratungsstellen und übernimmt eine Vermittlerfunktion.

Manchmal benötigen Eltern bei Sorgen und Problemen mit ihren Kindern nur einen Rat. Die Situation in der Familie kann aber auch so verfahren sein, dass Familien alleine nicht mehr weiter wissen. Der ASD vermittelt in Konfliktsituationen, berät professionell bei Erziehungsproblemen sowie in familienrechtlichen Verfahren. Darüber hinaus  informiert der ASD über weitergehende passgenaue Hilfen zur Erziehung oder psychologische Unterstützungsmöglichkeiten. Bei Bedarf wird an entsprechende Beratungsstellen weitervermittelt.

Hilfen zur Erziehung

Der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamts (ASD)  arbeitet auf Grundlage des SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz). Wenn Eltern eine Zeit lang intensivere Hilfe bei der Erziehung benötigen, unterstützt der ASD  Familien mit geeigneten Angeboten.

 Im Einzelfall wird eine geeignete Hilfe vermittelt wie z.B. eine Sozialpädagogische Familienhilfe oder eine unmittelbare Hilfe für das Kind oder den Jugendlichen, zum Beispiel ein Erziehungsbeistand.

Es gibt Situationen, in denen ein weiteres Zusammenleben mit der Familie nicht möglich ist. Dann sucht der ASD gemeinsam mit der Familie eine geeignete Pflegefamilie oder Heimeinrichtung. Über eine regelmäßige Hilfeplanung werden die Ziel und Absprachen der Hilfe mit allen Beteiligten festgelegt.

Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Kinder und Jugendliche haben gemäß § 35a SGB VIII einen Anspruch auf Eingliederungshilfe.
Für die Feststellung des Anspruchs und die Gewährung ist das Jugendamt nach einer Antragstellung zuständig.
Es überprüft, ob sowohl eine psychische Störung als auch eine Teilhabebeeinträchtigung vorliegt oder letztere zumindest droht. Liegen diese beiden Voraussetzungen vor, ist von einer seelischen Behinderung im Sinne des Gesetzes auszugehen. Die Anspruchsprüfung übernimmt im Fachbereich Jugend der Stadt Kamen der Spezialdienst „Eingliederungshilfe“.

Nach der erfolgten Überprüfung wählt der o.g. Spezialdienst die notwendige Hilfeform, zum Beispiel den Einsatz einer Integrationshilfe oder eines Autismustherapeuten, aus und begleitet anschließend den Hilfeprozess in Form einer Hilfeplanung.

Neben dem Jugendamt gibt es jedoch noch weitere Träger der Eingliederungshilfe, wie z.B. das Sozialamt,
die Krankenkasse, die Bundesanstalt für Arbeit und weitere Rehabilitationsträger.

Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche

Seelische Behinderung

Was ist eine seelische Behinderung?

Eine seelische Behinderung liegt vor, wenn eine psychische Störung mit Krankheitswert durch einen Facharzt oder Therapeuten diagnostiziert wurde (nach WHO ICD 10) und wegen dieser Störung die Teilhabe an der Gesellschaft (Schule, Arbeit, Soziales, Medizin) wesentlich beeinträchtigt ist. Es ist ausreichend, wenn mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 50% eine Störung zu einer wesentlichen Teilhabebeeinträchtigung führen wird – also eine Behinderung droht. Eine Teilhabebeeinträchtigung liegt vor, wenn z.B. eine soziale Isolation oder wegen einer Phobie ein Schulversagen droht, die Kontaktaufnahme zu anderen Menschen wesentlich gestört ist oder ein Rückzug aus allen sozialen Bezügen erfolgt.  Die Teilhabebeeinträchtigung wird durch das Jugendamt geprüft, unter anderem durch Hospitationen in der Schule.

Körperliche und/oder geistige Behinderung

Wer ist zuständig, wenn mein Kind weitere Einschränkungen (körperlich und/oder geistig) hat?

Hat Ihr Kind neben einer psychischen Beeinträchtigung noch eine geistige oder körperliche (z.B. Epilepsie, Lähmungen, Diabetes etc.) Behinderung, ist das Kreissozialamt als Träger der Eingliederungshilfe für die Beantragung der Leistung zuständig. Sie können aber den Antrag trotzdem im Jugendamt stellen.

Kreis Unna Eingliederungshilfe

Volljährige

Können Volljährige auch Eingliederungshilfen erhalten?

Ja, jedoch nur im Rahmen der Hilfen für junge Volljährige gem. §41 SGB VIII. Bei Volljährigen müssen sowohl die Anspruchsvoraussetzungen gem. §41 als auch die von §35a SGB VIII vorliegen, um Eingliederungshilfen zu bekommen.

Antragsstellung

Muss ein Antrag gestellt werden?

