Top Themen

Kappen2020Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die letzten Wochen waren für uns alle sicherlich sehr bewegend und aufregend. Die Corona-Krise sorgte dafür, dass in weiten Teilen das öffentliche Leben in unserer Stadt, dem Land NRW und weit darüber hinaus in Europa und der Welt lahmgelegt wurde und zum Teil immer noch ist. Aus vielen persönlichen Gesprächen weiß ich, dass es vielen Kamenern immer noch schwer fällt, sich an die neue Situation zu gewöhnen und die gewohnten Kontakte derzeit oft nicht mehr möglich sind.

Dies und die rasch wechselnden Nachrichten und Prognosen aus Politik und Wissenschaft sorgen dafür, dass Menschen verunsichert sind und es manchmal sehr schwer fällt, die Motivation zum Einhalten der geltenden Regeln zu behalten.

Ich bin froh und dankbar für die vielen schönen und ermutigenden Beispiele nachbarschaftlicher Unterstützung in unserer Stadt. Diese zeigen mir, dass wir in Kamen eine gute Sozialstruktur und ein gelebtes positives Miteinander genießen dürfen. Auch die bisher sehr geringe Zahl von Corona-Infizierten in unserer Stadt und dem Kreis Unna stimmen mich positiv. Hoffen wir gemeinsam, dass dies auch so bleibt und tragen wir mit unserem Verhalten weiterhin dazu bei.

Auch wenn mit der teilweisen Öffnung der Gastronomie, den Läden und einer kleinen Lockerung der Kontaktsperre eine neue Stufe der „Normalisierung“ erreicht wurde darf man nicht darüber vergessen, dass nach wie vor die Corona-Pandemie umgeht und die Menschen aus Risikogruppen weiterhin unseren gemeinsamen Schutz benötigen.

Lassen Sie uns auch zukünftig „Abstand mit Anstand“ wahren, indem Sie Ihre Sozialkontakte weiterhin regelkonform leben, wenn möglich öffentliche Räume meiden, die Hygieneregeln beachten sowie Alltagsmasken beim Einkauf oder beispielsweise auf dem Wochenmarkt tragen.

Sicherlich haben Sie bereits die Spannbänder und Plakate in Kamen oder die Anzeigen in den lokalen Medien wahrgenommen, in denen auf die „Kamen-App“ aufmerksam gemacht wird. Mit dieser App können Sie sich jederzeit auf Ihren Mobilgeräten mit aktuellen Informationen der Stadt versorgen lassen, über den Bürgerdialog Ihre Anregungen an die Stadt Kamen übermitteln oder sich rasch über das Serviceangebot der Stadt informieren. Nutzen Sie den kurzen Weg zur Stadt und bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Ich möchte Sie auch weiterhin zu einer positiven Grundeinstellung ermuntern. Bitte behalten Sie dabei aber auch die immer noch vorhandenen Gefahren, Risiken und die zukünftigen Entwicklungen im Blick. In einer starken Gemeinschaft kann man diese immer noch sehr großen Belastungen jedoch am besten meistern.

Es grüßt Sie herzlich, achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund.

Elke Kappen

Bürgermeisterin

Infos beim Kreis Unna

Auch der Kreis Unna informiert auf seiner Internet-Seite über die Corona-Pandemie. Dazu gehören neben der aktuellen Lage eine Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie wichtige Rufnummern. Mehr Informationen finden Sie unter www.kreis-unna.de.

 

Neue Fragen und Antworten zum Corona-Virus

Aktuelle Informationen zum Umgang mit der Situation in Nordrhein-Westfalen gibt die Landesregierung.

Die Landesregierung hat weitere Maßnahmen zum Umgang mit der Corona-Virus-Pandemie beschlossen. Dazu finden Sie unter diesem Link neue Fragen und Antworten im Überblick.

 

Die Corona-Pandemie beeinträchtigt das öffentliche Leben in fast allen Bereichen. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen und Änderungen in Kamen geben. Darüber hinaus finden Sie Informationen und Tipps zum aktuellen Umgang mit der Situation.

Jede Person, die in der kritischen Infrastruktur (also in einem Bereich, der der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient) tätig ist und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, hat unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten. Voraussetzung ist, dass die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlungen des RKI – organisiert werden kann.

Hierbei reicht es aus, wenn von einem Elternteil eine entsprechende Bescheinigung vorlegt wird. Alleinerziehende, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, brauchen neben der Arbeitgeberbescheinigung keine weiteren Nachweise zu erbringen. Der Betreuungsanspruch wird in den Einrichtungen oder Kindertagespflegestellen erfüllt werden, mit denen die Eltern einen Betreuungsvertrag haben. Einen Betreuungsanspruch haben auch die Eltern, die keinen Betreuungsvertrag mit einem Kindertagesbetreuungsangebot haben. Diese wenden sich in diesen Fällen an das Jugendamt. Wenn das Kinderbetreuungsangebot, mit dem Eltern einen Betreuungsvertrag haben, eine Betreuung verweigert, bzw. ablehnt, wenden sich Eltern bitte auch an das Jugendamt (02307 148-3710).

Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 gilt: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Weitere Informationen zum Thema sind beim Fachbereich Schule der Stadt Kamen unter 02307 148-3800 erhältlich.

 

pdfBetreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts

pdfBescheinigung Alleinerziehende Schule-Hochschule

pdfBescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit

pdfBescheinigung Alleinerziehende

Kamen liefert

Um den wirtschaftlichen Auswirkungen der „Corona Krise“ zu begegnen und den Kamener Unternehmern brancstayathomehenübergreifend eine Plattform zur Vermarktung ihrer besonderen Service-Angebote und Dienstleistungen anzubieten, hat die KIG e.V. / KamenerOriginale in Zusammenarbeit mit der Brettschneider&Hanck GbR und mit Unterstützung der Stadt Kamen, der Sparkasse Unna-Kamen und den GSW das Online-Portal #KAMENLIEFERT auf den Weg gebracht.

Alle Händler, Gastronomen und Dienstleister aus Kamen können sich ab sofort dort unter folgendem Link registrieren und ihren speziellen Service, geänderte Öffnungszeiten, Liefermöglichkeiten, etc. angeben : www.kamen-liefert.de 

 

„Corona-Bürgerdienste“

Viele Kamener, die zu einer Risikogruppe gehören oder sich in Quarantäne befinden, sind durch die Corona-Pandemie auf die Hilfe anderer angewiesen – etwa beim Einkauf, dem Gang zur Apotheke oder der Erledigung wichtiger Angelegenheiten. Vereine, Verbände, Kirchen, Gewerbetreibende und Einzelpersonen reagieren darauf mit Unterstützungsangeboten. Damit sich die Betroffenen über diese einen raschen Überblick verschaffen können, bündelt die Stadt Kamen unter dem Stichwort „Corona-Bürgerdienste“ die Angebote und informiert in der pdffolgenden Übersicht über die aktuellen Angebote.

Als Ansprechpartner steht zudem der städtische Seniorenbeauftragte Markus Fallenberg und sein Team telefonisch unter der Rufnummer 02307 148-1400 bzw. per Mail unter corona-buergerdienste(at)stadt-kamen.de zur Verfügung.

„Krisentelefon für Unternehmer*innen bei der WFG Kreis Unna eingerichtet

Auf Ihrer Internetseite stellt die WFG Kreis Unna Unternehmerinnen und Unternehmern aktuelle Informationen und Hilfsmittel zu folgenden grundsätzlichen Themenkomplexen zur Verfügung:

  1. Kurzarbeitergeld
  2. Liquiditätshilfen
  3. wesentlich Schritte zur Krisenprophylaxe und –bewältigung

Diese Informationen werden regelmäßig den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Sollten darüber hinaus noch Fragen offen sein, steht Betroffenen das Krisentelefon der WFG Kreis Unna unter der Rufnummer 02303-271690 oder konkret Anica Althoff unter der Rufnummer 02303-271990 zur Seite.