Ja. Neben der Stellung des Antrages ist auch eine Schweigepflichtsentbindung  erforderlich. Zur Bewertung der Teilhabebeeinträchtigung sind Informationen von Ärzten, Therapeuten, Lehrern, Ausbildern, Vereinen oder anderen Ämtern notwendig.

Der pdfAntrag auf Eingliederungshilfe, die pdfSchweigepflichtsentbindung und weitere Informationen zum Ablauf befinden sich hier.

Familienservice

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Aktueller Hinweis für Familien mit Neugeborenen zum Corona Virus

Liebe Eltern, liebe Familien,
die Hausbesuche des Familienservices bei Familien mit Neugeborenen finden derzeit nicht statt.
Die Eltern/Familien erhalten stattdessen ein Päckchen mit Informationen und Angeboten der Stadt Kamen sowie kleinen Präsenten.
Wir möchten Sie ganz herzlich einladen, uns anzurufen oder eine E-Mail zu schreiben, wenn Sie Fragen haben, oder einfach nur mal über Themen sprechen möchten, die Ihnen momentan wichtig sind.
Außerdem ist es möglich, einen persönlichen Termin in der Villa FIB zu vereinbaren. Der Termin findet selbstverständlich unter allen bekannten Hygienevorschriften statt.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team des Familienservices

Sigrid Tech                              Jutta Borisch-Grunau

Tel.:02307/148-4101               Tel.: 02307/148-4103

  • pdfFlyer Familienservice
  • Beratung für Familien mit Neugeborenen
  • Informationen und Angebote zum Thema Kind und Familie

FIB Online

FIB-Online-Header 1140x300px m-03-2018

FIB.online – Infos für Familien und Kinder in Kamen

Sie suchen Spiel-, Sport- und Freizeitangebote? Kinderbetreuung? Förderangebote für Ihr Kind? Beratung und Unterstützung? Finden Sie Ihr Angebot in FIB.online, dem Infoportal für Familien in Kamen - von der Schwangerschaft an!

Sie finden FIB.online unter fib-online.kamen.de

In FIB.online sind die Angebote der vielen Kamener Institutionen, Einrichtungen und Vereine sowie der öffentlichen Verwaltung (z.B. Jugendamt, Jobcenter) an einem Ort für Sie zusammengefasst. Die Palette reicht von Geburtsvorbereitungskursen über Spielgruppen und Turnangebote bis hin zu Physiotherapeuten für Kinder und Beratungsstellen. Auch wenn Sie sich über Betreuungsmöglichkeiten informieren möchten – hier werden Sie fündig.

Wie funktioniert‘s? FIB.online bietet Ihnen verschiedene Suchfunktionen an, über die Sie gezielt Angebote suchen können, z.B. über ein bestimmtes Schlagwort oder im Umfeld Ihres Wohnortes. Probieren Sie es einfach aus!

FIB.online sammelt aktuell Angebote für (werdende) Eltern mit Kindern bis zum Alter von 3 Jahren. Das Angebot wird schrittweise auf weitere Altersgruppen erweitert.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Jugendhilfe im Strafverfahren (JuHiS) /Jugendgerichtshilfe (JGH)

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Jugendgerichtshilfe

Die Jugendgerichtshilfe (JGH)  begleitet junge Menschen im Alter von 14-20 Jahren, die eine strafbare Handlung begangen haben, in den verschiedenen Verfahren der Justiz.

Die JGH klagt weder an noch verteidigt sie junge Menschen.
Die JGH bringt vielmehr die erzieherischen und sozialen Aspekte in die Verfahren ein.

Der Leitgedanke des Jugendstrafrechts ist weniger die Strafe, sondern vielmehr die Erziehung.

Die Aufgaben der JGH sind gesetzlich im Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) und im Jugendgerichtsgesetz (JGG) geregelt. Neben der Mitwirkung in den unterschiedlichen Verfahren der Justiz informiert die JGH über Beratungs- und Hilfeangebote und prüft, ob ggf. Leistungen der Jugendhilfe in Betracht kommen.

Die Zusammenarbeit mit der JGH ist freiwillig und bietet eine Chance auf persönliche Beratung und Unterstützung zu jedem Zeitpunkt des Verfahrens.

Im OWI-Verfahren und im Diversionsverfahren führt die JGH Gespräche mit den Beschuldigten und vermittelt gegebenenfalls erzieherische Maßnahmen.

Im Strafverfahren erstattet die JGH auf Grundlage der geführten Gespräche Bericht an Staatsanwaltschaft und Gericht.

Die JGH nimmt am Gerichtstermin teil und gibt eine mündliche Stellungnahme sowie einen Vorschlag zur Strafe ab. Die JGH vermittelt die vom Gericht angeordneten Maßnahmen.

Auch in Haftsachen wird die JGH tätig. Die JGH nimmt an Haftvorführungen sowie Haftprüfungsterminen teil und hält Kontakt zu den Inhaftierten.