Kamener Rathaus ermöglicht ab Montag zusätzliche Termingespräche

  • Öffnung für vorher vereinbarte Termingespräche ab dem 04.05.2020
  • Maskenpflicht + Hygieneregeln für Besucher
  • Möglichst Einzelbesuch ohne Begleitung
  • längere Wartezeiten durch terminscharfen Rathausbesuch vermeiden

Kamen. Ab kommenden Montag, 04.05.2020, können die Kamener Bürgerinnen und Bürger, ausschließlich nach vorheriger Terminabstimmung, wieder ins Kamener Rathaus gelangen. Bei Betreten des Gebäudes sind das Tragen einer Alltagsmaske und die Einhaltung der Corona-Hygieneregeln für die Besucherinnen und Besucher verpflichtend vorgesehen. Im Eingangsbereich steht dazu Desinfektionsmittel für die Besucher bereit. Grundsätzlich bleibt das Rathausgebäude aber abgeschlossen und Einlass erfolgt erst nach Prüfung des vereinbarten Termins.

In Bereichen mit starkem Publikumsverkehr, wie beispielsweise dem Bürgerbüro, wurden die Arbeitsplätze zwischenzeitlich mit Hygieneschutzwänden aus Plexiglas ausgestattet. In allen anderen Fällen werden auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Büro während der Besuchstermine eine Maske tragen und auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand achten. Auch werden zusätzlich einige weitere Büros im Rathaus ebenfalls mit diesen Hygieneschutzwänden ausgerüstet.

„Die Kamener Bürgerinnen und Bürger haben sich bisher während der Corona-bedingten Einschränkungen sehr diszipliniert verhalten und ich möchte mich an dieser Stelle dafür ganz herzlich bedanken. Die Teilöffnung des Rathauses ist als ein erster kleiner Schritt in Richtung Normalisierung zu verstehen, sollte aber nicht zum generellen Abweichen von den wichtigen Beschränkungsregeln in der Öffentlichkeit führen“, appelliert Bürgermeisterin Elke Kappen.

Generell gilt es, vorher mit der zuständigen Fachabteilung im Rathaus Kontakt aufzunehmen und den Termin fix zu vereinbaren. Dies kann entweder über die Telefonzentrale 02307/148-0, die die direkte Durchwahl des zuständigen Sachbearbeiters oder per Fax oder Mail an die einzelnen Bereiche erfolgen.

Ein Teil der Verwaltung befindet sich immer noch im Homeoffice so dass es passieren kann, dass der Termin durch eine Vertretung übernommen wird. Außerdem kann es sein, dass auch aus Kapazitätsgründen nicht jeder Wunschtermin realisiert werden kann.

„Ich bitte schon im Vorfeld um Verständnis, dass es in den ersten Tagen nach der Teilöffnung eventuell nicht immer mit dem Wunschtermin klappt. Auch die Bürger sollten kritisch hinterfragen, ob ihr Besuch zwingend notwendig ist oder Ihr Anliegen auch auf telefonischem oder elektronischem Weg gelöst werden kann. Außerdem sollte der Antragsteller allein und ohne Begleitung pünktlich zum vereinbarten Termin erscheinen, da längere Wartezeiten im Gebäude dringend vermieden werden sollten.“ so Elke Kappen weiter.

Unter folgenden E-Mail-Adressen sind die Fachbereiche der Stadt Kamen erreichbar:

Mit einem abgestuften Plan sollen in Nordrhein-Westfalen in den kommenden Tagen und Wochen die Anti-Corona-Maßnahmen gelockert werden. Der Nordrhein-Westfalen-Plan sieht für die einzelnen Bereiche unterschiedliche Stufen mit Zieldaten vor, die abhängig von der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens umgesetzt werden sollen.

Nachdem die Landesregierung am Mittwoch, 6. Mai, weitere Lockerungsmaßnahmen im Umgang mit der Corona-Pandemie angekündigt hat, liegt der Stadtverwaltung Kamen nun die neue Coronaschutzverordnung mit der Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ vor.

Insbesondere Gewerbetreibende finden dort Antworten auf zahlreiche Fragen, die sich für sie aktuell stellen. Die Anlage mit festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards regelt das Öffnen für

  • Gastronomie (Innen- und Außengastronomie)
  • Friseurhandwerk in Friseursalons (entsprechend bei mobilen Friseurdienstleistungen)
  • Podologische Behandlungen, podologische Fußpflege und Fußpflege
  • Kosmetikbetriebe, Nagelstudios, Maniküre
  • Massage/Massagestudios
  • Fitnessstudios

pdfHandreichung Zulassung von gastronomischen Einrichtungen

pdfVerordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO)

pdfVerordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur

pdfAnlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchutzVO NRW

Der Nordrhein-Westfalen-Plan im Einzelnen

Folgendes stufenweises Vorgehen sieht der Nordrhein-Westfalen-Plan der Landesregierung für Nordrhein-Westfalen vor, der in seiner Umsetzung jeweils unter dem Vorbehalt der Entwicklung des Infektionsgeschehens steht:

Kontaktverbot und Verhaltensregeln

Mit Zieldatum ab dem 11. Mai 2020 sollen die bestehenden Kontaktbeschränkungen so weiterentwickelt werden, dass es möglich ist, dass die Angehörigen zweier Haushalte sich im öffentlichen Raum treffen (in Anpassung an Bund-Länder-Regelung). Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort, auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in bestimmten Bereichen.

Gastronomie, Hotels, Tourismus

Für die Gastronomie, Hotellerie und den Tourismus wird eine stufenweise Öffnung angestrebt.

Ab dem 11. Mai 2020 sollen wieder möglich sein:

  • Gastronomisches Angebot in Speisegaststätten, sofern im Innen- und/oder Außenbereich die Einhaltung des Abstandsgebots gewährleistet ist und ein Infektionsschutz- und Hygiene-Konzept durch die Betriebe vorliegt.
  • Buffet-Angebote mit offenen Lebensmitteln bleiben nicht zulässig.
  • Touristische Nutzung und Aufenthalt in Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auf Campingplätzen (unter Wahrung der Kontaktbeschränkungen).
  • Öffnung von Freizeitparks, Ausflugsschiffen (mit Hygienekonzept), Touristenformationen, Fahrrad- und Bootsverleihen.

An Christi Himmelfahrt werden Hotels auch für Touristen wieder geöffnet. Dafür gelten strenge Auflagen analog zur Gastronomie mit einem verpflichtenden Hygieneschutzkonzept sowie der Gewährleistung von Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen.

Mit Zieldatum ab Pfingsten (30. Mai 2020) sollen auch Thermen und Schwimmbäder, Spaßbäder und Wellness-Einrichtungen unter passgenauen Infektionsschutzkonzepten wieder öffnen.

Ausgenommen von den Öffnungen bleiben bis auf Weiteres Bars, Clubs, Diskotheken und Bordellbetriebe.

Handel und Dienstleistungen

Geschäfte sollen unabhängig von ihrer Größe unter Auflagen zu Abstands- und Hygieneregeln (1 Person pro 10 qm Verkaufsfläche) ab 11. Mai 2020 wieder öffnen dürfen.

Für „körpernahe Dienstleistungen” wie Massagestudios, Kosmetiker und Tattoo-Studios werden passgenaue Infektionsschutzkonzepte im Austausch mit den Berufsvertretungen erarbeitet, um auch hier eine schrittweise Zulassung zu ermöglichen.

Großveranstaltungen und Versammlungen

Großveranstaltungen bleiben bis 31. August 2020 untersagt. Für Versammlungen gelten die bestehenden Abstandsregelungen.

Mit Zieldatum ab 30. Mai 2020 sollen Fachmessen und Fachkongresse mit Schutzkonzepten und unter Beschränkung der Besucher- und Teilnehmerzahlen wieder stattfinden können.

Sport und Freizeit

Für den Sport- und Freizeitbereich gelten folgende Stufen:

Ab Donnerstag (7. Mai 2020) ist der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport wieder erlaubt – sofern der Sport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder im öffentlichen Raum stattfindet.

Ein Abstand zwischen Personen von 1,5 Metern und die Einhaltung strikter Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen müssen gewährleitstet sein. Dusch-, Wasch-, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstige Gemeinschaftsräume dürfen nicht genutzt werden. Zudem sind Zuschauerbesuche vorerst untersagt. Bei Kindern unter 12 Jahren ist jedoch das Betreten der Sportanlage mit jeweils einer erwachsene Begleitperson zulässig.

Der Reitsport ist auch in geschlossenen Reitsportanlagen und Hallen zulässig.

Ab 11. Mai ist die Öffnung von Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen/Kursräumen der Sportvereine unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen wieder möglich.

Freibäder dürfen ab 20. Mai unter strengen Auflagen von Abstand und Hygiene öffnen – ausgenommen sind reine Spaßbäder.

Ab 30. Mai soll die Ausübung von Sportarten auch mit unvermeidbarem Körperkontakt und in geschlossenen Räumen wieder gestattet werden, ebenso der Betrieb in Hallenbädern.

Sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich sind dann ebenfalls zulässig – die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen ist unter Auflagen gestattet.

Kulturangebote

Ab 11. Mai sind kleinere Konzerte und andere öffentliche Aufführungen unter freiem Himmel zulässig – oder mit strengen Regelungen, Mund-Nase-Bedeckung und einem von der örtlichen Behörde abgestimmten Konzept auch in Gebäuden.

In Musikschulen sind auch Ensembles mit maximal sechs Teilnehmern möglich.

Der Probenbetrieb in Kultureinrichtungen ist unter Schutzauflagen zulässig. Proben in atmungsaktiven Fächern (insbesondere Gesang, Blasinstrumente) dürfen bis auf weiteres nicht in Gruppen (Chor, Ensemble, Orchester) durchgeführt werden.

Ab dem 30. Mai ist die Öffnung von Kinos, Theatern, Opern und Konzerthäusern zu ermöglichen, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Besuchern gewährleistet ist und es ein Zutrittskonzept gibt. Durch den verstärkten Einsatz von Ordnern sind Ansammlungen im Warte- und Pausenbereich zu verhindern.

Kinderbetreuung

Auf Basis der heutigen Beschlüsse wird Familienminister Dr. Joachim Stamp den von seinem Ministerium bereits vorbereiteten Fahrplan zur schrittweisen Öffnung von KiTas und Tagespflege mit den Trägern und Kommunen final abstimmen und noch in dieser Woche vorstellen.

Schulen

Für die Viertklässlerinnen und Viertklässler gibt es ab Donnerstag, 7. Mai, bereits wieder Präsenzunterricht.

Ab Montag, 11. Mai, werden die Jahrgangsstufen 1 bis 4 im tageweisen Wechsel wieder unterrichtet.

Ebenfalls ab Montag, 11. Mai, kehren zunächst die Schülerinnen und Schüler an die Schulen zurück, die im nächsten Schuljahr 2020/21 ihr Abitur ablegen. An den Schulformen der Sekundarstufe I (z.B. Haupt-, Real-, Sekundar-, PRIMUS- und Gemeinschaftsschulen) kehren zudem die Jahrgänge 5 bis 9 in einem tageweise rollierenden System zurück.

An Gesamtschulen und Gymnasien beginnt der Präsenzunterricht für die Jahrgänge 5 bis hin zu den Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase nach dem Haupttermin der Abiturprüfungen ab dem 26. Mai ebenfalls in einem tageweise rollierenden System.

Hochschulen

Für den Lehr- und Prüfungsbetrieb wird ab dem 11. Mai die Einschränkung der Zulässigkeit von Präsenzveranstaltungen „auf besondere Räumlichkeiten, Ausstattungen oder sonstige besondere Rahmenbedingungen“ aufgehoben.

Der Lehr- und Prüfungsbetrieb an den Schulen des Gesundheitswesens und an den der Berufsausbildung im Öffentlichen Dienst dienenden Schulen, Instituten und ähnlichen Einrichtungen ist weiter unter Auflagen zulässig.

Die Hochschulen führen den Vorlesungsbetrieb im Sommersemester prinizipiell digital durch.

Außerschulische Bildungseinrichtungen

Ab 11. Mai sind Veranstaltungen in Volkshochschulen und sonstigen öffentlichen, behördlichen und privaten außerschulischen Bildungseinrichtungen inkl. Prüfungswesen auch in großen Räumen zulässig, wenn es zusätzlich zu Abstands- und Hygieneauflagen unter 100 Teilnehmer gibt.

Ebenfalls wieder möglich sind sportliche Angebote der Kinder- und Jugendarbeit.

Ab dem 30. Mai sind auch Angebote der Gesundheitsbildung in Volkshochschulen und sonstigen öffentlichen, behördlichen und privaten außerschulischen Bildungseinrichtungen zulässig. Ebenso sind ein eingeschränkter Regelbetrieb der Jugendarbeit, Jugendkulturarbeit, Jugendsozialarbeit und erzieherischer Kinder- und Jugendschutz möglich.

Ferienmaßnahmen können vornehmlich ortsnah aufgenommen werden, ebenso Gruppenfahrten (z.B. der Jugendverbände).

Stationäre Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen

Ab Muttertag (10. Mai 2020) sind Besuche in Seniorenheimen unter strengen Hygienevorgaben wieder möglich. Ab dem 11. Mai gilt dies auch in Krankenhäusern und Einrichtungen der Pflege und Eingliederungshilfe. Über mögliche weitere Öffnungen zum 30. Mai wird im Lichte der ersten Erfahrungen mit den nun eingeführten Erleichterungen beraten.

Gottesdienste

Unter Berücksichtigung der Hygiene- und Schutzkonzepte der Kirchen und Religionsgemeinschaften finden Gottesdienste seit 1. Mai wieder statt.

Kassenärztliche Vereinigung übernimmt ab sofort Corona-Tests im Kreis Unna

Der Kreis Unna hat seine Abstrichstellen zur Ermittlung von mit dem Coronavirus infizierten Menschen vor Ostern geschlossen. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Die Aufgabe übernommen haben die Behandlungszentren der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL).

Für die Terminvereinbarung in diesen Behandlungszentren gilt: Patienten werden vom behandelnden Arzt, vom ärztlichen Notfalldienst oder von einer Krankenhausambulanz per Fax im Behandlungszentrum angemeldet, die anschließende Terminvergabe erfolgt per SMS/Telefonanruf. Die Tests der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe werden im Kreis Unna in Lünen, Unna und Schwerte durchgeführt.