Jugendpflege

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Beschreibung der Aufgaben

  • Planung und Koordination der Angebote der Kinder- und Jugendarbeit in Kamen
  • Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen

Der Jugendpfleger ist Ansprechpartner für Belange aller Akteure der Kinder- und Jugendarbeit im Stadtgebiet. Neben der Koordination der städt. Angebote, ist er Ansprechpartner für die Träger der freien Kinder- und Jugendarbeit, sowie beratendes Mitglied in Stadtjugendring e.V. Kamen. Zu seinen Aufgaben gehört auch die (finanzielle) Förderung von Trägern nach dem Kommunalen Kinder- und Jugendförderplan.

pdfRichtlinien zur Förderung der Jugendarbeit

Förderung der Kinder- und Jugendarbeit

Hier finden Sie die Vereinbarung zur Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses für ehren- oder nebenamtlich Tätige im Bereich der Kinder- und Jugendförderung, sowie alle weiteren notwendigen Anlagen im PDF-Format:

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Beschreibung der Aufgaben

  • Aufsuchende Sozialarbeit im Kamener Stadtgebiet und Kooperation mit den Kolleginnen und Kollegen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.
  • Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen.
  • Der Koordinator für Mobile Jugendarbeit, ist einem "Streetworker" vergleichbar im gesamten Kamener Stadtgebiet im Einsatz und insbesondere an "Informellen Treffpunkten"
  • Gesprächspartner für Kinder, Jugendliche, Eltern und Anwohner. 

Konfliktreiche Situationen werden durch Vermittlung und Hilfeangebote "vor Ort" entspannt.
Mögliche Lösungsansätze werden gemeinschaftlich mit allen Beteiligten gesucht, wobei Herr Tautz bedacht ist, die Position der Kinder- und Jugendgruppen in den Verhandlungen stützend zu vertreten. 
Der Kinder- und Jugendbeauftragte, ist für Beteiligungsverfahren / Partizipation von und für Kindern und Jugendlichen zuständig.
Überdies ist er in den Bereichen Jugendschutz und Jugendpflege Initiator von Veranstaltungen und Aktionen, sowie u.a. Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger, Eltern, Schulen, Vereine, Ordnungsamt und Polizei.

Rechtsgrundlagen

Kindertagespflege

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Kindertagespflege

Was ist Kindertagespflege?

Kindertagespflege ist eine Betreuungsform, bei der bis zu fünf Kinder gleichzeitig im Haushalt der Tagespflegeperson oder in einer Großtagespflegestelle (bis zu neun Kinder) für einen Teil des Tages oder ganztags betreut werden.
Kindertagespflege kommt für Kinder ab dem ersten Lebensjahr in Betracht. Kinder, die das erste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können nur in der Kindertagespflege betreut werden, wenn beide Elternteile einer Berufstätigkeit, Ausbildung, Studium, Sprachkurs etc. nachgehen.

Reicht die institutionelle Betreuung (Kita, Schule) für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres nicht aus, kann ergänzend Kindertagespflege gewährt werden.

Eine Tagespflegeperson soll, ausgehend vom gesetzlichen Auftrag, Kinder entsprechend ihres Entwicklungsstandes, ihrer Interessen und Bedürfnisse altersgerecht fördern. Neben geeigneten Rahmenbedingungen gehören hierzu beispielsweise Angebote an Spiel-, Kommunikations- und Bewegungsanreizen.

Für weitere Informationen und/oder Termine zur Antragstellung auf Betreuung in der Kindertagespflege wenden Sie sich bitte an die zuständige Fachberaterin.

Sie möchten Tagespflegeperson werden?

Wenn Sie sich vorstellen können, Kinder aus fremden Familien stundenweise selbstständig zu betreuen, müssen Sie bestimmte Grundvoraussetzungen erfüllen.

Wenn Sie

  • mindestens 21 Jahre alt sind und den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 besitzen;
  • gerne mit Kindern zusammen sind und ausreichend Zeit für sie haben;
  • Kinder in ihrer Persönlichkeit achten und ihre Bedürfnisse erkennen;
  • Erfahrung und Kenntnisse im Umgang mit Kindern haben;
  • zu einer am Wohl des Kindes orientierten Zusammenarbeit mit Erziehungsberechtigten und dem Jugendamt bereit sind;
  • bereit sind, sich mit pädagogischen Fragen auseinander zu setzen und an einer Qualifizierung teilzunehmen und sich kontinuierlich weiter zu bilden,

dann kann die Ausübung der Kindertagespflege für Sie eine sinnvolle und interessante Tätigkeit sein.

Im Infoblatt (siehe unter Formularen) sind die Unterlagen aufgeführt, die Sie für die Tätigkeit als Tagespflegeperson benötigen.

Um eine Pflegeerlaubnis zu erhalten, benötigen alle Tagespflegepersonen einen Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme der „Qualifizierung für Tagespflegepersonen (TMQ)“.
Bisher fand die Qualifizierung in Kooperation mit der VHS Kamen-Bönen statt. Aktuell läuft die letzte Qualifizierung nach dem bisherigen DJI- Curriculum.
Ab 2021 wird die TMQ durch das QHB ersetzt. Die neue Qualifizierung befindet sich derzeit noch in der Planung, wird jedoch wie folgt aufgebaut sein:

300 Unterrichtsstunden, die bei einem Bildungsträger besucht werden müssen
+ 40 Stunden Praktikum in einer Kita
+ 40 Stunden Praktikum in einer Kindertagespflegestelle
+ Selbstlerneinheiten

Weitere Informationen finden Sie beim Bundesverband für Kindertagespflege.

Eine Anmeldung bei einem Bildungsträger ist nur nach einem ausführlichen Bewerbergespräch mit der Fachberatung Kindertagespflege möglich. Für eine Tätigkeit als Tagespflegeperson ist eine Kooperation mit der Fachberatung der zuständigen Stadt unerlässlich.

Bei Interesse senden Sie bitte ein kurzes Bewerbungsanschreiben, sowie einen Lebenslauf an:

Stadt Kamen
Fachberatung Kindertagespflege
Rathausplatz 1
59174 Kamen

Nach Eingang Ihrer Kurzbewerbung werden Sie zu einem persönlichen Gespräch eingeladen.

Fachberatung für Kindertagespflege im Fachbereich Jugend

Die Fachberatung ist zuständig für:

  • die Beratung von Tagespflegepersonen und Erziehungsberechtigten in allen Fragen der Kindertagespflege
  • die Qualifizierung und Überprüfung von Tagespflegepersonen
  • die Erteilung der Pflegeerlaubnis bei Eignung
  • die Vermittlung von Tagespflegepersonen für Kinder

Wir bieten

  • Informationen zur selbstständigen Tätigkeit
  • Zugang zur Qualifizierung inklusive Erste Hilfe-Kurs am Kind und Fortbildungen
  • Begleitung, Beratung und Unterstützung während Ihrer Tätigkeit als Tagespflegeperson
  • einen Zuschuss zur gesetzlichen Renten-, Kranken- und Unfallversicherung
  • Abrechnung der Betreuungsstunden

Unsere Aktivitäten

  • mehrere Fortbildungen im Jahr auch mit Fachreferenten
  • alle zwei Jahre Fachtag auf Kreisebene mit Vorträgen und verschiedenen Workshops
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Kooperation mit Kindertageseinrichtungen
  • jährliche Veranstaltungen zur Kontaktpflege und Vernetzung

Formulare

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Beschreibung der Aufgaben

  • Beschaffung von Lernmitteln

 

Pflegekinderdienst

Pflegekinderdienst

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Möchten Sie einem Pflegekind als Pflegeeltern ein neues Zuhause schenken?

Der Pflegekinderdienst sucht Menschen, die Kindern ein neues Zuhause schenken möchten.

Wir bereiten Sie vor, begleiten und beraten Sie auf dem gesamten Weg.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Schülerbeförderung

Beschreibung der Aufgaben

  • Übernahme von Schülerfahrkosten für anspruchsberechtigte Schüler von Kamener Schulen

 

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Erhebung Essensgelder für die Mittagsverpflegung

 

Informationen zum Herkunftssprachlichen Unterricht:

Informationen zum Herkunftssprachlichen Unterricht finden Sie auf den Internetseiten der Kamener Schulen.

Eine Auflistung der Kamener Schulen einschließlich der Internetadressen finden Sie im Schulverzeichnis.

Aktuell wird in folgenden Schulen Herkunftssprachlicher Unterricht angeboten:

 

Das Verzeichnis aller Schulen in der Stadt Kamen als PDF-Datei: pdfSchulverzeichnis

Spielplätze und weitere Spielflächen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

In der Stadt Kamen befinden sich neben den hier gelisteten Städt. Spielflächen auch offene Spielareale auf allen Schulhöfen, sowie öffentlich zugängige Spielplätze von zumeist Wohnungsbaugesellschaften. Nach vergangenen Konsolidierungsmaßnahmen und der damit verbundenen Aufgabe, werden nunmehr wieder neue Spielflächen geplant, reaktiviert oder wurde bereits neu errichtet.