Die Standorte sind:

Lünen
CORONA-Behandlungszentrum Lünen
Altstadtstraße 23
44534 Lünen

Unna
Zentrum im Forum Mozartstraße
FamilienForum Katharina (ehemalige Elternschule)
Mozartstraße 26
59423 Unna

Schwerte
Marienkrankenhaus Schwerte
Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung
Goethestraße 19
58239 Schwerte

Mehr Infos gibt es unter www.kvwl.de/coronavirus

Quelle: Kreis Unna

 

 

Infos der Stadt Kamen

Update 29.04.2020: Kamener Rathaus ermöglicht ab Montag zusätzliche Termingespräche

Kamener Rathaus ermöglicht ab Montag zusätzliche Termingespräche

  • Öffnung für vorher vereinbarte Termingespräche ab dem 04.05.2020
  • Maskenpflicht + Hygieneregeln für Besucher
  • Möglichst Einzelbesuch ohne Begleitung
  • längere Wartezeiten durch terminscharfen Rathausbesuch vermeiden

Kamen. Ab kommenden Montag, 04.05.2020, können die Kamener Bürgerinnen und Bürger, ausschließlich nach vorheriger Terminabstimmung, wieder ins Kamener Rathaus gelangen. Bei Betreten des Gebäudes sind das Tragen einer Alltagsmaske und die Einhaltung der Corona-Hygieneregeln für die Besucherinnen und Besucher verpflichtend vorgesehen. Im Eingangsbereich steht dazu Desinfektionsmittel für die Besucher bereit. Grundsätzlich bleibt das Rathausgebäude aber abgeschlossen und Einlass erfolgt erst nach Prüfung des vereinbarten Termins.

In Bereichen mit starkem Publikumsverkehr, wie beispielsweise dem Bürgerbüro, wurden die Arbeitsplätze zwischenzeitlich mit Hygieneschutzwänden aus Plexiglas ausgestattet. In allen anderen Fällen werden auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Büro während der Besuchstermine eine Maske tragen und auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand achten. Auch werden zusätzlich einige weitere Büros im Rathaus ebenfalls mit diesen Hygieneschutzwänden ausgerüstet.

„Die Kamener Bürgerinnen und Bürger haben sich bisher während der Corona-bedingten Einschränkungen sehr diszipliniert verhalten und ich möchte mich an dieser Stelle dafür ganz herzlich bedanken. Die Teilöffnung des Rathauses ist als ein erster kleiner Schritt in Richtung Normalisierung zu verstehen, sollte aber nicht zum generellen Abweichen von den wichtigen Beschränkungsregeln in der Öffentlichkeit führen“, appelliert Bürgermeisterin Elke Kappen.

Generell gilt es, vorher mit der zuständigen Fachabteilung im Rathaus Kontakt aufzunehmen und den Termin fix zu vereinbaren. Dies kann entweder über die Telefonzentrale 02307/148-0, die die direkte Durchwahl des zuständigen Sachbearbeiters oder per Fax oder Mail an die einzelnen Bereiche erfolgen.

Ein Teil der Verwaltung befindet sich immer noch im Homeoffice so dass es passieren kann, dass der Termin durch eine Vertretung übernommen wird. Außerdem kann es sein, dass auch aus Kapazitätsgründen nicht jeder Wunschtermin realisiert werden kann.

„Ich bitte schon im Vorfeld um Verständnis, dass es in den ersten Tagen nach der Teilöffnung eventuell nicht immer mit dem Wunschtermin klappt. Auch die Bürger sollten kritisch hinterfragen, ob ihr Besuch zwingend notwendig ist oder Ihr Anliegen auch auf telefonischem oder elektronischem Weg gelöst werden kann. Außerdem sollte der Antragsteller allein und ohne Begleitung pünktlich zum vereinbarten Termin erscheinen, da längere Wartezeiten im Gebäude dringend vermieden werden sollten.“ so Elke Kappen weiter.

Unter folgenden E-Mail-Adressen sind die Fachbereiche der Stadt Kamen erreichbar:

Update 15.04.2020: Kassenärztliche Vereinigung übernimmt ab sofort Corona-Tests im Kreis Unna

Der Kreis Unna hat seine Abstrichstellen zur Ermittlung von mit dem Coronavirus infizierten Menschen vor Ostern geschlossen. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Die Aufgabe übernommen haben die Behandlungszentren der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL).

Für die Terminvereinbarung in diesen Behandlungszentren gilt: Patienten werden vom behandelnden Arzt, vom ärztlichen Notfalldienst oder von einer Krankenhausambulanz per Fax im Behandlungszentrum angemeldet, die anschließende Terminvergabe erfolgt per SMS/Telefonanruf. Die Tests der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe werden im Kreis Unna in Lünen, Unna und Schwerte durchgeführt.

Die Standorte sind:

Lünen
CORONA-Behandlungszentrum Lünen
Altstadtstraße 23
44534 Lünen

Unna
Zentrum im Forum Mozartstraße
FamilienForum Katharina (ehemalige Elternschule)
Mozartstraße 26
59423 Unna

Schwerte
Marienkrankenhaus Schwerte
Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung
Goethestraße 19
58239 Schwerte

Mehr Infos gibt es unter www.kvwl.de/coronavirus

Quelle: Kreis Unna

 

Update 02.04.2020: Kamen liefert

Um den wirtschaftlichen Auswirkungen der „Corona Krise“ zu begegnen und den Kamener Unternehmern brancstayathomehenübergreifend eine Plattform zur Vermarktung ihrer besonderen Service-Angebote und Dienstleistungen anzubieten, hat die KIG e.V. / KamenerOriginale in Zusammenarbeit mit der Brettschneider&Hanck GbR und mit Unterstützung der Stadt Kamen, der Sparkasse Unna-Kamen und den GSW das Online-Portal #KAMENLIEFERT auf den Weg gebracht.

Alle Händler, Gastronomen und Dienstleister aus Kamen können sich ab sofort dort unter folgendem Link registrieren und ihren speziellen Service, geänderte Öffnungszeiten, Liefermöglichkeiten, etc. angeben : www.kamen-liefert.de 

 

 

 

 

 

 

 

Update 24.03.2020: Ansprache der Bürgermeisterin Elke Kappen

Bürgermeisterin Elke Kappen dankt in einer Videoansprache all jenen, die im Zuge der Corona-Krise zurzeit Außergewöhnliches leisten. Sie zeigt sich beeindruckt von der Hilfsbereitschaft und Solidarität, mit der die Bürgerinnen und Bürger Ältere und Risikogruppen unterstützen. Darüber hinaus bittet sie um Verständnis für die Einschränkungen, die mit dem Kontaktverbot im öffentlichen Raum verbunden sind. Die Einhaltung der Regeln sei wichtig, um die Ausbreitung des Virus eindämmen und eine allgemeine Ausgangssperre vermeiden zu können.

In einem weiteren Video wendet sich Bürgermeisterin Elke Kappen direkt an die Jugendlichen in Kamen.

Update 21.03.2020: Kindernotbetreuung wird erweitert

Kamen. Änderungen bei der Kindernotbetreuung: Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung entschieden, dass jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer
Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten hat. Voraussetzung ist, dass die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlungen des RKI – organisiert werden kann. Hierauf weist Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen hin. Diese Regelung gilt ab Montag, 23. März 2020.

Es reicht damit, wenn von einem Elternteil und nicht wie bislang von beiden eine entsprechende Bescheinigung vorlegt wird. Alleinerziehende, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, brauchen neben der Arbeitgeberbescheinigung keine weiteren Nachweise zu erbringen. Der Betreuungsanspruch wird in den Einrichtungen oder Kindertagespflegestellen erfüllt werden, mit denen Eltern einen Betreuungsvertrag haben. Neu ist: Einen Betreuungsanspruch haben auch die Eltern, die keinen Betreuungsvertrag mit einem Kindertagesbetreuungsangebot haben. Eltern wenden sich in diesen Fällen an das Jugendamt. Wenn das Kinderbetreuungsangebot, mit dem Eltern einen Betreuungsvertrag haben, eine Betreuung verweigert, bzw. ablehnt, wenden sich Eltern bitte auch an das Jugendamt, das auch über die Neuregelung informiert (02307 148-3710).