 

Städtische Spielflächen nach Ortsteilen

Kamen-Mitte

Bezeichnung Spielplatz Sport
Adenauer Straße Ja
Am Galenhof Ja
Bahnhofstraße Ja
Bollwerk Ja
Fritz-Erler-Straße Ja Fußball, Basketball
Galgenberg Ja
Gartenstadt Sesekeaue I Ja
Gartenstadt Sesekeaue II Ja
Hochstraße Nein Fußball
Hohler Weg Ja
Kalthof Nein Fußball
Kamener Knapp Ja
Kupferberg Ja
Lintgehrstraße Ja
Lüner Höhe Ja
Postpark Ja Skaten
Sesekepark Ja Volleyball
Töddinghauser Straße Ja Fußball
Unkeler Weg I Ja
Unkeler Weg II Nein Fußball
Wittenberger Straße Ja Fußball
Zwischen den Kirchen Ja

Südkamen / Kamen Süd

Bezeichnung Spielplatz Sport
Auf den Kämpen Ja
Claudiusstraße Ja
Feuerbachstraße Ja
Frielingerweg Ja
Schöner Fleck (städt. nutzbar) Ja
Südkamener Straße I Ja
Südkamener Straße II Nein Fußball, Basketball

Methler

Bezeichnung Spielplatz Sport
Ahornweg Ja
Am Holze Ja
Am Lehmacker 1 Nein Fußball
Am Lehmacker 2 Ja
Am Schulzenhof Ja
An der Körne Ja
An Schelkmanns Hof Ja
Bunte Kuh Ja
Einsteinstraße Ja Fußball
Gustav-Hertz-Straße Ja
Händelstraße Ja Fußball, Volleyball, Basketball
Holunderweg Ja
Mühlenstraße Ja Fußball
Pastorenkamp Ja Fußball, Skaten
Römerweg Ja
Tespelgraben (Schimmelstr.) Ja
Weizenweg Nein Fußball

Heeren-Werve

Bezeichnung Spielplatz Sport
Bergstraße Ja Fußball, Volleyball
Eichengrund Ja
Fritz-Reuter-Platz Ja
Hubert-Biernat-Straße Ja Fußball
Ingeborg-Bachmann-Straße Ja
Klothmannskamp Ja
Luisenstraße Ja
Nikolaus-Otto-Straße Nein Fußball, Basketball
Reinhardstraße (Doppelplatz) Ja
Rosenstraße Ja

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Unterhaltsvorschuss

Beschreibung der Aufgaben

Unterhaltsvorschuss ist eine Geldleistung für Alleinerziehende.

Zahlt ein unterhaltspflichtiger Elternteil keinen Unterhalt, drohen häufig finanzielle Probleme. Deshalb erhalten allein erziehende Mütter oder Väter zur Sicherung des Unterhalts ihrer Kinder Unterhaltsvorschuss, wenn das Kind

  • im Bundesgebiet im Haushalt eines seiner Elternteile lebt, welcher ledig, verwitwet oder geschieden ist
    oder von seinem Ehegatten i. S. d. § 1567 Abs. 1 Satz 1 BGB dauernd getrennt lebt oder dessen Ehegatte für voraussichtlich wenigstens sechs Monate in einer Anstalt (Klinik oder Justizvollzugsanstalt) untergebracht ist und
  • nicht oder nicht regelmäßig Unterhalt von dem anderen Elternteil oder wenn dieser verstorben ist, Waisenbezüge in der nach Abschnitt II kommenden Höhe erhält.

Die Unterhaltsvorschussleistung wird auf Antrag gewährt.
Die Höhe des Unterhaltsvorschusses richtet sich nach dem für die betreffende Altersgruppe festgelegten Mindestunterhalt. Hiervon wird jeweils das Kindergeld für ein erstes Kind abgezogen.

Seit dem 01.01.2021 betragen die Unterhaltsvorschussleistungen

  • für Kinder von 0 bis 5 Jahren 174 € monatlich,
  • für Kinder von 6 bis 11 Jahren 232 € monatlich,
  • für Kinder von 12 bis 17 Jahren 309 € monatlich.

Der Anspruch auf Gewährung von Leistungen nach dem UVG ist ausgeschlossen, wenn

  • beide Elternteile in häuslicher Gemeinschaft leben (egal, ob sie miteinander verheiratet sind, oder nicht),
  • in der häuslichen Gemeinschaft von Kind und betreuendem Elternteil auch eine Stiefmutter oder ein Stiefvater lebt, d.h. bei Wiederheirat - das Kind nicht im Haushalt des alleinerziehenden Elternteils lebt, sondern z.B. bei den Großeltern, in einem Heim oder einer Pflegefamilie,
  • das Kind anrechenbares Einkommen erzielt,
  • der alleinerziehende Elternteil in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft lebt,der Elternteil, bei dem das Kind lebt, sich weigert, die zur Durchführung des UVG erforderlichen Auskünfte zu erteilen oder bei der Feststellung der Vaterschaft oder des Aufenthalts des anderen Elternteils mitzuwirken,
  • der andere Elternteil seine Unterhaltspflicht durch Vorauszahlung erfüllt.
  • wenn ein Elternteil mit dem anderen Elternteil eine Beziehung führt, obwohl beide räumlich voneinander getrennt leben.

Auf dieser Seite werden zwei verschiedene Anträge zur Verfügung gestellt (download). Der „Antrag auf Unterhaltsleistung nach dem Unterhaltsvorschussgesetz“ ist bei Neubeantragung grundsätzlich zu stellen. Der „Ergänzungsantrag UVG“ ist ebenfalls zu stellen, sofern das Kind 12 Jahre und älter ist.

Alle weiteren wichtigen Informationen zur Antragstellung sind in dem „Merkblatt zum Unterhaltsvorschussgesetz“ aufgeführt, der ebenfalls heruntergeladen werden kann.

pdfMerkblatt zum Unterhaltsvorschussgesetz
pdfAntrag auf Unterhaltsleistung nach dem Unterhaltsvorschussgesetz
pdfErgänzungsantrag UVG

Benötigte Unterlagen

  • Antragstellung vor Ort nach vorheriger Terminabsprache
  • Geburtsurkunde des Kindes/der Kinder
  • Personalausweis/ Pass/ Aufenthaltsgenehmigung des Kindes und des beantragenden Elternteils
  • Nachweis über die Vaterschasftsfeststellung und/oder Unterhaltstitel im Original (z.B. Jugendamtsurkunde, Beschluss, Urteil oder Vergleich)
  • Nachweise über bislang erhaltene Unterhaltszahlungen (Kontoauszüge)
  • Nachweis über die Beaufttragung eines Rechtsbeistandes in der Unterhaltsangelegenheit/Kopien des bisher geführten Schriftwechsels
  • Rentenbescheide über Halbwaisenrente
  • Falls schon einmal Unterhaltsvorschuss bezogen wurde: Einstellungsbescheid/e der bislang bzw. in der Vergangenehit zuständigen Stellen

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Erhebung Elternbeitrag Randzeitenbetreuung

Beschreibung der Aufgaben

  • An- und Abmeldungen von Grundschülern zu den Betreuungsmaßnahmen 'Verlässliche Grundschule'
    bzw. "Schule von acht bis eins"

Gebühren

  • Elternbeitrag ab dem 01.08.2010 30,00€ / Monat für 10 Schulmonate

FB 60 - Planung, Bauen, Umwelt

Unter anderem ist der Fachbereich für diese Aufgaben zuständig:

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Bauordnung ONLINE

pdfInformationsbogen DSGVO Bauleitplanung

pdfInformationsbogen DSGVO Bauberatung

Grundstückseigentümer und bevollmächtigte Personen können eine Auskunft aus dem Baulastenverzeichnis beantragen. Der Antrag muss schriftliche per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), Brief oder Fax erfolgen. Eine Vollmacht ist nachzuweisen, sofern die Auskunft nicht von dem Grundstückseigentümer beantragt wird.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Bauordnung ONLINE

pdfInformationsbogen DSGVO Bauleitplanung

pdfInformationsbogen DSGVO Bauberatung

Derzeit ist für Auskünfte aus dem Bauarchiv mit einer längeren Wartezeit zu rechnen. Bitte planen Sie diese ein. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Baumschutz ONLINE

Beschreibung der Aufgaben

  • Bearbeitung von Anträgen nach der Baumschutzsatzung
  • Beratung in Sachen Baumschutz / Baumpflege / Baumfällung

Hinweis: Bei Fragen oder Hinweisen zu städtischen Bäumen oder Grünanlagen finden Sie Ihren Ansprechpartner bei den Servicebetrieben der Stadt Kamen (Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Allgemeine Hinweise zu Fällungs- bzw. Rückschnittsanträgen

Seit 1978 gilt in Kamen eine Baumschutzsatzung. Sie regelt den Schutz des Baumbestandes innerhalb der bebauten Ortsteile und des Geltungsbereiches der Bebauungspläne.
In der aktuellen Fassung schützt sie Laubbäume ab 60 cm und Nadelbäume ab 100 cm Stammumfang, gemessen in 1 m Höhe über dem Erdboden. Bei mehrstämmigen Bäumen ist die Summe der Stammumfänge entscheidend, wobei einer der Stämme mindestens 50 cm Umfang aufweisen muss.
Obstbäume fallen nicht unter die Satzung, jedoch Zier- oder Wildformen sowie Walnussbäume und Esskastanien.

Nicht nur die Entfernung eines geschützten Baumes ist erlaubnispflichtig, sondern auch ein Kronenschnitt, wenn er über die fachliche Kronenpflege (nach den anerkannten Regeln) hinausgehen soll und zu einer wesentlichen Veränderung des Kronenaufbaus und evtl. zu einer Schädigung des Baumes führen kann.