Darüber hinaus wird ab Montag an den Schulen die Notbetreuung für Kinder von Eltern und Erziehungsberechtigten mit Berufen in der kritischen Infrastruktur angepasst: Die Notbetreuung in Schulen wird auf das Wochenende sowie die Osterferien 2020 ausgeweitet. Darüber hinaus können Eltern, auch alleinerziehende, die nachweislich in Berufen im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, künftig unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder des anderen Elternteils die Notbetreuung an Schulen sowohl am Vormittag als auch in der OGS am Nachmittag nutzen, sofern eine eigene Betreuung nicht gewährleistet werden kann.

Bürgermeisterin Elke Kappen begrüßt diese Regelung: „Hierdurch fällt es Eltern, die in der kritischen Infrastruktur arbeiten, künftig leichter, ihren Beruf und die Betreuung der Kinder aufeinander abzustimmen. Die Maßnahmen tragen der besonderen Krisensituation in unserem Land Rechnung.“ Weitere Informationen zum Thema sind beim Fachbereich Schule der Stadt Kamen unter 02307 148-3800 erhältlich.

 

„Corona-Bürgerdienste“

Viele Kamener, die zu einer Risikogruppe gehören oder sich in Quarantäne befinden, sind durch die Corona-Pandemie auf die Hilfe anderer angewiesen – etwa beim Einkauf, dem Gang zur Apotheke oder der Erledigung wichtiger Angelegenheiten. Vereine, Verbände, Kirchen, Gewerbetreibende und Einzelpersonen reagieren darauf mit Unterstützungsangeboten. Damit sich die Betroffenen über diese einen raschen Überblick verschaffen können, bündelt die Stadt Kamen unter dem Stichwort „Corona-Bürgerdienste“ die Angebote und informiert in der pdffolgenden Übersicht über die aktuellen Angebote.

Als Ansprechpartner steht zudem der städtische Seniorenbeauftragte Markus Fallenberg und sein Team telefonisch unter der Rufnummer 02307 148-1400 bzw. per Mail unter corona-buergerdienste(at)stadt-kamen.de zur Verfügung.

  

Update 18.03.2020: Corona: Neue Verfügung setzt Erlasse des Landes um

Kamen. Die Stadt Kamen hat heute mehrere Erlasse der Landesregierung umgesetzt und eine ergänzte Allgemeinverfügung erlassen, die ab dem 19. März 2020 gültig ist. Danach sind alle Veranstaltungen (öffentliche und private) untersagt. Spiel und Bolzplätze sind geschlossen. Auch alle weiteren Freizeiteinrichtungen (z.B. Sportstätten, Cafés, Bars oder Bildungseinrichtungen) bleiben zu. Die Details sind in der aktuellen Verfügung enthalten, die auf der Internetseite der Stadt Kamen unter www.stadt-kamen.de auf dem Bereich „Coronavirus“ eingesehen und heruntergeladen werden kann.

Nach der Verfügung dürfen Restaurants und Speisegaststätten nur noch von 6 bis 15 Uhr geöffnet werden. Weitere Auflagen zur Risikominimierung gelten ganztägig. Übernachtungsangebote jeglicher Art zu touristischen Zwecken sind untersagt. Grundsätzlich sind alle Verkaufsstellen des Einzelhandels ab dem 19. März 2020 zu schließen. Öffnen dürfen:

- der Einzelhandel für Lebensmittel
- Wochenmärkte
- Abhol- und Lieferdienste
- Getränkemärkte
- Apotheke
- Sanitätshäuser
- Tankstellen
- Banken und Sparkassen
- Poststellen
- Friseure
- Reinigungen
- Waschsalons
- der Zeitungsverkauf
- Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte
- der Großhandel

Auch Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiter nachgehen.

Alle Verkaufsstellen müssen die erforderlichen Maßnahmen zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und Vermeidung von Warteschlangen treffen. Im Übrigen gelten die Regelungen aus der Allgemeinverfügung vom 16. März 2020 der Stadt Kamen weiter fort.

pdfErgänzte Allgemeinverfügung Veranstaltungen

 

Update 17.03.2020: Corona: Rathaus schließt, Frühlingskirmes fällt aus

Kamen. Aufgrund der Pandemie mit Corona-Viren passt die Stadt Kamen regelmäßig ihre Maßnahmen an, um die Ansteckungsgefahr der Bürgerinnen und Bürger sowie der städtischen Beschäftigten so weit wie möglich zu reduzieren. Lesen Sie hier das aktuelle Update.

• Um die Funktionsfähigkeit der kommunalen Verwaltung gerade in Schlüsselpositionen wie etwa für die Auszahlung der Grundsicherung auch mittelfristig aufrecht zu erhalten, wird die Stadt Kamen wie angekündigt ab Mittwoch, 18. März, auch das Rathaus und alle weiteren Dienststellen der Stadtverwaltung für den Publikumsverkehr schließen. Dringende Anliegen von Bürgerinnen und Bürger werden selbstverständlich weiter am Empfang entgegengenommen und an die zuständigen Bereiche weitergeleitet. In diesem Zuge wird auch die telefonische Erreichbarkeit des Rathauses unter der Servicenummer 02307 148-0 erweitert. Darüber hinaus wird der Außendienst einzelner Fachbereiche auf das Notwendigste eingeschränkt. Dringende Beratungen – wie beispielsweise durch den Allgemeinen Sozialen Dienst bei Kinderwohlgefährdung – finden selbstverständlich weiterhin statt. Für die individuellen Terminvereinbarungen und einen barrierefreien Zugang zum Rathaus bleiben die Türen von der Stadthalle bis zur Information geöffnet. Darüber hinaus ist die Stadtverwaltung per Mail unter rathaus@stadt-kamen.de erreichbar. „Wir möchten mit dieser Maßnahme die Ansteckungsgefahr der Bürgerinnen und Bürger sowie der städtischen Beschäftigten so weit wie möglich reduzieren“, sagt Bürgermeisterin Elke Kappen.

• Die für den 23. März 2020 um 19 Uhr geplante Info-Veranstaltung für die Eltern vierjähriger Kinder zum Übergang Kita – Schule in Kamen-Methler entfällt. Die Grundschulen sowie die Kitas in Methler sind informiert. Auch die angesprochenen Eltern, die in Kamen-Methler wohnhaft sind, wurden bereits per Brief über den Ausfall informiert. Ein möglicher Ersatztermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

• Darüber hinaus weist auch die Städtische Musikschule Kamen noch einmal darauf hin, dass sie aufgrund der aktuellen Maßnahmen gegen das Corona-Virus ihren Unterrichtsbetrieb bis zum Ende der Osterferien eingestellt hat. Es wird kein Unterrichtsbetrieb mehr durchgeführt, weder in der Musikschule am Bollwerk noch dezentral in den Grundschulen. In dem genannten Zeitraum finden auch keine Proben mehr von Ensembles, Chören, Musikgruppen und Bands in der Musikschule statt. Dies gilt sowohl für alle Gruppen, die von der Musikschule selbst geführt werden als auch für alle Gruppen, die lediglich die Räumlichkeiten der Musikschule nutzen.

• Nach einer vorsorglichen Absage der Märzkirmes im Stadtteil Heeren-Werve hat sich die Stadt Kamen nun auch zu einer weiteren Absage der traditionellen Frühlingskirmes in der Kamener Innenstadt entschlossen. Vom 24. bis zum 27. April sollten sich auf dem Kamener Markt und in den anliegenden Straßen eigentlich wieder die Karussells drehen. Alle Schausteller wurden über diese Entscheidung informiert.