Soll ein geschützter Baum stark beschnitten oder gefällt werden, so ist hierfür eine Erlaubnis erforderlich, die unter Angabe von Gründen schriftlich bei der Stadt Kamen, Fachbereich Planung, Bauen, Umwelt, Rathausplatz 1, 59174 Kamen zu beantragen ist. Antragsberechtigt sind Grundstückseigentümer und Nutzungsberechtigte bzw. Beauftragte (mit Vollmacht des Eigentümers/der Eigentümerin).

Antragstellung Baumschutz-Online

Benötigte Antragsunterlagen

Der Antrag auf eine Fällungs- oder Rückschnittserlaubnis ist vom Antragsteller/von der Antragstellerin nachvollziehbar zu begründen. Außerdem muss er Angaben zur Baumart, zum Standort (Anschrift), zum Stammumfang und nach Möglichkeit auch Fotos und einen Lageplan/eine Skizze enthalten.

Weitere Informationen können der Baumschutzsatzung entnommen oder bei der Stadt Kamen erfragt werden. (siehe oben > Ansprechpartner)

Formulare

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Bauordnung ONLINE

pdfInformationsbogen DSGVO Bauleitplanung

pdfInformationsbogen DSGVO Bauberatung

Beschreibung der Aufgaben

Der Fachbereich Planung, Bauen, Umwelt der Stadtverwaltung Kamen bietet Antragstellern und Entwurfsverfassern die Möglichkeit online kostenlos den Bearbeitungsstand von Bauanträgen mit Bauordnung-Online abzufragen.

Das Hilfe-Handbuch zu Bauordnung-Online unterstützt Sie bei der Bedienung der Software.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite der Stadtentwässerung Kamen

Bauantragsformulare zur BauO NRW 2018

Unter dem nachfolgenden Link zur Architektenkammer NRW finden Sie die aktuellen Bauantragsformulare zur BauO NRW 2018:

Bauantragsformulare BauO NRW 2018

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Denkmalschutzgesetz

Beschreibung der Aufgaben

Als Untere Denkmalbehörde ist die Stadt für ihr Gebiet für die Umsetzung des Denkmalschutzgesetztes NRW zuständig und Entscheidungsträger nach gesetzlicher Maßgabe.

  • Ausstellung von Steuerbescheingungen
  • Erteilung von denkmalrechtlichen Erlaubnissen
  • Unterschutzstellungsverfahren
  • Bauberatung
  • Ordnungswidrigkeiten und Ordnungsverfügungen im Rahmen des Denkmalrechts
  • Führung der Denkmalliste

Benötigte Unterlagen 

Entsprechend der jeweiligen Art der Maßnahme eine detaillierte, spezifische Beschreibung des Vorhabens.

Formulare

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

pdfInformationsbogen DSGVO Klimaschutz

Die Stadt Kamen ist Kooperationspartner des Netzwerk- und Forschungsprojektes dynaklim.
Die Arbeit des Netzwerks dreht sich um Möglichkeiten der Anpassung an den Klimawandel und seine Folgen in der Emscher-Lippe-Region.
 Die Bildung eines regionalen Netzwerks ist neben der Forschungsarbeit zu den verschiedenen Anpassungsmöglichkeiten eine der wichtigsten Aufgaben des Projektes.

Umfangreiche Informationen zum Klimaschutz in Kamen finden Sie unter unter www.klimaschutz-kamen.de.

NetzwerkpartnerDynaklim

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

 

Kamen besitzt aufgrund der räumlichen Lage und der Topographie für Radfahrer sowohl im Freizeitverkehr aber auch für tägliche Fahrten eine besondere Qualität. Große Freiräume mit gut ausgebauten und autofreien Wirtschaftswegen bieten Freizeitradlern eine Vielzahl von Routenmöglichkeiten im Stadtgebiet. Es gibt 9 ausgewiesene Rundfahrten zwischen 9 und 15 km Länge. Informationen zu diesen Touren finden Sie unter dem Menüpunkt Routen. Kurze Entfernungen in das Stadtzentrum und zwischen den Ortsteilen sind zudem ideal für Fahrten mit dem Fahrrad.

Zwischen Münsterland und Ruhrgebiet gelegen ist Kamen auch ein idealer Ausgangspunkt für Radtouren über das Stadtgebiet hinaus. Vom Bahnhof Kamen aus erreicht man z. B. den Emscher-Park-Radweg , der quer durch das Ruhrgebiet bis nach Duisburg verläuft. Andere Themenrouten, wie die "100-Schlösser-Route" oder die Römerroute oder die Lippe-Tour 1 verlaufen durch Kamen oder sind von Kamen aus erreichbar. Neue interessante Routen, wie die Deutsche Fußballroute oder die Route "Rad Kreis Unna" durchqueren das Stadtgebiet.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.fahrrad-kamen.de

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Während der Neuaufstellung von Bebauungsplänen haben Sie im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung die Möglichkeit, sich aktiv an der Gestaltung unserer Stadt zu beteiligen.

Und damit auch Planungslaien wissen, was unter Begriffen wie "B-Plan" oder "Bauleitplanung" zu verstehen ist oder wie ein Bauleitplanverfahren abläuft, haben wir unter "Grundlagen der Stadtplanung" die wichtigsten Begriffe ausführlich erklärt.

Denken Sie bitte daran, dass wir Ihnen auf den Internetseiten umfassende Informationen zur Verfügung stellen, Sie aber keine rechtsverbindlichen Auskünfte erhalten können. Wenden Sie sich hierfür bitte an die angegebenen Ansprechpartner im Fachbereich Planung und Umwelt.
Bei Plänen, deren Verfahren noch nicht abgeschlossen ist, können sich im Laufe des weiteren Verfahrens noch inhaltliche Änderungen ergeben.

Weitere Informationen zur Stadtplanung finden Sie unter https://stadtplanung-kamen.de/

Grundstückszufahren (zum Beispiel bei neuen Garage oder Carports) erfordern in der Regel eine Bordsteinabsenkung im Bereich der Gehwegüberfahrt. Diese Bordsteinabsenkung ist – ebenso wie der Bau einer Garage / eines Carports – vor der Ausführung durch die Stadt Kamen zu prüfen und anzuordnen. Für die Ausführung kommen nur durch die Stadt Kamen zugelassene Straßenbaufirmen mit entsprechendem Nachweis der Sachkunde in Frage. Auch andere Aufbrüche im öffentlichen Straßenbereich müssen der Stadt Kamen angezeigt werden und bedürfen einer Anordnung.

Alle weiteren Infos, Ansprechpartner und Antragsunterlagen finden Sie unter nachfolgenden Links:

FB 70 - Servicebetriebe

Unter anderem ist der Fachbereich für diese Aufgaben zuständig:

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner  

Wie sich der Energieverbrauch der Stadt Kamen in den letzten Jahren, bezogen auf alle seine Gebäude, entwickelt hat, kann man dem Energiebericht entnehmen. Er liefert eine Übersicht über die Energiekosten und -preise sowie über die Energiekennwerte. Er ist damit ein wichtiges Element der Planung und Steuerung des künftigen Energieeinsatzes und trägt durch seine Transparenz zu einem sparsameren Umgang mit Energie und Wasser bei.

Die bisher erschienenen Energieberichte der Jahre 2006, 2007, 2008, 2009, 2012, 2014 und 2017 stehen als PDF-Dokumente zur Verfügung.


Den notwendigen kostenlosen AcrobatReader können Sie hier bekommen:

 

Pflanzbeetpatenschaft

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Gemeinsam die Stadt zum Blühen bringen

Werden Sie Beetpate!

Schon heute kümmern sich viele Bürgerinnen und Bürger um Pflanzflächen im öffentlichen Raum. Wenn auch Sie eine Beetpatenschaft übernehmen möchten, unterstützt die Stadt Kamen Sie dabei sehr gerne. Bei einer Neubepflanzung erhalten Sie einmalig 10 €/m² sowie eine persönliche Beratung mit Pflanzempfehlungen vor Ort. Vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin.

pdfHandzettel Pflanzbeetpatenschaft

pdf Flyer Pflanzbeetpatenschaft

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner

Beschreibung der Aufgaben

 

Ein großer Teil der Straßen in Kamen wird von der Stadt gereinigt. Anliegern dieser Straßen werden Gebühren berechnet.

Für die Erhebung der Straßenreinigungsgebühren ist allerdings der Fachbereich 20.2, Steuern und Gebühren, zuständig.

 

Gebühren

  • s. Straßenreinigungssatzung der Stadt Kamen

Rechtsgrundlagen

Personalrat

Unter anderem ist der Bereich für diese Aufgaben zuständig:

Der Personalrat vertritt alle Beschäftigten der Stadtverwaltung Kamen sowie des Eigenbetriebs Stadtentwässerung.

Die Aufgaben des Personalrates sind im Landespersonalvertretungsgesetz Nordrhein-Westfalen (LPVG NRW) geregelt. Er achtet auf die Einhaltung aller geltenden Gesetze, Tarifverträge, Dienstvereinbarungen, Verordnungen sowie Arbeitsschutzvorschriften.

Ansprechpersonen

Fleißig, Uwe
Vorsitzender des Personalrates
Rathaus, Rathausplatz 1 (4. Obergeschoss, Raum 418)

Telefon: 02307-148-4000

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erreichbarkeit:
Montag bis Freitag nur nach Vereinbarung

Richard, Frank
stellv. Vorsitzender des Personalrates
Rathaus, Rathausplatz 1 (4. Obergeschoss, Raum 419)

Telefon: 02307-148-4002

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erreichbarkeit:
Montag bis Freitag nur nach Vereinbarung