 

Update 16.03.2020: Kita: Notbetreuung in den Einrichtungen

Nachdem das Land aufgrund der Corona-Pandemie am vergangenen Freitag die Schließung aller Kindertagesstätten und Schulen in NRW bis zum 19. April angeordnet hat, hat sich die Stadt Kamen am Montag mit den Trägern der Kindertageseinrichtungen über die Details der Notfallbetreuung verständigt. Bei dem Treffen unter der Leitung von Bürgermeisterin und Jugenddezernentin Elke Kappen wurden folgende Punkte vereinbart:

• Die Notfallbetreuung von Kindern, deren Eltern in einem Bereich arbeiten, der der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient, findet in der jeweiligen Einrichtung statt – auch wenn nur eine sehr geringe Anzahl von Kindern betroffen ist. Alle Einrichtungen in Kamen halten eine entsprechende Notfallbetreuung vor und betreuen die Kinder am jeweiligen Standort.

• Eltern, die in einer Kritischen Infrastruktur tätig sind und entsprechende Betreuungsbedarfe haben, können sich an die jeweilige Einrichtung wenden.

• Wenn sich diese Betreuungsbedarfe erst in der nächsten Zeit herauskristallisieren – z.B. durch Ausfall einer eigentlich eingeplanten Betreuungsperson –, können sich Eltern auch zu einem späteren Zeitpunkt an die Einrichtung wenden.

• Wenn eine Einrichtung zeitweise vollständig geschlossen ist, weil dort kein Kind eine Notfallbetreuung benötigt, teilen die Einrichtungen Eltern Kontaktdaten mit, unter denen sie einen kurzfristig entstandenen Betreuungsbedarf anmelden können.

• Sollten Eltern „ihre“ Einrichtung nicht erreichen und auch keine weiteren Kontaktdaten (z.B. des Trägers) vorliegen haben, können sie sich an den Bereich Kindertagesbetreuung des Fachbereichs Familie, Jugend, Schule und Sport der Stadt Kamen wenden (kindertagesbetreuung@stadt-kamen.de, Tel. 02307 148-3710).

Die Stadt Kamen informiert regelmäßig über ihre App sowie unter dem Punkt „Coronavirus“ auf der Internet-Seite www.stadt-kamen.de aktuell und umfassend zum Thema.

 

Update 16.03.20: Allgemeinverfügung Veranstaltungen

Sicherheit geht vor: Aufgrund der Corona-Pandemie sind in Kamen ab sofort bis einschließlich 19.04.2020 alle öffentlichen Versammlungen untersagt. Gemäß eines Erlasses des Landes NRW vom 15. März hat die Stadt Kamen hierzu eine Allgemeinverfügung bekannt gegeben. Hiernach werden unter anderem alle Bars, Clubs, Diskotheken, Museen, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Saunen, die Volkshochschule, Musikschule und Jugendzentren geschlossen. Wie die Stadt mitteilt, werden ebenso Zusammenkünfte in Sport- und Freizeiteinrichtungen eingestellt sowie alle Spielhallen, Wettbüros und Prostitutionsbetriebe geschlossen.
Darüber hinaus wird nach der Verfügung der Zugang zu Gaststättenbetrieben insoweit eingeschränkt, als dass alle Besucher namentlich registriert werden sowie eine Höchstzahl von 25 Personen gleichzeitig und ein Mindestabstand zwischen Tischen von zwei Metern eingehalten werden muss. Der Zugang zu Einkaufszentren, Einrichtungshäusern und ähnlichen Einrichtungen ist lediglich zur Deckung des dringenden oder täglichen Bedarfes zulässig.
Personen, die aus Risikogebieten zurückkommen, ist es zudem für einen Zeitraum von 14 Tagen untersagt, u.a. Krankenhäuser, Kindertageseinrichtungen, stationäre Einrichtungen der Pflege etc. aufzusuchen. Weitere Details sind in der ausführlichen Allgemeinverfügung der Stadt Kamen enthalten.

pdfAllgemeinverfügung Veranstaltungen zum Zwecke der Verhütung und Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2

 

Update 15.03.20: Corona: Notbetreuung an Kitas und Schulen

Nach einem Erlass des Landes NRW gibt es vom 16. März bis 19. April 2020 ein Betretungsverbot für alle Betreuungseinrichtungen für Kinder – das sind Kindertageseinrichtungen und Tagespflegepersonen. Darüber hinaus findet ab Montag in den Schulen kein Unterricht mehr statt. Sowohl in Kindertageseinrichtungen als auch in Schulen ist zunächst eine Notbetreuung für Kinder vorzuhalten, deren Erziehungsberechtigte unentbehrliche Schlüsselpersonen sind und eine private Betreuung nicht gewährleistet werden kann.

Schlüsselpersonen sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.

Die Unentbehrlichkeit muss schriftlich nachgewiesen werden. Ein Muster-Vordruck ist unten stehend herunterzuladen und muss bis spätestens Mittwoch in der Betreuungseinrichtung vorgelegt werden. Bis dahin gilt die mündliche Bestätigung.

 

Update 13.03.20: Corona: Stadt schließt Einrichtungen

Nach der angekündigten Schließung der Schulen in Nordrhein-Westfalen schränkt auch die Stadt Kamen ab Montag, den 16.03.2020, den Publikumsverkehr in öffentlichen Einrichtungen ein. Hierzu werden unter anderem die Volkshochschule, die Stadtbücherei, das Haus der Stadtgeschichte, das Freizeitzentrum Lüner Höhe und das Bürgerhaus in Methler bis Ende der Osterferien geschlossen für die Öffentlichkeit geschlossen sowie sämtliche Sporthallen und Sportplätze gesperrt. Die Stadt Kamen reagiert mit dieser Entscheidung auf die weitere Verbreitung des Corona-Virus auch in der heimischen Region. „Wir möchten mit dieser Maßnahme die Ansteckungsgefahr der Bürgerinnen und Bürger sowie der städtischen Beschäftigten so weit wie möglich reduzieren“, sagt Bürgermeisterin Elke Kappen.

Nicht eingeschränkt wird zunächst der Betrieb im Kamener Rathaus, der Villa FiB sowie der Villa der Stadtentwässerung. Hier appelliert die Bürgermeisterin, Rathaus und städtische Dienststellen nur in wirklich dringenden Angelegenheiten aufzusuchen. Da sich viele Anliegen auch telefonisch oder per E-Mail klären lassen, bittet die Stadt die Bürgerinnen und Bürger darum, ihre Anliegen vorab unter der Servicenummer 02307 148-0 mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung abzusprechen. Auch Formulare und Anträge müssen nicht persönlich abgegeben werden. Der Briefkasten des Rathauses wird mehrmals täglich geleert und die fristgerechte Abgabe der Dokumente dokumentiert.

Unter folgenden E-Mail-Adressen sind die Fachbereiche der Stadt Kamen erreichbar:

Öffentlichkeitsarbeit: kommunikation@stadt-kamen.de

Rechnungsprüfung: rpa@stadt-kamen.de

Steuern und Gebühren: steueramt@stadt-kamen.de

Stadtkasse: stadtkassevollstreckung@stadt-kamen.de

... und / oder : ruhender-verkehr@stadt-kamen.de

Büro der Bürgermeisterin, Stadtmarketing: stadtmarketing@stadt-kamen.de

Wirtschaftsförderung: wifoe@stadt-kamen.de

Straßenverkehrsbehörde: verkehr@stadt-kamen.de

Bürgerbüro, Standesamt: buergerbuero@stadt-kamen.de

... und / oder : standesamt@stadt-kamen.de

Unterstützungsleistungen, Rentenstelle, Integration: asyl@stadt-kamen.de

... und / oder : rentenstelle@stadt-kamen.de

... und / oder : soziales@stadt-kamen.de

Stadtbücherei: buecherei@stadt-kamen.de

Musikschule: info@musikschule-kamen.de

Haus der Stadtgeschichte: museum@stadt-kamen.de

Kultur: kultur@stadt-kamen.de

Jugend: jugendamt@stadt-kamen.de

Schule und Sport: sportverwaltung@stadt-kamen.de

... und / oder : schulverwaltung@stadt-kamen.de

Straßen: tiefbau@stadt-kamen.de

Stadtentwässerung Kamen: stadtentwaesserung@stadt-kamen.de

 

 Update 13.03.20: Corona: Stadt sagt Veranstaltungen ab

Kamen. Die Stadt Kamen setzt in Sachen Corona-Virus auf Vorsicht: Aufgrund der potenziellen Ansteckungsgefahr werden bis Ostern alle größeren Veranstaltungen mit einer Besucherzahl von voraussichtlich mehr als 1.000 Personen abgesagt. Betroffen sind zudem kleinere Veranstaltungen, bei denen nach Abwägung der Gegebenheiten das Gefährdungsrisiko für die Teilnehmer nach aktuellem Stand zu groß ist. Betroffen von der Regelung, die im Einvernehmen mit dem Kreis-Gesundheitsamt getroffen worden ist, sind folgende Veranstaltungen:

  • Gemeinsame Seniorenrunde des Stadtseniorenrings im Ortsteil Heeren-Werve (18. März)
  • Messe „Planen – Bauen – Wohnen“ am 21. und 22. März in der Stadthalle Kamen
  • Frühjahrsputz: 21. März (Stadteile) und 28. März (Kamen-Mitte)
  • Märzkirmes Heeren-Werve (27. bis 30. März)
  • Osterfeuer (alle)

Aus dem Bereich der Kulturveranstaltungen sind zunächst folgende Veranstaltungen betroffen:

  • Der „Tatortreiniger“ – 13. März, Konzertaula
  • Kabarett zum Internationalen Frauentag in der Stadtbücherei – 13. März
  • „Hölderlins Filmriss“ – Lesung in der Stadtbücherei am 18. März
  • Nathalie küsst – Theaterkomödie am 21. März, Konzertaula
  • „Conni“ – das Schul-Musical am 24. März, Konzertaula
  • „Salz und Eisen“ – Lesung in der Stadtbücherei am 24. März
  • „Hidden Figures“ – US Filmbiografie im Haus der Stadtgeschichte, 25. März
  • Krabat – Jugendtheaterstück, 27. März in der Konzertaula
  • Kultur Live 2020 – Tagesfahrt am 2. April
  • „Bieder – nie wieder“, Eröffnungsveranstaltung zur Kunstausstellung im Technopark, 02. April
  • Sweet Soul Music Revue, 03. April, Konzertaula
  • DER MIKADO – Operette in zwei Akten, 04. und 05. April, Konzertaula

Darüber hinaus wird bereits jetzt das Internationale Drachenfestival Kite (16. und 17. Mai) abgesagt.

Die Stadt Kamen versucht, möglichst viele dieser Termine nachzuholen. Die Öffentlichkeit wird hierüber zeitnah informiert.

Titelseite Broschuere Kita Schule

Die Broschüre ,,Übergang Kita-Schule. Wissenswertes für Eltern in Kamen“ hält allgemein Wissenswertes und einige Tipps zum Übergang Kita – Schule bereit. Ziel ist es, Kindern und auch ihren Eltern zu einem angenehmen und gelingenden Übergang von der Kita in die Grundschule zu verhelfen und mögliche Fragen und Unklarheiten zu klären. Eltern erhalten mit der Broschüre einen Einblick, welcher Schritt wann ansteht, wie sich Kitas und Schulen austauschen und auf den bevorstehenden Wechsel der Kinder vorbereiten.

Das Nachschlagewerk wurde von Grundschulen, Kitas, Kita-Trägern, dem Jugendamtselternbeirat und der Stadt Kamen gemeinsam entwickelt. Damit wird die Arbeit am Kommunalen Präventionskonzept „Gemeinsam stark!“ fortgesetzt.

Die Borschüre wird ab jetzt jedes Jahr an die Eltern der jeweils vierjährigen Kinder in Kamen, das heißt zwei Jahre vor der Einschulung, verteilt.

pdfDownload Broschüre Übergang Kita-Schule. Wissenswertes für Eltern in Kamen

 

"Stadt der Städte": Kampagne stellt Kamen als Teil der Metropole Ruhr vor

Kamen (idr). Kamen steht im Rampenlicht: Die Stadt im Kreis Unna ist Hauptdarstellerin der Serie "53 Städte, 52 Wochen" für die Standortmarketing-Kampagne des Regionalverbandes Ruhr (RVR).

Im Porträt stellt sich Kamen als Mittelzentrum mit sehr guten Verkehrsanbindungen vor. Auf ehemaligen Zechenbrachen sind Wohnviertel und ein Gründer- und Technologiezentrum entstanden. Wirtschaftlich dominieren mittelständische Betriebe, vor allem im Dienstleistungssektor. Darüber hinaus punktet Kamen mit hohem Wohn- und Freizeitwert.

Das Städtevideo zeigt, dass Kamen eine sportliche Stadt ist. Der Verein VfL Kamen bietet allen Generationen Angebote - angefangen von Babygymnastik bis hin zu Seniorenprogrammen ist alles dabei. Auch Unternehmen wie Vahle schätzen den Standort: Die Kamener Start-Up-Landschaft und die daraus entstehenden Zukunftsentwicklungen setzen beste Voraussetzungen für die Unternehmen.

Neben den ausführlichen Stadtporträts mit den Schwerpunkten Arbeiten, Business und Leben kommen die Menschen zu Wort.

Das Video zur Stadt Kamen können Sie unter folgender Adresse aufrufen: https://www.metropole.ruhr/kamen 

Stadt Kamen ist FairTrade StadtFairTrade

Seit dem 17. September 2018 ist Kamen Fairtrade Stadt. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Manfred Holz, Fairtrade-Ehrenbotschafter von TransFair e.V. Deutschland, der Bürgermeisterin Elke Kappen, die begehrte Auszeichnung.

Den Startschuss zur erfolgreichen Bewerbung gab der Kamener Stadtrat in seiner Sitzung vom 22. Februar 2017. Er beauftragte per Ratsbeschluss die Verwaltung eine Steuerungsgruppe zu bilden, die bereits am 04. März 2017 ihre Arbeit aufnahm. In der Folgezeit wurde engagiert und teamorien-tiert an der Umsetzung der Bewerbungskriterien gearbeitet. Mit Erfolg! Für den fairen Handel setzen sich aktuell 19 Händler und 8 Gastronomiebetriebe ein.

Die Steuerungsgruppe wird weiter aktiv für den FairTrade Handel werben und Aktionen initiieren, um eine noch breitere Basis für den Handel mit gehandelten Produkten in Kamen zu erzielen.

Beispielhafte Aktionen und Initiativen während der fast 18-monatigen Bewerbungsphase:

  • Informationsstände auf dem Kamener Wochenmarkt
  • Verteilung von fairen Wahlhelfertüten bei Wahlen
  • Informationsstand und Ausstellung während der fairen Woche im Rathaus-Foyer
  • Aktive Unterstützung des Ferienspiels „Mini-Kamen“
  • Teilnahme an Austausch-Workshops der fairen Community im Kreis Unna
  • Aktive Öffentlichkeitsarbeit zu allen Aktionen
  • Gymnasium Kamen wird FairTrade-School
  • Unterstützung der Aktion „faire Kindertagesstätte“
  • Organisation einer fairen Kochshow
  • Auswahl durch die faire Metropole Ruhr als Mitglied eines Filmprojektes zur Bewerbung des fairen Handels (Spot-Erstellung über Aktivitäten bei Mini-Kamen)

 

 

 

 

 

 

Erläuterungen zur Auszeichnung Europaaktive Kommune:

Die Stadt Kamen hat im Jahr 2014 die Auszeichnung „Europaaktive Kommune“ für aktive Europaarbeit vor Ort von der damaligen Europaministerin des Landes  NRW, Dr. Angelica Schwall-Düren, erhalten.

Als gute Beispiele für ihr kommunales Europa-Engagement konnte die Stadt Kamen folgenden Projekte vorstellen:

·        Das Partnerschaftstreffen „Kamen feiert international“ anlässlich des 35. Jubiläums zwischen Ängelholm und Kamen sowie 40 Jahre Montreuil-Juigné Kamen veranstaltet wurde. Zu diesem Treffen war fast 1.000 Gäste aus allen sieben Kamener Partnerstädten vom 30.05. – 02.06.2013 in die Sesekestadt gereist.

·        Die Bonjour-AG ist eine Arbeitsgemeinschaft von Grundschülern, der 3. und 4. Klassen, die sich in ihrer Freizeit treffen, um Briefe an ihre französischen Partner in Montreuil-Juigné zu schreiben. Einmal jährlich, am Himmelfahrtswochende, verbringen die Gruppen eine gemeinsame Freizeit in Frankreich oder in Deutschland, bei dem sie ihre Partner persönlich kennen lernen.

·        Die Bürgerreise seit 1995 findet in jedem Jahr eine Studienreise mit Besuch einer der sieben Kamener Partnerstädte statt. Im Vordergrund der Gruppenreise stehen  gemeinsame Erlebnisse abseits der Reisekataloge. Neben Besichtigungen, finden Verkostungen und gesellige Veranstaltungen statt.

 

 

 

 

Vorteile der Auszeichnung für den Bürger

o   Gestaltung europapolitischer Themen

o   Erweitern der persönlichen Kontakte in der eigenen Stadt und zu anderen Städten im Ausland

o   Einblicke und Kennenlernen anderer Kulturen

o   Verbessern von Sprachkenntnissen

Vorteile für die Kommune

·        Stärkung des Standortes und Gestaltung auf lokaler Ebene

·        Stärkung des sozialen Zusammenhalts

·        Förderung der Integration

·        Personalentwicklung

 

 

 

 

 

 

 

Kamens Bürgermeisterin bittet zum Meinungsaustausch:BM Aktuell1

Seit Einführung der Gesprächsrunde am 09. November 2018 hat Bürgermeisterin Elke Kappen bereits viele Bürgerinnen und Bürger zum Meinungs- und Informationsaustausch im Pavillon auf dem Willy-Brandt-Platz begrüßt.
Die Bürgermeisterin freut sich in den Terminen auf offene Worte, Fragen, Anregungen und konstruktive Kritik. Bürgermeisterin Kappen hatte bereits vor ihrer Wahl angekündigt, die Bürgerinnen und Bürger aktiv mit in die Gestaltung Kamens einzubeziehen. „Wir alle wollen eine lebenswerte, soziale, sichere und saubere Stadt. Sie zu gestalten und weiter zu verbessern, gelingt nur gemeinsam mit den Menschen, die hier leben“, so Kappen. Das Gesprächsangebot am Rande des Wochenmarktes ist der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen, mit denen sie diesen Wunsch umsetzen will. „Wir erarbeiten derzeit mehrere Formate, mit denen wir im Laufe des kommenden Jahres einen möglichst großen Querschnitt der Bevölkerung ansprechen und erreichen wollen“, schildert die Bürgermeisterin. Der monatliche Termin im Pavillon vor der Sparkasse soll vor allem den zahlreichen Wochenmarktbesuchern die Gelegenheit geben, Wünsche, Anregungen und Kritik vorzubringen. „Ich sehe den Austausch als Chance, möglichst viele Vorschläge und Ideen aus der Bürgerschaft aufnehmen zu können“, sagt die Bürgermeisterin. Eine Terminabsprache für die Sprechstunden während des Wochenmarktes ist nicht notwendig.

 

Bürgerinnen und Bürger, die die nicht die Möglichkeit haben, das Gesprächsangebot wahrzunehmen, können mit dem Bürgermeisterbüro unter Tel. 02307/148-1001 separate Termine im Rathaus vereinbaren. Darüber hinaus kündigt Kappen an, in den kommenden Wochen und Monaten das Gespräch mit Menschen zu suchen, „denen die erfolgreiche Zukunft unserer Stadt auf dem Herzen liegt“. Hierzu will sich Kappen unter anderem mit Ehrenamtlichen aus den Vereinen und Verbänden sowie Vertretern aus Wirtschaft, Handel, Sport, Politik, Kirchen und Kultur austauschen. Die Bürgermeisterin plant zudem offene Bürgerforen in den Stadtteilen, um mit den Menschen vor Ort über Wünsche und Anregungen zu sprechen.

Die Sprechstunde während des Wochenmarktes findet an folgenden Wochenmarktterminen jeweils in der Zeit von 11:00 Uhr-12:00 Uhr.

Die Termine für das Jahr 2020:

  • Januar Di. 21.01. / 11:00 Uhr Mitte / Pavillon Markt
  • Februar Mi. 12.02. / 17:00 Uhr Heeren / VHS
  • März Di. 17.03. / 17:00 Uhr Südkamen / Buxtorffhaus
  • April Di. 21.04. / 17:00 Uhr Methler / Bürgerhaus
  • Mai Di. 19.05. / 11:00 Uhr Mitte / Pavillon Markt
  • Juni Mi. 24.06. / 17:00 Uhr Heeren / VHS
  • Juli Ferien / entfällt
  • August Di. 25.08. / 17:00 Uhr Südkamen / Buxtorffhaus
  • September Di. 22.09. / 17:00 Uhr Methler / Bürgerhaus
  • Oktober Di. 27.10. / 11:00 Uhr Mitte / Pavillon Markt
  • November Mi. 18.11. / 17:00 Uhr Heeren / VHS
  • Dezember Di. 15.12. / 17:00 Uhr Methler / Bürgerhaus

FIB-Online-Header 1140x300px m-03-2018

FIB.online – Infos für Familien und Kinder in Kamen

Sie suchen Spiel-, Sport- und Freizeitangebote? Kinderbetreuung? Förderangebote für Ihr Kind? Beratung und Unterstützung? Finden Sie Ihr Angebot in FIB.online, dem Infoportal für Familien in Kamen - von der Schwangerschaft an!

Sie finden FIB.online unter fib-online.kamen.de

In FIB.online sind die Angebote der vielen Kamener Institutionen, Einrichtungen und Vereine sowie der öffentlichen Verwaltung (z.B. Jugendamt, Jobcenter) an einem Ort für Sie zusammengefasst. Die Palette reicht von Geburtsvorbereitungskursen über Spielgruppen und Turnangebote bis hin zu Physiotherapeuten für Kinder und Beratungsstellen. Auch wenn Sie sich über Betreuungsmöglichkeiten informieren möchten – hier werden Sie fündig.

Wie funktioniert‘s? FIB.online bietet Ihnen verschiedene Suchfunktionen an, über die Sie gezielt Angebote suchen können, z.B. über ein bestimmtes Schlagwort oder im Umfeld Ihres Wohnortes. Probieren Sie es einfach aus!

FIB.online sammelt aktuell Angebote für (werdende) Eltern mit Kindern bis zum Alter von 3 Jahren. Das Angebot wird schrittweise auf weitere Altersgruppen erweitert.

Ihre Ansprechpartnerin zu FIB.online:

Stadt Kamen
Fachbereich Jugend, Soziales, Schule und Sport
Nicole Börner
Tel.: 02307/148-3758
fib-online(at)stadt-kamen.de